Für wen eignet sich der Motorradführerschein?

motorrad führerschein

Die einen wissen es ganz genau, die anderen sind sich unsicher darüber, ob ein Motorradführerschein das Richtige für Sie ist. Wie findet man heraus, ob man zum Motorradfahren geeignet ist motorrad führerscheinoder nicht?

Wir geben Ihnen nachfolgend einige Tipps, wie Sie diese Frage für sich beantworten können.

Das Gefühl von Freiheit und Abenteuer

Fragt man Motorradfahrer, weshalb sie sich für den Motorradführerschein entschieden haben, so fallen die Antworten vermutlich ähnlich aus: Motorradfahren, das bedeutet Freiheit.

Freiheit, wann immer dorthin zu fahren, wohin man möchte. Auf dem Motorrad spürt man jede Beschleunigung, jede Kurve viel intensiver als im Auto.

Man nimmt die Natur und das Wetter viel deutlicher wahr. Die Entscheidung für das Motorradfahren ist eine Entscheidung aus Leidenschaft!

Darüber hinaus besteht unter vielen Motorradfahrern ein starkes Gefühl der Solidarität – mit einem Motorradführerschein ist man auf einen Schlag Teil einer grossen Gemeinschaft.

Ist ein Motorradführerschein das Richtige für Sie?

Um Motorrad zu fahren, benötigen Sie einen Motorradführerschein. So weit, so gut.

Bevor Sie sich allerdings blindlings einfach bei einer Fahrschule anmelden, sollten Sie vorab ein paar Dinge abwägen. Dazu gehört in erster Linie die Frage, ob Sie sich auf einem Motorrad überhaupt wohlfühlen.

Ehe Sie sich also für den Motorradführerschein entscheiden, sollten Sie vorher schon ein oder mehrere Male als Beifahrer auf einem Motorrad gesessen sein.

Sie sollten sich dabei folgende Fragen ehrlich beantworten:

Finden Sie günstige Markenreifen!

    • Fühlen Sie sich auf einem Motorrad wohl?
    • Fühlen Sie sich darauf sicher, auch bei höherer Geschwindigkeit?
    • Könnten Sie sich vorstellen, das Motorrad selbst zu fahren?

    Neben der ersten persönlichen Einschätzung, sollten Sie vorab auch die finanzielle Komponente berücksichtigen: Ein Motorradführerschein ist nicht billig!

    Sie können in etwa mit demselben Betrag rechnen, den Sie auch für den Autoführerschein ausgeben müssen – rechnen Sie mit Kosten zwischen 3.000 und 4.000 Franken. Hinzu kommen dann noch die Kosten für Ihr Motorrad, Helm und Schutzkleidung.

    Sind Sie der Richtige für den Motorradführerschein?

    Keine Frage – Motorradfahren ist eine tolle Sache. Doch nicht jede Person eignet sich dazu, tatsächlich den Motorradführerschein zu machen. Daher sollten Sie vorher genau abwägen, ob das Motorradfahren auch wirklich zu Ihnen passt und ob Sie der Typ dafür sind.

    Hierzu muss man sich in erster Linie darüber im Klaren sein, dass Motorradfahren nicht ungefährlich ist.

    Die Gefahr, beim Motorradfahren in einen Unfall verwickelt zu werden, ist weitaus höher als beim Auto. motorrad führerschein

    Es kommt immer wieder zu Unfällen, in denen Motorradfahrer von Autofahrern übersehen werden, oder sie deren Geschwindigkeit nicht richtig einschätzen können.

    Nicht selten reagieren gerade unerfahrene Motorradfahrer in bestimmten Situationen hektisch, passen ihr Fahrverhalten nicht entsprechend den Witterungs- und Strassenverhältnissen an oder überschätzen ihr eigenes Können und ihre Geschwindigkeit.

    Das ist in dem Sinne fatal, da bei einem Motorradunfall die Verletzungsgefahr deutlich höher ist als bei einem Unfall mit dem Pkw.

    Sie sollten daher als angehender Motorradfahrer also nicht ängstlich sein und eine gewisse Risikobereitschaft mit sich bringen.

    Auch wären Sie als tendenziell eher defensiver Fahrer eher für den Motorradführerschein geeignet als ein rücksichtsloser Raser.

    Motorradfahren setzt eine gewisse Fitness voraus. Sowohl körperlich, da Sie im Gegensatz zum Auto Ihren Körper aktiv mit einsetzen müssen, im Speziellen bei der Kurvenfahrt.

    Darüber hinaus sind Sie bei der Fahrt auf dem Motorrad Wind und Wetter mehr oder weniger vollkommen ausgesetzt.

    Weiterhin sollten Sie für einen Motorradführerschein auch geistig fit sein, da Sie bei einer Fahrt stets konzentriert bei der Sache sein müssen.

    Die richtige Fahrschule

    Neben den ganzen Voraussetzungen, die man persönlich für einen Motorradführerschein erfüllen sollte, ist es auch enorm wichtig, die richtige Fahrschule und den richtigen Fahrlehrer hierfür zu finden.

    motorrad führerscheinAngehende Motorradfahrer sollten sich daher nicht gleich bei der erstbesten Fahrschule anmelden, sondern sich viel Zeit bei der Auswahl seiner Fahrschule lassen.

    Ihr Fahrlehrer sollte nach Möglichkeit während der Fahrstunden ebenfalls auf einem Motorrad sitzen, anstatt im Auto hinter Ihnen herzufahren. Fahrschüler können sich so während der Stunden viele Dinge in der Praxis bei ihrem Fahrlehrer abschauen, anstatt es nur in der Theorie zu lernen.

    Gerade für Anfänger ist es wichtig, einen erfahrenen Fahrlehrer zu finden, dem man vertraut und der die Fahrstunden auf den Schüler individuell abstimmt. Im Gegensatz zu Autofahrstunden, in denen der Fahrlehrer aktiv eingreifen kann, kann ein Fehler in einer Motorradfahrstunde mitunter tödlich enden.

    Fazit

    Bevor Sie sich dazu entscheiden, einen Motorradführerschein zu machen, sollten Sie zunächst in sich gehen, und ehrlich abwägen, ob Sie auch der Typ hierfür sind:

    • Fühlen Sie sich auf einem Motorrad wohl oder haben Sie ein eher mulmiges Gefühl?
    • Sind Sie sich darüber im Klaren, dass die Gefahr für einen Unfall höher ist als bei einem Autoführerschein?
    • Sind Sie bereit, Ihr Fahrverhalten dementsprechend anzupassen?
    • Sind Sie körperlich und geistig dazu in der Lage?
    • Können Sie sich die Finanzierung des Motorradführerscheins, des Motorrads und dessen Haltung leisten?
    • Haben Sie die richtige Fahrschule mit dem richtigen Fahrlehrer für den Abschluss Ihres Motorradführerscheins gefunden?

    Sollten Sie diese Fragen ehrlich positiv beantworten können, steht einem Führerschein nichts mehr im Wege!


    Kurze Zeit für Early Birds: 10% Rabatt auf das ganze Sortiment!