Warum hat Nico Rosberg mit der Formel 1 aufgehört?

Als Weltmeister abgetreten – Nico Rosberg geht mit 31 Jahren in den Formel 1 Ruhestand!

Völlig überraschend sagte der frisch gekü

nico rosberg
Foto von www.nicorosberg.com

rte Formel 1 Weltmeister, nur fünf Tage nach seinem Titel, 2016 Tschüss und beendete seine Rennfahrerkarriere. Was waren die Gründe?

Der lange Weg zum Titel – 25 Jahre Rennsport

Dass Nico Rosberg mit 31 Jahren seine Sportkarriere beendete, mag auf den ersten Blick verwundern. Das ist kein Alter, was zum Aufhören zwingt.

Im Gegenteil, da schwingt noch viel Zukunftsmusik mit, denn wir reden von einem Weltmeister der Formel 1.

Der zweite Blick zeigt allerdings, der Weg zum Titel war ein langer. Stolze 25 Jahre war Nico auf den Rennstrecken dieser Welt unterwegs.

Im wahrsten Sinne des Wortes klein angefangen, sass er bereits mit 6 Jahren zum ersten Mal in einem Kart. Nicht von ungefähr, denn sein Vater war kein geringerer als der Formel 1 Weltmeister von 1982, Keke Rosberg.

Das bedeutete aber nicht, dass seinem Sohn etwas geschenkt wurde. Stück für Stück kämpfte sich Nico die Leiter zur Formel 1 hoch. Erst Kartsport, 2003 Formel A, 2005 GP2 Serie und dann endlich 2006, der Einstieg in die Formel 1 bei Williams.

Jetzt bedurfte es elf Saisons mit insgesamt 206 Grand Prix und 23 Siegen, bis Nico Rosberg 2016 ganz oben auf dem Treppchen stand, als Weltmeister der Formel 1.

Champion, das war sein Traum gewesen. Jetzt hatte er sich ihn erfüllt.

Finden Sie günstige Markenreifen!

  • » … ich habe den Berg erklommen, ich bin an der Spitze angekommen und es fühlt sich richtig an.»

    Die Motivation für einen zweiten Berg gab es bei Nico Rosberg nicht. Das dürfte allerdings auch mit dem Mercedes-Rennstall zu tun haben.

    Krieg der Sterne – Nico Rosberg vs. Hamilton

    Im Jahre 2010 konnte Nico von Williams zu Mercedes wechseln.

    Ein klarer Schritt nach vorne, denn Williams war für den ganz grossen Wurf motortechnisch limitiert, Mercedes dagegen wollte den Titel.

    Der damalige Mercedes-Konzernchef Zetsche sprach von der deutschen Formel 1 Nationalmannschaft, die Weltmeister werden soll.

    Konnte er, weil der zweite Fahrer im Team kein geringerer als Michael Schumacher war.

    Zwei Jahre, in denen Nico zwar nicht an Schumi vorbeikam, in denen er aber einiges lernte. Insbesondere, sich gegen andere durchzusetzen.

    Wer Weltmeister werden will, muss Kante fahren. Teamkollege Schumacher zeigte wie.

    Das sollte Nico noch brauchen können, denn 2013 kam Hamilton. Eigentlich ein Jugendfreund.

    nico rosberg
    In Monaco ist Rosberg aufgewachsen.

    Aber nicht im Team eines Formel 1 Rennstalls. Dauerstreit der beiden Fahrer war im Mercedes Lager an der Tagesordnung. Und Nico zeigte erstmals Zähne und rasierte den Briten 2014 in Spa.

    Nicht ohne Folgen. Die Bosse von Mercedes verurteilten sein Verhalten öffentlich. Das sass bei Nico Rosberg tief.

    Wollte er Weltmeister werden, musste er da durch, denn Mercedes hatte die Autos dafür.

    Aber der Rennstall seines Herzens war das nicht mehr. Kein Grund, nach einem Titel weiter zu machen.

    Letztlich sehr weise, denn nach ihm kam der nächste «Jugendfreund» von Hamilton, Sebastian Vettel. Krieg der Sterne, die Zweite.

    Traum erfüllt – jetzt zählt die Familie

    Nico Rosberg weiss, dass dieser Titel einen hohen Preis gekostet hat.

    Nachdem Hamilton beim WM-Titel zwei mal die Nase vorn hatte, ordnete Nico dem dritten Anlauf alles unter. Und alles heisst eben auch die Familie.

    «Überall stand die Weltmeisterschaft an erster Stelle in meinem Leben.»

    Deshalb dankte er nach dem Titel nicht von ungefähr seiner Frau Vivian. Sie hat ihm alles wegorganisiert, hat das Töchterchen alleine betreut und ihm jeden freien Raum erkämpft, den er zur Erholung brauchte.

    Nico Rosberg war klar, das kann er nicht noch einmal verlangen. Sein Dank ist eine Floskel, gibt er diese Liebe an seine Familie nicht zurück und beendet seine Karriere als Formel 1 Rennfahrer.

    Sehr bestimmt und ohne Zweifel entschied er sich für seine junge Familie. Eine beachtliche Charakterstärke, von der Bühne der Formel 1 ohne Wehmut herabzusteigen, weil es Wichtigeres gibt, als immer im Kreis zu fahren.

    Die Klarheit der Entscheidung musste auch der Teamchef des Rennstalls Mercedes, Toto Wolff erkennen.

    Immerhin hatte Nico Rosberg noch einen Vertrag bis 2018.

    «Die Klarheit, mit der er dieses Urteil gefällt hat, hat mich dazu bewegt, seine Entscheidung sofort voll zu akzeptieren …»

    Es gibt ein Leben nach der Formel 1 – zumindest fast

    Ganz loseisen kann sich auch ein Nico Rosberg nicht.

    2018 kehrte er zur Formel 1 zurück, allerdings nur als Moderator für RTL. Vielleicht wird das ein längeres Engagement, denn immerhin ist eine Lücke zu füllen, die kein geringerer als Nicki Lauda hinterlassen hat.

    Auch sonst ist der Formel 1 Weltmeister noch dem Rennsport verbunden. Als Investor stieg er im vergangenen Jahr in die FIA-Formel-E-Meisterschaft ein.

    Das ist zumindest sehr umweltfreundlich, denn diese Boliden fahren mit Elektroenergie. Beim Berlin E-Prix 2018 liess er sich es dann auch nicht nehmen, selber als Fahrer eines Spark SRT_05e auf der Rennstrecke zu agieren.

    nico rosberg
    Familie ist das Wichtigste im Leben.

    Hier und da betätigt sich Nico Rossberg auch sportlich, Triathlon ist dabei erste Wahl.

    Daneben pflegt Nico auch seine Fangemeinde. Über einen eignen Youtube-Kanal berichtet er aus seinem Leben.

    Am Thema Familie hat Nico Rosberg auch weiter gearbeitet. Im Jahre 2017 kam sein zweites Töchterchen zur Welt.

    Fazit

    Es kommt nicht oft vor, dass ein Leistungssportler auf dem Höhepunkt seiner Karriere zurücktritt.

    Schon gar nicht, wenn es dafür keine gesundheitlichen Gründe gibt, und die Tür für weitere Erfolge, ohne Einschränkungen, offen steht.

    Nico Rossberg hat ein Beispiel gegeben, dass im Leben viele Dinge zählen, aber eine Sache ganz besonders, die Familie.

    Sein Schritt ist daher auch von symbolischer Bedeutung. Ein gelebtes Zeichen, über Ziele immer nachzudenken und nicht Einbahnstrasse zu fahren. Auch nicht die Einbahnstrasse des Erfolges, denn Erfolg hat auch immer Verlierer.

    Nico Rosberg hat den Blick dafür nicht verloren. Sicher auch, weil der Weg zum Champion einige Nackenschläge enthielt.

    Er hat all diese Dinge abgewogen und sich für einen neuen Weg entschieden. Ein neues Kapitel, von dem er sagt:

    «Ich bin gespannt, was es bereit hält für mich.»

    Verwandte Beiträge