In welchen Ländern sind Sommerreifen Pflicht?

In welchen Ländern sind Sommerreifen Pflicht - Beitrag

Was geschieht, wenn Sie in ein Land fahren wollen, in dem Sommerreifen Pflicht sind – und Sie haben Ganzjahresreifen oder Winterreifen auf den Rädern? Dürfen Sie das ganze Jahr mit Winterreifen fahren, können diese bei Sommerhitze platzen? Sind Ganzjahresreifen die Lösung? Und in welchen Ländern gibt es überhaupt eine Sommerreifen-Pflicht?

Bella Italia hat als einziges Land eine Sommerreifen-Pflicht

In welchen Ländern sind Sommerreifen Pflicht - Italien AutoDie Sommerreifen-Pflicht für Autos und Anhänger gilt in Italien vom 16. Mai bis 14. Oktober. Sie ist damit automatisch auch ein Winterreifenverbot im Sommer. Dennoch können Sie auch im Sommer, ganz legal, mit Ganzjahresreifen oder Winterreifen fahren. Wie das?

Die Geschwindigkeitszulassung des Autos und der Räder müssen zusammenpassen. Das kontrolliert man folgendermassen. Sie schauen sich die Reifen an. Der letzte Buchstabe steht für Kilometer pro Stunde. Das ist der Geschwindigkeitsindex, auf den es ankommt. Diese Speed-Index-Angabe auf den Reifen darf nicht niedriger als die zugelassene Höchstgeschwindigkeit des Gefährtes im Fahrzeugausweis sein. Zum Beispiel steht F für 80 km/h, L für 120 km/h, P für 150 km/h, S für 180 km/h, W für 270 km/h, ZR für 240 km/h.

Weil viele Allwetter- oder Winterreifen die Vorlagen nicht erfüllen, sprechen manche von einer Sommerreifen-Pflicht. Man sollte die Vorgaben ernst nehmen, das Bussgeld bei Nicht-Beachtung ist hoch. Das Auto kann sogar beschlagnahmt werden, bis die verlangten Reifen montiert sind!

In Deutschland und Luxemburg sind Ganzjahresreifen beliebt. Man erkennt sie am Symbol M&S oder M.S. (Matsch & Schnee) und daran, dass sie das Schneeflockensymbol tragen.

Die Vorteile von Ganzjahresreifen

  • Sie bieten gute Bodenhaftung, auch bei -7 Grad Celsius, weil sie weicher sind als ein Sommerreifen
  • Wenig Abrieb, wenn es warm ist, weil sie härter sind als Winterreifen
  • Gut bei gemässigtem Klima, wenig Regen und Schnee und weniger als 15.000 km pro Jahr
  • Einsatz bei -10 bis +30 Grad Celsius, um 10 Grad Celsius haben sie eine hervorragende Bremsleistung
  • Kein zeit- und geldraubender Pneuwechsel zweimal im Jahr
  • Keine Lagerung von Reifen ist notwendig

Nachteile von Ganzjahresreifen

  • Weniger Profil als Winterreifen und längerer Bremsweg, weniger effektiv in Gegenden mit viel Schnee, bei viel Regen, schweren SUV oder vielfahrenden Sportwagen
  • Sie haben mehr Verschleiss als Sommerreifen und sind vergleichsweise weniger effektiv bei Hitze und Trockenheit
  • Die Versicherung zahlt nicht immer alles
  • Das Abrollgeräusch kann laut sein

Die Schweiz hat kalte Winter. Viele bevorzugen dort deshalb bei Minusgraden Winterreifen statt weniger griffigen Ganzjahresreifen. Allwetterreifen sind in der Schweiz eher für Menschen, die in der Stadt leben oder die viel auf geräumten Autobahnen unterwegs sind.

Vorteile von Winterreifen

  • Winterliche FreudenSie enthalten mehr Naturkautschuk, bleiben daher auch bei Kälte elastisch und belastbar
  • Je elastischer, desto besser gleichen sie Unebenheiten der Strasse aus, bessere Bodenhaftung ist ein Sicherheits-Plus
  • Einsatz bei 7 bis -20 Grad Celsius, kalter Fahrbahn, unter sieben Grad sind sie am wirkungsvollsten
  • Sie haben viele Lamellen, um das Wasser abzuleiten und Aquaplaning zu vermeiden
  • Das tiefe Profil sorgt für guten Grip bei leichter Glätte, Matsch und Schnee, gute Haftung auf der Fahrbahn bei Regen, das wirkt dem Schlingern entgegen
  • Der Bremsweg ist kürzer als bei Ganzjahresreifen, vor allem auf nasser Strasse, dort beträgt der Unterschied 26 %
  • der Schnee im Reifenprofil haftet gut am Schnee auf der Strasse, das sorgt für besser Haftung und Antrieb auf Eis und Schnee und für besser Haftung und Antrieb auf Eis und Schnee und für die Kontrolle über das Fahrzeug
  • Es gibt auch Winterreifen mit Spikes. Nordische Winterreifen, die für -40 Grad Celsius entwickelt wurden, gibt es mit und ohne Spikes.
  • Nordische Winterreifen mit Spikes dürfen nur der Schweiz und Österreich gefahren werden, unter Einhaltung bestimmter gesetzlicher Auflagen, in Deutschland nicht (nur Alpine Winterreifen, Nordische nur neben der Grenze zu Österreich und nicht auf der Autobahn!)

Nachteile von Winterreifen

  • Sie sind lauter als Sommerreifen
  • Sie sind bei einer Temperatur über sieben Grad nicht optimal

Warum sollte man im Sommer nicht mit Winterreifen fahren?

  • Das Profil von Winterreifen wird in der Hitze schneller abgefahren
  • Der Bremsweg wird bis zu sechs Meter länger, das ist riskant!
  • Gefahr von Aquaplaning, das Wasser wird nicht gleich gut abgeleitet wie beim Sommer- oder Ganzjahresreifen.
  • Die Versicherung zahlt nicht immer alles
  • Winterreifen sind lauter als Sommerreifen
  • Winterreifen geben der Strasse mehr nach und verbrauchen so mehr Sprit
  • Sie können platzen, falls das Profil komplett, bis auf die Karkasse, abgefahren wurde (deshalb darf man nicht mit weniger als 1,6 Millimeter Profil fahren). Wer dann mit dem Auto über einen spitzen oder scharfen Gegenstand fährt, wie einen Stein oder eine Scherbe, riskiert dass der Reifen platzt und auf einen Schlag seine gesamte Luft verliert.

Was passiert, wenn man im Winter mit Sommerreifen fährt?

  • Selbst ohne Eis und Schnee auf der Strasse ist es im Winter kalt. Dafür sind Sommerreifen nicht gemacht, sie werden schnell zu hart und verlieren ihre Effektivität. Unter sieben Grad Celsius können sie steif und brüchig werden, was zum Pneuwechsel zwingt
  • Der Bremsweg verlängert sich
  • Die Bodenhaftung lässt nach, das Auto neigt bei plötzlichem Einscheren oder Bremsen zum Schleudern – das kann tragisch enden!
  • Sommerreifen eigenen sich im Winter nicht zum starken Beschleunigen

Vorteile der Sommerreifen

  • In welchen Ländern sind Sommerreifen Pflicht - SommerreifenSie enthalten etwas weniger Naturkautschuk
  • Über sieben Grad sind sie optimal
  • Sie sind ziemlich hart, werden bei Hitze etwas weicher
  • Sie liegen leicht auf der Strasse auf, sind dadurch schnell und verbrauchen wenig Sprit, weil so der Rollwiderstand geringer ist
  • Ihre Fahreigenschaften sind bei trockenen und nassen Strassen gut
  • Ihr Bremsweg ist bei Hitze kürzer
  • Sie haben Schrägrillen im Profil, um Aquaplaning zu verringern und weniger Lamellen als Winterreifen

Nachteile von Sommerreifen

  • Sie werden bei Kälte schnell zu hart
  • Erhöhte Schleudergefahr, wenn das Fahrzeug bremst

Gibt es in der Schweiz eine Sommerreifen Pflicht?

Auto parkt vor BürogebäudeIn der Schweiz gibt es keine Sommerreifenpflicht und keine generelle Winterreifenpflicht, aber das Profil muss mindestens 1,6 Millimeter betragen. Sommerreifen haben im Sommer optimale Fahreigenschaften, Winterreifen im Winter. Wer mit Winterreifen im Sommer unterwegs ist, geht ein höheres Unfallrisiko und Ärger mit der Versicherung ein, schon alleine durch den viel zu langen Bremsweg. Über die Sinnhaftigkeit, Winterreifen im Sommer zu benutzen, gehen wir in diesem Video ein.

Wir empfehlen Ihnen daher, im Sommer in Italien, der Schweiz und den anderen Ländern auf dem Kontinent Sommerreifen zu montieren. Und diese gemäss der Faustregel O-bis-O zu fahren, also von Ostern bis Oktober. Das ist die Zeit der Sommerreifen. Denn, Winterreifen im Sommer bewirken, und zwar je heisser, desto massiver.