Wie bereite ich mein Fahrzeug auf die Urlaubsreise vor?

Wie bereite ich mein Fahrzeug auf die Urlaubsreise vor - Beiträge

Wer mit dem Auto im Urlaub eine gute Zeit haben möchte, denkt oft schon lange im Voraus an die richtige Vorbereitung. Damit der Urlaub zur schönsten Zeit des Jahres werden kann, möchten Sie die Anreise sicher nicht dem Zufall überlassen! Gerade bei einer längeren Anfahrt muss einiges vorher bedacht werden, damit die Reise gelingt.

Das Wichtigste ist selbstverständlich die Fahrtauglichkeit Ihres Autos. Um mit dem Auto im Urlaub gut gerüstet zu sein, sind sowohl einige Gegenstände als Grundausrüstung vorzuhalten, andere Dinge machen den Autourlaub einfach entspannter, damit nicht am Ende Wichtiges in Vergessenheit gerät.

Alles beginnt mit den Reifen

Gute Reifen sind das A und O an einem Auto, mit dem man lange Fahrspass haben möchte. Hierbei kommt es vor allem auf die Profiltiefe an. Schon mit ausreichend Abstand zur Urlaubsfahrt sollte die Profiltiefe anhand der Herstellerangaben geprüft werden.

Wie bereite ich mein Fahrzeug auf die Urlaubsreise vor - Am WegesrandBei der Reifenvorbereitung denken Sie sicher mit als Erstes an den Reifendruck. Der Fahrzeughersteller hält seine Empfehlung hierfür in der Betriebsanleitung des Fahrzeuges bereit. In vielen Fahrzeugen findet sich der empfohlene Wert auch in der Fahrertür auf einem entsprechenden Aufkleber oder im Tankdeckel. Ein kurzer Stopp beispielsweise an der Tankstelle, um den Reifendruck auf den vorgegebenen Wert zu erhöhen, hier entscheiden Sie sich bestenfalls für den Maximalwert, ist mit wenig Aufwand verbunden, erzeugt aber nicht selten eine grosse Wirkung. Beim Reifendruck kalkulieren Sie Mitfahrer, Gepäckträger und Anhänger mit ein, umso höher die Beladung, desto höher ist der Reifendruck zu wählen. Den Reifendruck prüfen Sie vor der Fahrt an der nächstgelegenen Tankstelle, die Reifen sollten hierfür kalt sein, allenfalls sollten Sie unter zehn Kilometer zurückgelegt haben. Bei dieser Gelegenheit kann das Auto für die Reise gleich betankt werden.

Eine weiterhin grosse Wirkung ist mit der Beleuchtung Ihres Fahrzeuges verbunden. Blinker, Scheinwerfer und selbstverständlich auch die Innenraumbeleuchtung müssen funktionieren. Auch die Warnblinkanlage sollten Sie bei Ihrer Vorbereitung zum Urlaubscheck nicht vergessen. Alle Leuchten lassen sich am besten mithilfe einer zweiten Person kontrollieren.

Beim Rundgang um Fahrzeug ist es auch immer eine gute Idee, zu prüfen, ob der Lack des Autos unversehrt ist und ob Spuren von Steinschlägen vorhanden sind. Diese sollten so schnell wie möglich ausgebessert werden, um Rostschäden vorzubeugen. Was ist mit dem CH Kleber? Für Fahrten ins Ausland bleibt dieser vorerst noch Pflicht. Die Optionalität wird jedoch immer wieder zur Diskussion gestellt.

Und im Inneren des Fahrzeuges?

Auch die Flüssigkeiten des Fahrzeuges müssen vor der Reise überprüft werden. Die Kühlmittel und die Bremsflüssigkeit müssen in Vorbereitung der Fahrt ebenso kontrolliert werden, wie das Motorenöl. Auch genügend Kühlwasser ist für das Auto im Urlaub nicht zu vernachlässigen. Hierzu orientieren Sie sich am Höchststand und füllen fehlendes Kühlwasser nur im Kaltzustand des Motors nach. Zur weiteren Vorbereitung gehört die Scheibenwischeranlage. Denn nichts ist ärgerlicher, als unterwegs festzustellen, dass das Scheibenwischwasser ausgegangen ist. Von Zeit zu Zeit müssen auch die Scheibenwischer ausgetauscht werden, um eine Schlierenbildung zu vermeiden. Nehmen Sie Ihre Urlaubsplanung doch gleich als guten Anlass, um dieses oft vernachlässigte Kapitel am Fahrzeug anzugehen.

Bremsen sollten beim Weg in den Urlaub nicht missachtet werdenAuch die Bremsbeläge sind ein wichtiges Thema, denn die Bremsscheiben für Ihr Auto im Urlaub sollten keinesfalls abgefahren sein. Da der Zustand der Bremsscheiben nicht immer ohne Weiteres erkennbar ist, empfiehlt es sich in unklaren Fällen, die Räder zur Sichtkontrolle in einer Garage abzunehmen. Das Vorhandensein von Rillen oder Riefen würde erste Hinweise geben, die einen Besuch in der Fachwerkstatt unumgänglich machen. Selbstverständlich darf auch die Handbremse beim Bremscheck nicht übersehen werden.

Ob im Sommerurlaub bei grosser Hitze, oder aufgrund ihrer Kälteempfindlichkeit, die Batterie muss regelmässig durch die Fachwerkstatt geprüft werden. Unabhängig der Witterung unterliegt diese zudem noch einem Alterungs- und Verschleissprozess, so dass die regelmässige Kontrolle vor Batterieausfällen schützt.

Im Innenraum des Fahrzeuges ist die entsprechende Ausstattung wichtig. Für jeden Mitfahrer muss eine Warnweste an Bord sein. Der Verbandskasten sollte auf dem aktuellen Stand sein, was die Vorgaben betrifft und das Haltbarkeitsdatum keinesfalls überschritten. Eine Abschleppstange oder zumindest ein Abschleppseil sowie das Warndreieck ergänzen (nicht nur) die Urlaubausstattung Ihres Fahrzeuges. Darüber hinaus sollten für jeden Mitfahrer alle benötigten Medikamente, ausreichend Getränke für die Fahrt und eine Decke für etwaige Wartezeiten oder Pannen vorhanden sein. Für mitfahrende Kinder sind Beschäftigungsideen und kleine Spiele auf jeden Fall einzuplanen.

Finden Sie günstige Markenreifen!

  • Je nach Urlaubsland sind besondere Ausstattungsbestandteile erforderlich. Mit den gesetzlichen Bestimmungen sowohl des Urlaubszieles, als auch der durchzufahrenden Gebiete, gilt es daher sich in Vorbereitung der Reise entsprechend auseinanderzusetzen. Siehe hierzu auch der Artikel «Welche Regeln und Unterschiede muss ich beachten, wenn ich nach Deutschland fahre?»

    Bevor es endlich losgehen kann

    Ein Auto am StrandBevor es endlich losgehen kann, muss Ihr Fahrzeug für den Urlaub noch beladen werden. Hierbei kommt in den meisten Fällen mehr zusammen, als vorher angedacht wurde. Immer noch zu wenig Fahrzeugführer machen sich Gedanken um eine sinnvolle Beladung. Als Faustregel gilt, die schwersten Stücke Ihres Gepäckes kommen ganz unten in den Kofferraum. Dieses schwere Gepäck wird so weit wie möglich an die Rücksitzlehne geschoben.

    Ein Netz oder ein entsprechendes Trenngitter können Ladegut und Mitfahrer sicher voneinander trennen und ein Verrutschen des Gepäcks verhindern. Auch Spanngurte, die am Boden des Kofferraums befestigt werden, können einen guten Beitrag zur Ladungssicherung leisten. Der Kofferraum sollte nur bis etwa zur Oberkante der Rückbank beladen werden. Als Ergänzung kann eine Dachbox genutzt werden, welche in jedem Fall aber nur mit leichten Gepäckstücken beladen werden darf.

    Und wie es ist mit dem Gewicht der Beladung? Höchstgrenzen hierfür werden oft übersehen. Schauen Sie einmal in Ihren Fahrzeugschein, denn das Fahrzeuggewicht ist keine Empfehlung, sondern als zulässiges Höchstgewicht eine einzuhaltende Vorschrift. Auch die Mitfahrer sind beim Gesamtgewicht für das Auto im Urlaub zu berücksichtigen. Zu empfehlen ist, weniger zu laden als die zulässige Höchstgrenze, denn umso weniger Gewicht, umso kürzer der Bremsweg und desto leichtgängiger das Fahrverhalten Ihres Autos. Und für den Spritverbrauch ist ein geringeres Gewicht ohnehin ein entscheidender Pluspunkt.

    Doch nicht nur die richtige Beladung in Vorbereitung Ihres Urlaubs ist wichtig, sondern auch, während der Fahrt regelmässig die Ladung zu prüfen, um ein Verrutschen und etwaige Unfallgefahren zu vermeiden. Und diese kleinen Pausen kommen sicher auch den Reisenden zugute. Dann steht einer entspannten Ankunft und einem erholsamen Urlaub nichts mehr im Wege.