Actioncams für Motorradfahrer

actioncams für motorradfahrer

Actioncams für Motorradfahrer werden immer präsenter. Denn: Wer mit dem Motorrad unterwegs ist, der profitiert von einer umwerfenden Aussicht und einem absolut einmaligem Fahrgefühl. Nicht nur auf Wochenendausflügen in die Berge, auf denen man die Salinen hinab- oder hinaufgleiten kann.

actioncams für motorradfahrerNoch schöner ist es, wenn man diese Erlebnisse mit seinen Freunden teilen kann und das ganz einfach und anschaulich mit einem Video.

Deswegen haben viele leidenschaftliche Motorradfahrer und natürlich auch Motorradfahrerinnen kleine und robuste Actioncams an ihre Bikes montiert. Sie verewigen den Fahrspass in hochauflösdenden Videos, die sie ganz einfach teilen können.

In der Kategorie Actioncams für Motorradfahrer gibt es eine breite Auswahl für jeden Geldbeutel.

Dabei ist Full HD heute bei den meisten Anbietern und Herstellern das durchgehende Standardformat und die kleinen handlichen Kameras halten mit ihren grossen Brüdern ohne weiteres mit.

Wer nicht zu tief in die Tasche greifen will,  der findet bereits eine hervorragende Anzahl an Kameras im unteren Preissegment.

Selbstverständlich können diese günstigen Modelle nicht mit den Schlachtschiffen mithalten, die beispielsweise GoPro anbietet. Diese „Schlachtschiffe“ bringen eine wahre Unmenge an Funktionen und technischen Raffinessen mit.

Im Folgenden geben wir einen kurzen Überblick, was genau Actioncams für Motorradfahrer leisten sollten und worauf man vor dem Kauf unbedingt achten sollte.

Wichtig sind dabei vor allem die Grösse und das Handling, die möglichen Zubehörteil, die Aufnahmequalität aber natürlich auch viele andere Dinge.

Rasante Kurvenfahrten einfach mitschneiden

Bei den Actioncams für Motorradfahrer muss man direkt die Unterscheidung machen.

Finden Sie günstige Markenreifen!

  • Denn die Frage, die sich bereits vor der Fahrt stellt, ist nicht nur die nach der perfekten Kamera, sondern vor allem nach der Art der Montage.

    Möchte man eine Helmkamera haben? Die wird, wie der Name es schon sagt, mithilfe eines Klebepads oder einer einfachen Schraubvorrichtung am Helm installiert.

    Oder möchte man die Kamera am Lenker montieren? Die Entscheidung muss natürlich jeder Fahrer selbst treffen.

    Beide Montagearten haben ihre Vorteile. Denn bei den Kameras, die auf dem Helm befestigt werden, kann man tatsächlich seine eigene Sichtweise aufnehmen, ganz im wortwörtlichen Sinne.

    Schliesslich zeigt und filmt die Kamera in die Richtung, in die der eigene Kopf zeigt.

    So kann man neben der Strasse vor allem auch in kurzen Pausen einfach weiter filmen oder spezielle Details hervorheben, indem man in die entsprechende Richtung schaut.

    Bei Actioncams für Motorradfahrer, die am Lenker befestigt sind, ist die Laufruhe des Videos in der Regel besser und die Abläufe sind ruhiger.

    Dafür kann man natürlich nur in Richtung Lenker filmen und nicht einfach mal schnell ein Panorama aufnehmen, das sich neben einem auftut.

    Und gerade das ist es, was viele Motorrad Liebhaber so reizt: Die Ausblicke und das fantastische Gefühl mit der Natur verbunden zu sein. Ein Erlebnis, das man aus einem Auto heraus niemals haben kann.

    Welche Kamera ist die Richtige für mich? Innere Werte versus Design und Farbe

    Bei den Actioncams gibt es zwei grosse Designschulen, wie wir sagen würden. actioncams für motorradfahrer

    Wer sich die Angebote anschaut, der wird schnell bemerken, dass es die kleinen eckigen Kisten gibt, wie der Klassiker schlecht hin von GoPro. Diese werden mit einer speziellen Hülle versehen und  sind so wasserdicht und gegen Stösse und Schläge aller Art gewappnet.

    Dann gibt es die Actioncams, die ein eher stromlinienförmiges Design haben, wie beispielsweise die Ricoh WG-M2.

    Beide Designs sind natürlich absolut eine Geschmacksfrage und wie bei so vielen anderen technischen Geräten, die heutzutage verkauft werden, kommt es natürlich im Allgemeinen vor allem auf die inneren Werte an.

    Wer auf der Suche nach einer schicken und hochwertigen Actioncam ist, der wird mit der bereits genannten Ricoh WG-M2 absolut zufrieden sein. Das nicht nur, was den Preis und die dafür gelieferte Leistung angeht.

    Full HD, stossfest, wasserdicht bis zu 20 Meter, mit integrierter Fotofunktion und einem sensationellen 204 Grad Weitwinkel Objektiv, mit dem man problemlos die gesamte Strassenbreite und das umliegende Gelände ins Bild setzen kann.

    Vor allem die Bedienung ist für Motorradliebhaber sehr interessant, denn auch mit Handschuhen lässt sich die Kamera leicht einschalten, das liegt an den gut verarbeiteten und einfach zu erreichenden Knöpfen.

    Der Preis ist dabei relativ gering und die Kamera spielt eher im unteren Mittelfeld mit, was die Anschaffungskosten angeht.

    Die so genannte GoPro Hero gibt es mittlerweile in den unterschiedlichsten Ausführungen und mit unterschiedlichen technischen Ausstattungen.

    Ein erschwingliches und dabei sehr hochwertiges Modell ist die GoPro Hero 5. Sie hat ein praktisches und für eine Actioncam recht grosses 2-Zoll-Touchdisplay, bei dem man allerdings mit Handschuhen seine Schwierigkeiten haben dürfte.

    Damit dadurch vor allem für Sportler und Motorradfahrer keine Probleme entstehen, kann die Hero 5 per Sprachbefehl gesteuert werden und nimmt garantiert immer im richtigen Moment auf.

    actioncams für motorradfahrerSie verfügt über eine Videostabilisierung und macht tolle Weitwinkelvideos. Vor allem in der Kategorie Actioncams für Motorradfahrer ist die GPS Funktion sehr interessant, denn sie speichert den Aufnahmeort der Videos und kann so die Fahrtroute nachvollziehbar machen, ohne dass man viel überlegen muss.

    Beide Kameras können per Adapter schnell und einfach sowohl auf dem Helm als auch auf dem Lenker installiert werden.

    Fazit: Actioncams für Motorradfahrer

    Diese beiden Beispiele sind bereits eine hervorragenden Illustration dessen, was bei den Actioncams für Motorradfahrer besonders wichtig ist.

    Denn nicht nur das Zubehör und die unterschiedlichen Montagemöglichkeiten entscheiden im Zweifelsfall darüber, ob man im entscheidenen Augenblick die Kamera angeschaltet hat, sondern selbstverständlich auch das Handling selbst.

    Sprachsteuerung ist dabei absolut fortschrittlich, aber auch die Möglichkeit, die Kamera mithilfe einer App zu steuern kann sehr interessant sein, beispielsweise für den Beifahrer.

    Alles in allem gibt es eine breite Palette von Angeboten und für jeden Geldbeutel ist etwas dabei.

    Sollten sie von namhaften Markenherstellern stamm sind alle Kameras technisch absolut auf der höhe der Zeit.

    Vorsicht aber bei den ganz billigen Modellen, die aus Fernost stammen. Qualität hat nunmal seinen Preis, wobei der nicht astronomisch zu sein hat.


    Kurze Zeit für Early Birds: 10% Rabatt auf das ganze Sortiment!