Wann ist ein Motorrad ein Oldtimer?

Wann ist ein Motorrad ein Oldtimer - Beitrag

Sie haben sich sicher schon mal die Frage gestellt: wann ist ein Motorrad ein Oldtimer, oder? Wenn Sie an einen Oldtimer denken, tauchen mit Sicherheit Gedanken über alte motorisierte Zweiräder auf. Damit liegen Sie zum Teil richtig. Aber das Motorrad Oldtimer impliziert noch weitaus mehr. Denn Oldtimer bedeutet nicht sofort, dass Sie einen wahren Fund gemacht haben. In der Schweiz ist der Markt für Oldtimer genau definiert. Und so gilt es beim Kauf eines Oldtimer Motorrades einiges zu beachten.

Sie mögen klassische Bikes? Wir haben uns die Hersteller angeschaut, die noch immer auf ihre klassischen Modelle setzen.

Wann ist das Motorrad ein Oldie?

Grundsätzlich handelt es sich bei dem Terminus «Oldtimer» um einen Sammelbegriff für historische Fahrzeuge. Mit dem Begriff werden Fahrzeuge umfasst, die älter als 20, 25 oder 30 Jahre sind. Hierbei sollten Sie auf die genaue Definition und vor allem auf das Land achten. Denn jedes Land macht hierzu andere Regeln. In der Schweiz gibt es diesbezüglich eine genauere Definition, die seit dem 3. November 2008 ihre Gültigkeit hat. In der Schweiz werden Fahrzeuge, die bestimmte Kriterien erfüllen als Veteranenfahrzeuge bezeichnet.

Diese Definition wurde vor allem deswegen ins Leben gerufen, damit klare Unterscheidungen gegeben sind. Denn der Terminus Oldtimer wird beinahe jedem ein Begriff sein. Dennoch definiert er nicht die grundlegenden Gegebenheiten, sondern umfasst lediglich die Fülle an Sammlerfahrzeugen, Vintage-Fahrzeugen, Vorkriegsfahrzeugen und vielem mehr.

Das Veteranenfahrzeug

Wenn Sie im Besitz eines alten Motorrades sind, und sich die Frage stellen, ob es sich um ein Veteranenfahrzeug handelt, sollten Sie folgende Kriterien beachten. Grundsätzlich sollten Sie eruieren, wann der Oldtimer die erste Inverkehrsetzung hatte. Diese muss auf jeden Fall 30 Jahre und länger zurückliegen.

Wann ist ein Motorrad ein Oldtimer - RollerAusserdem gibt es in der Schweiz strenge Begrenzungen, die Sie bei einem Motorrad Oldtimer beachten müssen. Der Einsatz darf nur privatem Zweck dienen. Bieten Sie Ihren Motorrad Oldtimer gegen Entgelt zum Vergnügen anderer an, wird der Begriff des Veteranenfahrzeuges nicht vergeben.

Zudem dürfen Sie Ihr Motorrad nicht durchgehend in Betrieb haben. Wann das Oldtimer Motorrad gefahren wird, obliegt Ihnen. Allerdings gibt es eine behördliche Beschränkung der Kilometer, die Sie jährlich zurücklegen dürfen. Durchschnittlich werden 2000 bis 3000 Kilometer zugesprochen.

Wenn Sie Ihr Motorrad als Oldtimer anmelden wollen, muss dieses dem ursprünglichen Zustand entsprechen. Das bedeutet, dass Sie keine eigenmächtigen Umbauten vornehmen dürfen. Das Fahrzeug wird als fester Bestandteil des kulturellen und technischen Erbes gesehen. Gebrauchsspuren dürfen vorhanden sein. Der Zustand sollte aber generell einwandfrei sein. Da die meisten Oldtimer Motorräder in schlechtem Zustand verkauft werden, müssen Sie damit rechnen, dass Sie vor der Anmeldung finanzielle Investitionen leisten müssen.

Werden diese Kriterien erfüllt, wird in der Schweiz der Code 180 in Ihre Fahrzeugpapiere eingetragen.

Was zeichnet Veteranenfahrzeuge aus?

Die Bezeichnung Veteranenfahrzeug wird in der Schweiz vor allem in Bezug auf die Strassenzulassung vergeben. Diese ist gesetzlich verankert. Wenn Sie im Besitz eines Oldtimer Motorrades sind, werden Sie mit hoher Wahrscheinlich einen Eintrag in den Fahrzeugpapieren haben. Sie können den Code 180 beim Strassenverkehrsamt beantragen. Ob es sich bei Ihrem Motorrad um einen Veteranen handelt oder nicht, wird von einer Fahrzeugprüfung festgestellt. Allerdings gibt es hierbei Unterschiede in den Kantonen. Bevor Sie sich entscheiden Ihr Motorrad der Prüfung zu unterziehen, sollten Sie sich über die Vorgaben Ihres Kantons informieren.

Finden Sie günstige Markenreifen!

  • Welche Vorteile ergeben sich durch den Code 180?

    Wenn Ihr Motorrad in der Schweiz als Veteranenfahrzeug anerkannt wurde, und der Code 180 in Ihren Fahrzeugpapieren steht, gehen einige Vorteile damit einher.

    Die Verkehrsabgaben reduzieren sich. Sie müssen zudem keine Schwerverkehrsabgaben leisten. Zusätzlich müssen Sie das Motorrad nicht jährlich, sondern nur jedes sechste Jahr zur Fahrzeugprüfung bringen. Es sind für Ihr Oldtimer Motorrad weder Höchstgeschwindigkeitszeichen noch Heckmarkierungstafeln erforderlich.

    Unterschied zum Youngtimer

    Ja, Sie haben richtig gelesen. Es gibt auch den Youngtimer. Dieser könnte in Zukunft auch ein Oldtimer werden. Der Youngtimer zeichnet sich dadurch aus, dass er noch keine 30 Jahre alt ist.

    Welche Motorrad Modelle sind bereits Oldtimer?

    • BMW 1933 R16 750cc 2 cyl ohvNorton Motorrad 1970
    • Simson Motorroller Schwalbe aus den 1960er Jahren der DDR
    • BMW Beiwagenmotorrad aus den 1950er und 1960er Jahren
    • BMW Motorrad Modell R16 aus den 1950er Jahren

    Fazit: Wann ist ein Motorrad ein Oldtimer?

    Wenn Sie im Besitz eines alten Motorrades sind, werden Sie sich mit Sicherheit schon mal die Frage gestellt haben, ob Sie einen Oldtimer in der Garage haben. Hierzu gibt es in der Schweiz gesetzliche Vorgaben, die erfüllt werden müssen. Wenn Sie ein sogenanntes Veteranenfahrzeug haben, können Sie einige Vorteile für sich nutzen, müssen allerdings auch gesetzliche Vorgaben einhalten.