Änderungen in der Formel 1 in der Saison 2022

Änderungen in der Formel 1 in der Saison 2022 - Beitrag

Neue Reifen, neues Design – optisch erkennen Sie die Änderungen der Formel 1 für die Saison 2022. Details und interessante Fakten für Sie zum Nachlesen.

Frontflügel, Reifen und Gewicht

Änderungen in der Formel 1 in der Saison 2022 - Haas Front

Der Haas in der Vorstellung, auch wenn Haas nun auf einen komplett weissen Boliden wechselt – @formula1.com

Die Rennwagen der neuen Saison erscheinen auf den ersten Blick geschmeidiger, mit markanten Veränderungen. Hatten die Wagen in der Vorsaison noch waagerechte Nasen mit 5 Flügeln, ist dieser auf ein geschwungenes Design mit einem Hauptblatt und 3 Flügeln reduziert worden.

Für die Ingenieure kommt eine zusätzliche Herausforderung, nur die obersten Flügel lassen sich aerodynamisch anpassen. Die Frontflügelbreite von maximal 2 Metern darf nicht überschritten werden und die tiefste Stelle befindet sich 10 Zentimeter über dem Boden, somit 2,5 Zentimeter höher als im Vorjahr. An der Aussenseite des Frontflügels werden Sie lediglich nur noch eine Finne zu Gesicht bekommen, mehr ist nicht erlaubt. Materialtechnisch wird ein Verbundmaterial verwendet, welches das Splittern und somit Reifenplatzer minimieren soll.

Für Sie am besten zu erkennen, die Änderungen in der Formel 1 bei den Reifen

Der McLaren für 2022

McLaren im Seitenprofil – @formula1.com

Die Reifen wachsen im Durchmesser von 66 auf 72 Zentimetern und sollen, laut Pirelli, ein Fahren am Limit länger ermöglichen. Zudem erhalten die neuen 18-Zoll Reifen an der Vorderachse Luftleitbleche sowie an der Hinterachse Radkappen. Radkappen und Leitbleche sind dabei Formmaterialien und für alle Teams baugleich. Interessant dürfte hier für Sie die Umsetzung der Kühlung der Bremsen, der jeweiligen Teams sein.

Insgesamt wirken sich die neuen Bleche und Reifen auch auf das Gewicht des Fahrzeuges aus, rund 14 Kilo machen alleine die grösseren Reifen, Bleche und Radkappen aus. Für 2022 wiegen die Autos dann mindestens 795 Kilogramm – 43 Kilogramm schwerer als im Vorjahr.

Seitenkästen, Heck und Unterboden

Für die Saison 2022 werden Sie in den Seitenkästen Schlitze sehen, diese dienen der zukünftigen Kühlung. Bisher wurde die Hitze über grosse Öffnungen nach hinten abgeleitet. Durch das zusammengezogene neue Design soll die unsaubere Luft für den Hintermann reduziert werden. Die Bargeboards, Bleche die vor den Lufteinlässen am Seitenkasten zu finden waren, verschwinden in der Saison 2022 gänzlich. Etwas Spielraum erhalten die Teams jedoch bei der Befestigung der Aussenspiegel, hier ist es möglich aerodynamische Befestigungen anzubringen sowie das Spiegelgehäuse selbst anzupassen.

Ein Vergleich zwischen zwei Boliden für die Saison 2022

Ein Vergleich zwischen zwei Boliden von oben – @formula1.com

Das Heck sieht im Vergleich zu 2021 ganz neu aus. Ein doppelter Flügel ohne Endplatten an der Aussenseite soll den Abtrieb der Hinterachse bewusst negativ beeinflussen. Die Luft kann jetzt direkt über die Aussenseiten nach hinten Abströmen, welches den Luftstrom hinter dem Fahrzeug verbessern soll. Insgesamt ist der Heckflügel dabei 8 Zentimeter kleiner als im Vorjahr – die DRS-Mechanik bleibt den Teams erhalten.

Finden Sie günstige Markenreifen!

  • Im Unterboden werden zwei getrennte Kanäle vom Anfang der Seitenkästen bis zum Ende ans Heck verbaut. Diese Kanäle sorgen für den Grossteil des Gesamtabtriebs bei insgesamt weniger Luftwiderstand. Durch diese Regeländerung kann dem Vordermann dichter gefolgt werden, da die Boliden hierdurch unabhängiger von einer sauberen Anströmung der Luft werden.

    Um den Luftstrom in den Kanälen zu beschleunigen und den Ansaugeffekt des Autos auf den Asphalt zu erhöhen, sind künstlich erzeugte Luftwirbel durch kleine Finnen zugelassen. Wichtig ist, dass die Luft von vorne nach hinten geführt wird, ein Einlass oder Auslass zur Seite ist laut Reglement untersagt.

    Der Diffusor wird durch die Änderungen der Formel 1 sein Aussehen verändern. Waren es bisher 105 Zentimeter am Ausgang der Kanäle, schrumpft dieser Bereich auf 75 Zentimeter zusammen. Die Kante der Ausgangshöhe wird von 17,5 Zentimetern auf 31 Zentimeter erhöht und Sie ahnen es bestimmt – alles um Turbulenzen zu vermeiden. Im Bereich des Auspuffs erhält auch der so genannte «Beam Wing» sein Comeback, zuletzt wurde er in der Formel 1 Saison 2013 verbaut. Ein doppeltes Blech direkt am Auspuff soll den Absaugeffekt des Diffusors zusätzlich erhöhen.

    Ausblick auf neue Regeln, Teams und Strecken

    In der Saison 2022 setzt die FIA auf ein neues Konzept. Zukünftig werden sich Niels Wittich und Eduard Freitas als Renndirektor abwechseln und werden dabei von Herbie Blash unterstützt. Der direkte Funkkontakt der Teams zur Rennleitung ist weiterhin möglich, wird aber streng reglementiert. Ähnlich wie im Fussball wird auch in der Formel 1 zur Saison 2022 der Videobeweis implementiert.

    Guanyu Zhou Goodwood Festival of Speed 2019 (48242675181)

    Der Rookie Guanyu Zhou wird im Alfa Romeo in Camouflage-Farben fahren

    Bis zum ersten Rennen in Bahrain soll auch die Regelung des Zurück-Überrundens während des Safety-Cars klar geregelt sein. Der aktuelle Stand besagt, dass die Fahrer sich zurückrunden dürfen und das Rennen in der darauffolgenden Runde fortgesetzt wird. Das Budget der Teams für die Saison 2022 wird mit einer Obergrenze von 140 Millionen US-Dollar festgelegt, um mehr Chancengleichheit zu wahren.

    Die Formel 1 Teams starten überwiegend unverändert in die neue Saison

    Neu dazu kommen bei Alfa Romeo, Rookiefahrer Guanyu Zhou und der von Mercedes kommende Valteri Bottas. Freuen Sie sich auch auf Rückkehrer Alexander Albon der für Williams an den Start gehen wird.

    Der Rennkalender wird mit 22 Rennen den neuen Miami Street Circuit beinhalten. Aufgrund des Konflikts in der Ukraine wird der russische Grand Prix abgesagt. Das Saisonfinale findet auch in der Formel 1 Saison 2022 wieder in Abu Dhabi statt. Nicht nur dort hoffen wir auf spannende Rennen.

    Fazit zu Änderungen in der Formel 1

    Änderungen in der Formel 1 in der Saison 2022 - Miami Street Circuit

    Dieses Jahr wird es auch in Miami die Formel 1 zu bestaunen geben

    Durch die neuen aerodynamischen Änderungen und mehreren genormten Bauteilen, erhofft sich die Formel 1, das Fahrerfeld während des Rennens wieder enger zu gestalten. Saubere Luft für Verfolger soll mehr Überholmanöver schaffen. Seien Sie gespannt, wie die einzelnen Teams mit den neuen Herausforderungen klarkommen werden.

    Kritik seitens der Fahrer gibt es schon jetzt bezüglich der Sicht in den langsamen Kurven und der Balance aufgrund des erhöhten Gewichtes. Machen Sie sich gerade zu Beginn der Saison auf mögliche Verbremser und Dreher bereit. Durch die belastbareren Reifen wird sich zeigen, ob sich das Verhalten der Strategien bezüglich des Boxenstopps ändert. Freuen Sie sich auf eine, hoffentlich spannende, Formel 1 Saison 2022.

    Beitragsbild & markierte Bilder im Artikel kommen von formula1.com.