Wie verhindere ich Ärger bei der Auto-Reparatur?

ärger bei der auto-reparatur

Ärger bei der Auto-Reparatur entsteht schnell. Viele Komponenten treffen aufeinander. Wenn das Auto in die Reparatur muss, dann können schnell enorme Kosten auf Sie zukommen. Nicht selten hat der Besuch in der Werkstatt deshalb eine Menge Ärger zur Folge.

ärger bei der auto-reparaturDie Rechnung ist zu hoch, Leistungen wurden abgerechnet, die gar nicht gewünscht waren oder ähnliches. Nachfolgend erfahren Sie, wie Sie den Ärger bei der Reparatur von Ihrem Auto verhindern können.

Häufige Gründe für Ärger bei der Auto-Reparatur

Ärger mit der reparierenden Werkstatt erfolgt meist dann, wenn die Reparaturarbeiten mangelhaft ausgeführt worden sind oder die Reparatur nicht den anvisierten Erfolg erzielte.

Manchmal  werden Arbeiten vorgenommen, die nicht erforderlich bzw. gewünscht waren. In solchen Fällen geraten Werkstatt und Auftraggeber oftmals schnell in Streitigkeiten.

Nicht zuletzt aus diesen Gründen sollten Sie bei dem Besuch einer Werkstatt ganz genau hinschauen, wem Sie Ihr Auto gerade anvertrauen und zu welchen Konditionen.

Streitpunkt Nr. 1 – die Rechnung

Oftmals sind ausgestellte Rechnungen von der Auto-Reparatur für den Auftraggeber mehr als undurchsichtig.

Prüfen Sie daher direkt nach der Ausstellung der Rechnung, sämtliche Posten und deren Summen. Es ist nicht ausreichend, wenn Ihnen die Werkstatt eine pauschale Abrechnungssumme auf der Rechnung aufführt.

Die Materialkosten und Arbeitsstunden müssen von der ausführenden Werkstatt innerhalb der Rechnung komplett aufgelistet sein. Es ist daher sehr wichtig für Sie, dass Sie sich jede Position genau anschauen.

Handelt es sich um Reparaturen im Motorraum, ist es für den Laien in der Regel sehr schwer nachzuvollziehen, ob alle aufgeführten Teile auch wirklich gewechselt bzw. verbaut worden sind.

Haben Sie Zweifel, dann sollten Sie unmittelbar bei der Werkstatt nachfragen. Seriöse Firmen entsorgen die Altteile erst dann, wenn die Rechnung der Reparatur bezahlt worden ist.

Finden Sie günstige Markenreifen!

  • Vorher nachfragen

    ärger bei der auto-reparaturUm Streitigkeiten im Nachhinein zu vermeiden, sollten Sie bereits viele wichtige Fragen und Details vor der Auftragserteilung klären.

    Es macht z.B. einen gravierenden Unterschied, ob für Ihr Fahrzeug Originalteile verbaut werden sollen oder ob der Betrieb auch kostengünstigere Ersatzteile verwendet.

    Sollen günstige Ersatzteile zum Einsatz kommen, dann achten Sie bei dem Erhalt der Rechnung unbedingt darauf, ob auch tatsächlich diese günstigeren Preise abgerechnet werden. Kaum etwas ist so ärgerlich, wenn Sie günstigere Alternativen verbaut bekommen haben und am Ende den Preis für Originalteile zahlen sollen.

    Der Kostenvoranschlag

    Mit einem Kostenvoranschlag gehen Sie einen wichtigen Schritt zur Vermeidung von Ärger bei Ihrer Auto-Reparatur. Die Kosten können so im Zaun gehalten werden, denn wurde ein Kostenvoranschlag erstellt, dann muss sich Bezahlung maßgeblich daran richten.

    Für die Erstellung eines Kostenvoranschlags verlangen zwar die meisten Betriebe zusätzliche Gebühren, diese werden jedoch meist auf die spätere Reparatur angerechnet.

    In der Regel werden von den Betrieben aber Kostenvoranschläge ausgestellt, die als unverbindlich anzusehen sind. Der Grund liegt darin, dass die Werkstatt sich nicht direkt auf einen festen Betrag festlegen möchte.

    Allerdings hat die Werkstatt nicht das Recht, die Endsumme der Rechnung wesentlich höher anzusetzen, wie es der Kostenvoranschlag vorgesehen hat. Allgemein akzeptiert werden Abweichungen in einem Bereich zwischen 10 und 20 Prozent.

    Keine Reparatur ohne Auftragserteilung

    Werkstätten dürfen grundsätzlich keine ausgeführten Reparaturen berechnen, die von Ihnen als Kunde nicht ausdrücklich in Auftrag gegeben wurden.

    Sollte es zu einem ungewünschten Austausch von Teilen gekommen sein, können Sie als Auftraggeber verlangen, dass ein Rückbau erfolgt.

    Kann kein Rückbau erfolgen, kann für Sie jedoch eine Vergütungspflicht entstehen. Das kann passieren, wenn die Art des Austausches keinen Rückbau mehr zulässt.

    Nach dem subjektiven Nutzen für Sie und der tatsächlichen Wertsteigerung richtet sich dann die Höhe dieser Vergütung. Handelt es sich um den Austausch von Teilen, welche sicherheitsrelevant sind, dann wird von einem Nutzen für Sie ausgegangen.

    Jedoch gilt das nur dann, wenn die vorgenommenen Arbeiten auch in dem Verhältnis zum Wert Ihres Autos stehen.

    Wenn Sie der Überzeugung sind, dass der Rechnungsbetrag zu hoch ist, dann lassen Sie sich von der Werkstatt erläutern, aus welchen Posten und Summen sich die Rechnung zusammensetzt.

    Scheuen Sie sich nicht danach zu fragen, warum wo und was gemacht wurde. Wenn Sie Zweifel an der Ausführung haben, dann haben Sie die Möglichkeit, die Rechnung unter Vorbehalt zu bezahlen.

    Ihr Vorgehen bei einer Inspektion

    Steht bei Ihrem Fahrzeug keine Reparatur an, sondern nur eine Inspektion, ist es ebenfalls wichtig, dass Sie sich vorab über die Leistungen informieren.

    Was ist Bestandteil der Inspektion und welche Leistungen müssen zusätzlich bezahlt werden? So ersparen Sie sich später eventuell böse Überraschungen. ärger bei der auto-reparatur

    Nicht selten füllen Werkstätten Kühl- oder Scheibenwasser nach, auch wenn das Nachfüllen gar nicht erforderlich war. Wenn Sie dieses Ärgernis vermeiden wollen, dann sollten Sie die Füllstände aller Flüssigkeiten am Besten vor dem Werkstattbesuch selber kontrollieren.

    Seriöse Werkstätten

    Insbesondere wenn es sich um Auto-Reparaturen handelt, tummeln sich auf dem Markt viele schwarze Schafe.

    Eine seriöse Werkstatt können Sie daran erkennen, dass keine Arbeiten ausgeführt werden, die nicht vorher mit Ihnen als Kunde abgesprochen sind. Sie als Auftraggeber haben nämlich das Recht den Auftragsumfang selber zu bestimmen.

    Des Weiteren sollte Sie hellhörig werden, wenn Ihnen eine Werkstatt das Ausführen der Reparatur ohne Rechnungsstellung anbietet. Sie sollten als Halter des Fahrzeugs auf keinen Fall den Fehler machen und einen Reparaturauftrag erteilen, ohne dass eine Rechnung ausgestellt wird.

    Solche Angebote sind oft sehr verführerisch, aber können auch zu großen Problemen führen. Sind die Reparaturen nicht ordnungsgemäß erledigt worden, kann es zu Folgeschäden kommen und Sie haben dann keinerlei Anspruch auf Schadensersatz oder auf eine Gewährleistung.

    Die Folgen können weitaus höhere Mehrkosten sein. Dessen sollten Sie sich bewusst sein.

    Fazit

    Wie Sie vielleicht jetzt erkannt haben, gibt es einige wichtige Punkte, die Sie unbedingt beachten sollten, wenn Sie Ihr Auto zur Reparatur in eine Werkstatt geben.

    Es ist immer sinnvoll sich vorab mit der Werkstatt über sämtliche Arbeiten zu einigen.

    Wenn Sie Ihr Fahrzeug in die Werkstatt geben und nicht ausdrückliche Rahmenbedingungen festlegen, haben Sie nachher wenig Möglichkeiten bei einer überhöhten Rechnung. Um Ärger zu vermeiden, sollten Sie zudem nur auf seriöse Betriebe zurückgreifen.

    Lassen Sie Angebote ohne Rechnungserstellung völlig ausser Acht.

    Wenn Sie sich genannte Tipps zu Herzen nehmen, dann wird die Wahrscheinlichkeit von Streitigkeiten auf ein Mindestmass reduziert.


    Kurze Zeit für Early Birds: 10% Rabatt auf das ganze Sortiment!