Soll ich Motocross fahren?

motocross

Motocross gleicht einem heissen Ritt durch unwegsames Gelände. Mensch und Material werden schonungslos strapaziert.

Haben Sie sich einmal mit dem Virus infiziert, werden Sie es so schnell nicht wieder los.

motocrossDie Leidenschaft für robuste Technik, fahrerisches Können und die richtige Taktik, um den Parcours zu bewältigen, lassen die Herzen von Motorsportliebhabern höher schlagen.

Motocross erlebt derzeit einen neuen Aufschwung. Junge Fahrtalente und Technikbegeisterte entdecken diese Sportart für sich.

Ein Sport ganz neu entdeckt

Sollten Sie nicht genau wissen, was die Sportart Motocross ist, kann es Ihnen kurz und knackig erklärt werden:

wie lange kann ich meine reifen fahren

​Finden Sie den perfekten Autoreifen für Ihren Fahrstil!

Beantworten Sie nur diese 4 Fragen:

Auf einer schmutzigen Maschine quer durchs Gelände.

Motocross kann sowohl mit geländetauglichen Motorrädern als auch Quads gefahren werden.

Die Maschinen sind speziell für den Sport auf abgesperrten Rennstrecken konzipiert und verfügen nicht über eine Strassenzulassung.

Finden Sie günstige Markenreifen!

  • Die Ausstattung der Maschinen ist auf den Rennsport im Gelände ausgelegt. Getriebe, Federung und Bereifung sind speziell für den Einsatz auf unwegsamen Strecken und der jeweiligen Austragungsform angepasst.

    Motocross kann in unterschiedlichen Austragungsformen gefahren werden.

    MX

    Das klassische Motocross, auch MX genannt, wird auf Rennstrecken im Gelände gefahren.

    Die Strecken haben eine Länge von einem bis maximal vier Kilometern und befinden sich im Freien.

    Supercross

    Im Gegensatz dazu wird Supercross meist in Hallen oder Stadien ausgetragen.

    Die eigens präparierten Strecken sind technisch hoch anspruchsvoll und verlangen dem Fahrer einiges Können und eine sehr gute physische Konstitution ab.

    Bei beiden Formen geht es darum, die Strecke möglichst schnell und ohne Stürze zu bewältigen.motocross

    Freestyle

    Eine Abwandlung dessen ist Freestyle Motocross.

    Schnelligkeit ist bei dieser Sportart zweitrangig. Das Hauptaugenmerk liegt hierbei auf den Sprüngen, die mit dem Fahrzeug nach Schwierigkeitsstufe, Kreativität des Fahrers und sauberer Ausführung bewertet werden.

    Hillclimbing

    Eine weitere Form, das Hillclimbing, wird in schwerem Gelände durchgeführt.

    Hierbei wird versucht, mit dem Motorrad oder Quad extreme Hänge zu bezwingen, beziehungsweise, sie so weit wie möglich zu erklimmen.

    Bekannte Hillclimbing Strecken sind zum Beispiel Obersaxen in der Schweiz, der Teufelsberg im österreichischen Rachau oder der Scharfenstein in Deutschland.

    Die erfolgreichsten Fahrer kommen allerdings meist aus den Vereinigten Staaten, wo vor allem der Freestyle sehr beliebt ist.

    Neue Fahrer an den Start

    Beim Motocross fliegen sprichwörtlich die Fetzen. Wenn Sie schon einmal an einer Rennstrecke gestanden haben, wissen Sie, dass das keine saubere Angelegenheit ist.

    Schlamm, Grasbüschel und manchmal auch Steine fliegen dem Zuschauer um die Ohren. Die Stollenbereifung gräbt sich in den Untergrund und reisst ihn mit.

    Davon bleiben natürlich auch Fahrer und Maschine nicht verschont. Wenn Sie es nicht mögen, von oben bis unten mit Staub oder Schlamm besudelt zu sein, ist Motocross nicht die geeignete Sportart für Sie.

    Auch sind die Fahrer den Witterungsverhältnissen schonungslos ausgesetzt. Strömender Regen und Kälte, sowie brennende Sonne und brütende Hitze, sollte Ihnen nichts ausmachen, wenn Sie in diesem Sport aktiv werden wollen.

    Doch wenn Sie glauben, Motocross sei ausschliesslich eine grobe, dreckige Angelegenheit, irren Sie.

    Motocross bedeutet Eins werden mit dem Motorrad, körperlich und geistig an die Grenzen gehen und immer wieder neue Herausforderungen meistern.

    Anspruchsvolle Parcours fordern von den Fahrern physische Höchstleistungen und mentale Stärke. Körperliche Fitness und ein hohes Mass an fahrerischem Können sind gefragt.

    Oft werden Nachwuchsfahrer schon im Kleinkindalter auf motorisierte Untersätze gesetzt und wachsen sprichwörtlich in ihren Sport hinein. Es gibt ganze Fahrer-Dynastien und auch Mädchen und Frauen sind in diesem Sport immer häufiger anzutreffen.

    Faszination Motocross

    Begeisterte Fahrer beschreiben den unglaublichen Nervenkitzel und den Adrenalinschub, den sie bei einer anspruchsvollen Strecke verspüren. Sie schwärmen von schnellen Abschnitten, engen Kurven und meterhohen Sprüngen.

    Das Hoch und Runter, sowie das richtige Timing beim sogenannten Waschbrett, bei dem mehrere Hügel in kurzen Abständen hintereinanderliegen, machen den Reiz für echte Freaks aus.

    Ein begeisterter Fahrer beschrieb einmal eine Streckenführung recht pragmatisch mit:

    „So, so, so und dann bin ich geflogen! „

    Bei einem Rennen müssen sich die Fahrer auf unterschiedliche Untergründe der Rennstrecken einstellen. Verschlammte, regendurchweichte Strecken stellen andere Anforderungen als Sand oder Kies. Steiniger Boden mit Wurzeln und Ästen ist genauso anzutreffen wie felsige Abschnitte. Und meist folgen die unterschiedlichen Böden in rascher Folge aufeinander.

    Dies erfordert Konzentration, hohes fahrerisches Können und die Fähigkeit, sich schnell auf Gegebenheiten einzustellen. motocross

    Für gute Motocross Fahrer liegt genau dort der besondere Reiz.

    Schattenseiten des Motorsports

    Natürlich hat der Motocross-Sport auch seine Gegner. Als erstes Argument dagegen ist der Umweltschutz zu nennen.

    Wie bei allen Motorsportarten sind die ökologischen Aspekte mit Argwohn zu betrachten. Zunächst ist der CO2-Ausstoss ein beachtenswertes Thema, das im Motocross auch nicht unerheblich ist.

    Des Weiteren werden Naturräume durch das Anlegen der Rennstrecken zerstört und Tiere in anliegenden Gebieten durch die starke Lärmbelästigung verschreckt.

    Ebenfalls nicht zu unterschätzen ist die Verletzungsgefahr. Trotz Schutzausrüstung und Helm kann es zu schweren Stürzen kommen.

    Sie sollten sich bewusst sein, dass Sie sich bei diesem Sport immer einem gewissen Risiko aussetzen.

    Einige unprofessionelle Fahrer nutzen auch gern illegal die heimischen Wälder als Rennstrecke und pflügen mit ihren Motorrädern den Waldboden um, verschrecken Tiere und zerstören die Natur.

    Diese schwarzen Schafe sind im Motocross-Sport nicht willkommen.

    Die richtige Sportart für Adrenalinjunkies

    Wenn Sie Spass an Motorsport haben, technikinteressiert sind und Geschwindigkeit lieben, ist Motocross eine Überlegung wert.

    Sie sollten über eine sehr gute körperliche Fitness und hohe Belastbarkeit verfügen.

    Hilfreich ist es auch, eine gewisse Risikofreude mitzubringen, sowie den Willen und den Mut, an Ihre Grenzen zu gehen.

    Für Menschen, die Leidenschaft für Motorräder und anspruchsvolle Strecken haben, ist Motocross der richtige Sport.

    Bevor Sie sich entscheiden, mit diesem Sport zu beginnen, lassen Sie einen Check-up bei einem geeigneten Mediziner machen, um mögliche Risikofaktoren auszuschliessen. Bei körperlichen Einschränkungen ist Motocross als Sport nicht geeignet.

    Der Sport verlangt dem Fahrer einiges ab.

    Mit regelmässigem Fitnesstraining, gutem Gespür für Ihr Sportgerät und die Strecke, einer ausreichenden Portion Talent und der Leidenschaft für den Nervenkitzel, könnte aus Ihnen der nächste Champion werden.