fbpx

Techniken fürs Fahren auf Eis und Schnee

Lass uns gemeinsam eintauchen in die Welt des sicheren Fahren auf Eis und Schnee! Von geschicktem Anfahren auf glatten Strassen bis hin zur Verwendung von Schneeketten – entdecke mit uns die besten Tipps und Techniken, um dem Winter mit einem Lächeln zu begegnen. Sicher ans Ziel, auch wenn die Strassen einmal frostig sind!

1. Die Bedeutung und Wichtigkeit von Winterreifen

Gerade in der Schweiz sind Winterreifen nicht nur ein nettes Zubehör, das man haben muss oder auch nicht, sondern eine unverzichtbare Sicherheitsausstattung beim Fahren auf Eis und beim Fahren auf Schnee. Wenn die kalte Jahreszeit anbricht und es auf den Strassen kalt und glatt wird, gelten andere Gesetzmässigkeiten als im Sommer bei 30 Grad.

Techniken fürs Fahren auf Eis und Schnee - Sehr eisige StrasseWinterreifen sorgen für eine bessere Bodenhaftung und verkürzen den Bremsweg deutlich, was in kritischen Situationen den entscheidenden Unterschied machen kann. Es ist also kein Wunder, dass die Verwendung von Winterreifen gesetzlich vorgeschrieben ist und auch du dadurch deinen Beitrag zu mehr Sicherheit auf den Strassen leisten kannst.

Aber nicht nur das, denn Winterreifen sorgen auch für eine deutlich entspanntere und vor allen Dingen auch sicherere Fahrt. Du kennst mit Sicherheit das Gefühl, wenn du auf glatten Strassen unterwegs bist und jedes rutschige Lenkmanöver deinen Puls in die Höhe treibt.

Solchen unschönen Situationen kannst du aber mit den richtigen Winterreifen sehr leicht begegnen und dich auf die schönen Seiten der kalten Jahreszeit konzentrieren. Die Investition in hochwertige Winterreifen ist also nicht nur vernünftig, sondern auch der Schlüssel für eine gelassene Fahrt durch den Schweizer Winteralltag.

2. Die richtige Vorbereitung des Fahrzeugs für winterliche Bedingungen

Damit dein Auto beim Fahren auf Eis und beim Fahren auf Schnee nicht zum unberechenbaren Winter-Risiko wird, sollten wir es auf die frostigen Herausforderungen vorbereiten. Nachfolgend haben wir für dich ein paar wichtige Tipps zusammengestellt, die dir dabei helfen sollen, deinen fahrbaren Untersatz winterfest zu machen. Im Winter werden nämlich viele Komponenten und Systeme des Autos stärker beansprucht, wodurch sie plötzlich ausfallen können.

Eines der ersten Dinge, die du unternehmen solltest, um dein Auto winterfest zu machen, ist die Überprüfung deiner Autobatterie. Kälte verlangsamt nämlich die chemischen Reaktionen, was die Ladekapazität schnell um 20 bis 50 % verringern kann. Besonders ältere Batterien sind hier gefährdet und sollten bei Bedarf öfters geladen oder direkt ersetzt werden.

Nicht zu vernachlässigen sind beispielsweise auch die Türdichtungen. Verschlissene Dichtungen können Kälte und Feuchtigkeit leichter eindringen lassen. Tausche nach Möglichkeit verhärtete oder gerissene Dichtungen aus und behandle sie regelmässig mit Silikonfett. Die Karosserie und der Unterboden sollten ebenfalls vor den schädigenden Einflüssen von Temperaturschwankungen, Streumitteln und Schnee geschützt werden.

Verschneite StrassenDie Scheibenwischer und die Scheibenwaschanlage sind besonders wichtig für klare Sicht. Investiere in gute Wischblätter und prüfe die Anlage regelmässig. Auch die Glühkerzen sollten rechtzeitig ersetzt werden, um Startprobleme zu vermeiden. Sommerreifen im Winter sind natürlich ebenfalls ein No-Go. Wechsle zu Winterreifen, sobald die Temperatur unter 7 °C fällt und mit Eis und Schneematsch zu rechnen ist. Je nachdem, wo du unterwegs bist, solltest du dir gegebenenfalls auch einen Satz Schneeketten ins Auto legen, um auch unter besonders widrigen Bedingungen deine Fahrt sicher fortsetzen zu können.

Zubehör wie ein Eis-Schaber, Antibeschlag-Mittel, Türschloss-Enteiser, Schaufel, Traktionsmatten, Sitzbezüge, Startkabel, Abschleppseil und Enteiser sind im Winter ebenfalls sehr hilfreich und sollten nicht fehlen. Achte darauf, dass Scheiben- und Scheinwerfer-Reiniger gefüllt sind und entsprechende Winterreifen mit ausreichender Profiltiefe aufgezogen sind. Mit einer gut vorbereiteten Fahrt und einem winterfesten Auto steht einer sicheren und wunderschönen Winterfahrt nichts mehr im Wege.

Finde günstige Markenreifen!

  • 3. Techniken für das richtige Anfahren auf glatten Strassen

    Schneebedeckte Strassen sind oft der Schauplatz von sehr kuriosen Rutschpartien, die allerdings leicht zu vermeiden sind. Damit du beim Fahren auf Eis und beim Fahren auf Schnee nicht zum unfreiwilligen Star einer Winterkomödie wirst, gibt es ein paar clevere Techniken für das richtige Anfahren auf glatten Strassen. Unser erster Tipp: Verabschiede dich bitte von der Vorstellung, dass du wie ein Formel-1-Pilot durch den Schnee pfeifst, denn in der Ruhe liegt ja bekanntlich die Kraft.

    Übrigens wusstest du auch, dass eingeschlagene Räder deine Traktion verringern? Also bitte nicht zu früh einlenken, sondern erst, wenn dein Gefährt etwas an Fahrt aufgeholt hat. Einige moderne Autos haben für die winterlichen Bedingungen sogar einen Schnee-Modus. Klingt nach Science-Fiction, ist aber wahr. In diesem Modus wird die Raddrehzahl gesenkt, und das ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm) wird etwas für den Wintereinsatz optimiert.

    Wenn du vor dem Fahren auf Eis feststeckst

    Fast geräumt Und wenn du dich in einer schneebedeckten Wunderwelt wiederfindest, die eher einem Wintermärchen als einer Strasse gleicht und du nicht richtig anfahren kannst, kommt die Schaukelmethode ins Spiel. Vorsichtig im Vorwärtsgang anfahren, bis die Räder durchdrehen, dann flugs auskuppeln und das Gefährt zurückrollen lassen. Ein bisschen wie das Tanzbein schwingen, nur halt auf Schnee. Aber, und das ist wichtig, wie der Schweizer Käse in einem Fondue bei Automatikgetrieben nach Möglichkeit das «Winterprogramm» auswählen (gegebenenfalls auch das Handbuch zurate ziehen).

    Das Ganze wiederholst du in kurzer Abfolge, bis dein Wagen wieder frei ist. Aber bitte immer behutsam, sonst könnte es dir deine Kupplung übel nehmen. Für den ultimativen Grip kannst du aber auch auf Sand, Split oder sogar Katzenstreu zurückgreifen. Streue eines dieser Mittel vor und hinter die Räder der angetriebenen Achse. Du kannst auch versuchen, mit Decken oder Fussmatten mehr Grip zu bekommen, aber sei gewarnt: Im schlimmsten Fall tanzen sie bei zu wildem Gaspedal-Einsatz unkontrolliert in der Gegend herum oder verheddern sich in den Radkästen.

    4. Bremsen ohne Kontrollverlust – Die richtige Brems-Technik bei Eis und Schnee

    Bremsen beim Fahren auf Eis und beim Fahren auf Schnee erfordert einiges an Fingerspitzengefühl, um nicht ins Rutschen oder gar Schleudern zu geraten. Hier sind einige nützliche Tipps, damit du selbst bei winterlichen Verhältnissen immer die Kontrolle behältst. Experten raten, frühzeitig und sanft zu bremsen, um ein Blockieren der Räder zu vermeiden. Idealerweise benutzt du zum Bremsen auch die Motorbremse, indem du einen tieferen Gang wählst.

    Ein bewährter Trick ist ebenfalls das sogenannte «pumpende Bremsen». Bei dieser Art des Bremsens drückst du das Bremspedal abwechselnd, um die Räder am Drehen zu halten und ein Blockieren zu vermeiden. Beachte aber, dass moderne Autos meistens mit ABS ausgestattet sind, das diesen Prozess automatisch regelt. Denk aber vor allem daran, vorausschauend zu fahren und immer genügend Abstand zu halten, damit du auch bei rutschigen Bedingungen noch sicher zum Stillstand kommst.

    5. Richtiges Verhalten in Kurven und auf Gefällen im Schnee

    Gerade auf verschneiten Kurven und bei Gefällen ist das richtige Fahrverhalten sehr wichtig. Hier sind noch ein paar Tipps, um sicher durch die winterlichen Herausforderungen zu kommen und um immer die Kurve zu kriegen. Wenn du dich einer Kurve näherst, ist es wichtig, rechtzeitig vom Gas zu gehen, damit du immer die Kontrolle über dein Fahrzeug behältst. Vermeide abrupte Lenkbewegungen und steure dein Fahrzeug mit sanften Steuerbewegungen sicher um die Kurve.

    Wenn du in der Kurve beschleunigen musst, dann gebe sanft Gas, um ein Durchdrehen der Räder und ein mögliches Ausbrechen des Fahrzeugs zu verhindern. Wenn du bergab fährst, nutze auch die Motorbremse, um sanft zu bremsen und vermeide dabei ruckartige Manöver. Bei Gefällen ist auf eine besonders niedrige Geschwindigkeit zu achten, um nicht ins Rutschen zu geraten.

    Fazit – Fahren auf Eis und Schnee

    In der winterlichen Fahrschule haben wir gelernt: Auf Eis und Schnee fährst du am besten mit Fingerspitzengefühl und einer Prise Cleverness. Angefangen beim richtigen Anfahren bis hin zur gekonnten Kurvenfahrt, die richtigen Techniken sind hier der Garant für eine sichere Fahrt. Denk auch daran, vorausschauend zu fahren und sei nicht hektisch am Steuer und nutze die Tipps, die wir dir hier gegeben haben, um nie die Bodenhaftung zu verlieren. Mit diesen Tipps und Tricks im Repertoire wird jede deiner winterlichen Fahrt zum entspannten Genuss durch die weisse Wunder-Winterwelt. Stay cool, sei smart und geniess die winterliche Fahrt!

    Verwandte Beiträge