Worauf muss ich bei der Auswahl der Fahrschule fürs Motorrad beachten?

Fit auf dem Motorrad macht eine Fahrschule fürs Motorrad durch Übung, fundierte Wissensvermittlung und umfassende Beratung. Nach diesen Kriterien können Sie den Vergleich zwischen Schulen in mehreren Stufen vornehmen. Der zeitliche Aufwand macht sich durch hohe Fahrsicherheit nach der Prüfung und motiviertes Lernen vorher schnell wieder bezahlt.

Allgemeine Auswahlkriterien

Gerade angehende Motorradfahrer sind für sicheres Fahren auf die Erfahrung eines Fahrlehrers angewiesen. Dabei lässt sich bereits in der Auswahl eingrenzen, ob die Fahrschule ausdrücklich für Motorrad versierte Fahrlehrer hat.

Vorteilhaft sind dabei Fahrschulen mit möglichst langer Existenz. Dadurch ergibt sich oft die Chance, ehemalige Fahrschüler zu befragen. Eine seriöse Fahrschule fürs Motorrad ermöglicht sogar die Kontaktaufnahme zu Absolventen.

Für den Ablauf der Schulungen ist die mediale Ausstattung der Fahrschule wichtig. Je moderner, desto besser kann Ihnen die theoretische Fahrausbildung vermittelt werden.

Die ausgebildeten Fahrlehrer fürs Motorrad weisen regelmässig ihre Teilnahme an Fortbildungen und Sicherheitstrainings nach. Schliesslich betreut in einer wirklich guten Fahrschule der gleiche Fahrlehrer seine Schüler ab Beginn der Theorie bis zum Abschluss der praktischen Fahrstunden. Auch findet der Fahrunterricht regelmässig ohne nennenswerte Ausfälle von Modulen statt.

Die Kosten sind ein weiteres Auswahlkriterium. Diese sind übersichtlich in einer Einzelaufstellung aufgeführt. Kostenfaktoren mit Sternchen deuten auf Extrarechnungen hin.

Besser listet die seriöse Fahrschule wirklich alle Kosten vollständig auf und händigt Ihnen auf Anfrage die ausgedruckte Liste aus. Damit ist ein Vergleich zu anderen Anbietern möglich. Für die Führerscheinprüfung beim Motorrad kann dies von Anfang an erhebliche Kosten sparen.

Im virtuellen Zeitalter gibt Ihnen auch der Internetauftritt Auskunft über den Ruf und die Aufstellung einer Fahrschule fürs Motorrad. Je mehr Informationen hier bereits angeboten werden, desto sicherer gelingt Ihnen die optimale Auswahl.

Fachliche Auswahlkriterien für eine gute Fahrschule fürs Motorrad

Auch für Fahrschüler in der Fahrausbildung zum Motorrad gelten Vertrauen und Sympathie als wichtige Erfolgsgaranten. Daher sollte Ihnen die Fahrschule Schnupperstunden anbieten oder den späteren Fahrlehrer beratend vorstellen. Dabei können Sie beide prüfen, ob Sie miteinander gut auskommen.

Gleichzeitig sollte der Fahrlehrer schon jetzt qualifiziert auf Ihre Fragen antworten können. Speziell zu den praktischen Fahrstunden sollte eine gründliche Vorbesprechung sowie eine Nachbesprechung am Fahrtende stattfinden.

Finden Sie günstige Markenreifen!

  • Nur so lernen Sie als Fahrschüler, was Sie im Umgang mit dem Motorrad sowie mit anderen Verkehrsteilnehmern und verschiedenen Verkehrssituationen verbessern können.

    Aber wo nur kritisiert wird, fallen Lernen und Konzentration schwer. Eine gute Schule zeichnet sich durch einen motivierenden Umgang aus. Die Fahrschüler erfahren, was sie bereits gut umsetzen und wo sie sich noch verbessern müssen.

    Auch Tipps für nicht vorhersehbare praktische Situationen gehören zur soliden Ausbildung dazu. Erfahrene Fahrschulen fürs Motorrad arbeiten zusätzlich mit Videomaterial auf DVD. Auch E-Books mit praktischen Hinweisen von erfahrenen Motorrad-Fahrlehrern helfen Ihnen, ausserhalb der Stunden das Erfahrene durch weiteres Wissen zu vertiefen.

    Aufgabe einer kompetenten Schule ist die Ausbildung der Fahrschüler zu selbstsicheren, aufmerksamen Motorradfahrern. Deshalb ist pure Wissensvermittlung nicht der Fokus. Bestenfalls bietet die Schule für Zeiten zwischen dem Unterricht Telefonsupport an.

    Technische Auswahlkriterien

    Die ausgesuchten Fahrlehrer fürs Motorrad sind in einer guten Schule selbst leidenschaftliche Motorradfahrer. Ihre private Praxiserfahrung können sie dadurch gut mit Ihnen als Motorrad-Fahrschüler austauschen.

    Die Wetterfestigkeit der Fahrlehrer wirkt sich ebenfalls auf Ihre Lernfortschritte in der Praxis aus. Regenfahrten auf dem Motorrad sollte der Fahrlehrer mindestens einmal mit Ihnen absolvieren. Ebenso sollte er in der ersten Fahrstunde die Übung zunächst selbst vorfahren.

    Manche Fahrschulen machen Videoaufnahmen von den Stunden der Fahrschüler. Diese Vorführung macht Fehler besser deutlich und hilft beim Erlangen der nötigen praktischen Routine auf dem Motorrad.

    Allein das Erlernen auf dem Motorrad reicht für später sicheres Fahren nicht aus. Die Motorradtypen für Einsteiger, kleine oder grosse Menschen sollten vom Fahrlehrer gut erklärt werden. Gleichzeitig erfahren Sie dabei, in welchem technischen Zustand die Maschinen der Schule sind.

    Günstig sind Angebote von speziellen Sicherheitstrainings für Motorradfahrer. Diese können auch für ehemalige Fahrschüler angeboten werden. Nicht in allen Fahrausbildungszentren fürs Motorrad üblich sind gemeinsame Motorradtouren mit Fahrlehrern, Fahrschülern und geprüften Motorradfahrern.

    Dies schafft eine besonders persönliche Verbindung in solchen Gruppen und stärkt vor allem bei Fahranfängern auf dem Motorrad die Selbstsicherheit.

    Sicherheit als Auswahlkriterium

    Für die Zeit der Fahrausbildung bietet eine gut ausgestattete Schule richtige Schutzkleidung für jede Fahrt an. Den Helm kaufen Sie selbst.

    Eine gute Schule bietet den Kauf eines garantiert richtig sitzenden Helms in Begleitung des Fahrlehrers an, am besten nach den ersten absolvierten Theoriemodulen.

    Optimal ist ein Testangebot für einen ausgesuchten Helm während einer praktischen Fahrstunde. Viele Fahrschulen haben dazu Partnerhändler vor Ort und bekommen diesen Service kostenlos dazu angeboten.

    Die gestellte Schutzkleidung für Ihre Fahrstunden sollte mindestens diese Kleidungsstücke umfassen: Motorradhose aus wetterfesten Materialien wie GORE TEX oder Leder, Motorradjacke aus gleichem Material, Motorradhandschuhe, Nierengurt, Motorradstiefel und Warnweste.

    Zusammen mit dem Helm gehört diese Schutzkleidung auch nach absolvierter Motorradprüfung zu jeder Fahrt dazu. Deshalb wird eine sicherheitsbewusste Schule Ihnen im Verlauf der Lehrmodule Beratung beim Eigenkauf anbieten.

    Optimal sind wieder Schulen in Partnerschaft mit seriösen Händlern für Motorradausrüstung und Schutzkleidung vor Ort. Hierdurch sind beste Qualität und individuell gute Passform aufgrund der Erfahrung gewährleistet.

    Fazit

    Sicherheit, Erfahrung und Sympathie gehören zu den wichtigsten Auswahlkriterien für die richtige Fahrschule fürs Motorrad. Am besten sind die Fahrlehrer der Schule auch privat versierte Motorradfahrer.

    Technische Wissensvermittlung und Hilfe beim Zusammenstellen guter Schutzkleidung sollten ebenfalls ab Beginn des Fahrunterrichts gewährleistet sein.


    Kurze Zeit für Early Birds: 10% Rabatt auf das ganze Sortiment!