Red Bull Racing gegen McLaren Honda – Welches Team rockt die Formel 1?

Die Formel 1 gilt als das grösste und spannendste Rennen der Welt. Jedes Jahr rasen die hochmodernen Boliden in hohen Geschwindigkeiten über die Strecke. Jedes Jahr kommt neue Technik zum Einsatz und jedes Jahr gibt es ein Kopf an Kopf Rennen zwischen den Top-Teams.

Zwei dieser grossen Renställe sind McLaren Honda und Red Bull Racing. Doch welches der beiden Teams ist stärker? Wer hat die besseren Chancen? Lesen Sie weiter und erfahren Sie alles über diese beiden Rennställe und ihren erbitterten Konkurrenzkampf.

Das Red Bull Racing Team versus McLaren Honda – ein Überblick

Sowohl McLaren als auch Red Bull sind eingesessene Racing Teams mit viel Erfahrung in der Formel 1. Beide Teams zählen darüber hinaus zu den bekanntesten Rennställen und sind Klassiker in der Formel 1.

Es handelt sich um grosse Teams, mit vielen Sponsoren und beträchtlichem Budget. Diese Tatsache gibt beiden Teams zumindest in der Theorie gleiche Chancen und die gleichen technischen Möglichkeiten.

Mit dem Honda Motor bei McLaren und dem Renault Motor bei Red Bull verfügen beide Teams zudem über einen leistungsstarken Motor.

Beide Motorhersteller haben darüber hinaus bereits seit vielen Jahren Erfahrung im Motorsport. Vor allem Renault hat dabei mit seiner Maschine bereits mehrfach die Formel 1 dominiert und auch mit neuer Technik revolutioniert.

Motorprobleme und Ausfälle bei beiden Teams

Die Saison 2017 ist für beiden grossen Rennställe keine leichte und hat die Teams bereits mehrfach vor eine Herausforderung gestellt.

Nach dem Wechsel von den zuverlässigen Mercedes Motoren zu dem Japaner Honda, hatte McLaren zunächst mit zahlreichen Motorproblemen zu kämpfen.

Doch auch bei Red Bull sieht es nicht besser aus. Der Renault Motor will diese Saison nicht so recht funktionieren.

Mit fatalen Folgen für das Team: Red Bull ist das Team mit den wenigsten gefahrenen Runden und der Fahrer Max Verstappen der Vollzeitfahrer mit den schlechtesten Ergebnissen.

Finden Sie günstige Markenreifen!

  • Nur die beiden Springer Jenson Button und Antonio Govinazzi kommen auf weniger Runden.

    Während sich bei McLaren das Problem inzwischen gelöst zu haben scheint, sind die Techniker bei Red Bull noch immer heftig daran am Arbeiten, die Probleme in den Griff zu bekommen.

    Beide Teams kämpfen derzeit mit Motorproblemen, sodass hier kein Team einen wirklichen Vorteil zu haben scheint. Dennoch scheint zumindest bei McLaren eine Lösung gefunden worden zu sein.

    Das Team hatte in dem letzten Rennen keinen Ausfall und konnte in den gefahrenen Runden sogar an dem Konkurrenten Red Bull vorbeiziehen.

    Die Fahrer der Teams

    Das Red Bull Racing Team hat mit dem Australier Daniel Ricciardo einen erfahrenen Rennfahrer in seinem Team. Aber auch dessen Teamkollege Max Verstappen ist nicht unerfahren.

    Der Niederländer kommt aus einer Rennfahrerfamilie. Der bekannte Formel 1 Pilot Jost Verstappen ist Max Vater.

    Auch McLaren hat jedoch zwei erfahrene Piloten in seinen Reihen. Zum Einen ist da der Spanier und Ex-Weltmeister Fernando Alonso. Ein Mann mit vielen Jahren Erfahrung in der Formel 1.

    Zum Anderen ist da der sehr erfolgreiche Nachwuchspilot Stoffel Vandoorne. Zudem hat der Rennstall mit dem Piloten Jenson Button einen erfahrenen dritten Fahrer im Team, der bei Bedarf einspringen kann.

    Insgesamt betrachtet, hat McLaren bei den Fahren einen leichten Vorteil.

    Sowohl Alonso als auch Vandoorne sind erfolgreiche und erfahrene Fahrer, gegen die es beiden Piloten des Red Bull Racing Teams schwer haben.

    Das Red Bull Racing Team gegen McLaren Honda – die Fahrzeuge

    Zu den Fahrzeugen der beiden Teams gibt es nicht viel zu sagen. Die Regeln der Formel 1 lassen den einzelnen Rennställen kaum noch Freiheiten bei der Entwicklung der Fahrzeuge.

    Das hat dazu geführt, dass von einigen technischen Feinheiten und den Reifen einmal abgesehen, alle Boliden mehr oder weniger gleich sind.

    Mit Blick auf die Reifen gibt es auch keine Unterschiede.  Sowohl Red Bull als auch McLaren nutzen Pirelli Reifen.

    Die Motoren sind bei McLaren von Honda, bei Red Bull von Renault. Beide Maschinen verfügen über die beinahe selbe Leistung und beide Hersteller verfügen über Erfahrung im Rennsport.

    Schaut man sich die Fahrzeuge genauer an, dann hat hier Red Bull eigentlich den Vorteil. Der Renault Motor ist eine Marke in der Formel 1 und hat bereits viele Siege eingefahren und darüber hinaus mehrfach die Formel 1 revolutioniert. Dennoch scheint es diese Saison mit dem Renault Motor nicht so gut zu laufen. Das Team ist geplagt von Motorschäden und vorzeitigen Ausfällen.

    Fazit – ein Ausblick auf den Rest der Saision

    Das Duell Red Bull Racing Team versus McLaren Honda dürfte auch weiterhin spannend bleiben. Während bei McLaren die Motorprobleme behoben zu sein scheinen, ist man bei Red Bull noch kräftig am Tüfteln.

    Darüber hinaus ist McLaren nach dem letzten Rennen an dem Kontrahenten Red Bull vorbeigezogen. Es dürfte jedoch nur eine Frage der Zeit sein, bis auch bei Red Bull die Probleme gelöst werden.

    Dann treffen zwei gleichstarke Teams mit erfahrenen Fahrern und moderner Technik aufeinander.

    Am Ende wird dann vermutlich – wie bei den meisten Formel 1 Rennen – der bessere Fahrer sowie die bessere Boxenstrategie entscheiden, welches der beiden Teams siegreich aus dem Duell hervorgehen wird.