Reifenwechsel selbst machen – Gewusst wie!

reifenwechsel selbst machen

Sie möchten den Reifenwechsel selbst machen?

Wenn sich der Winter langsam dem Ende zuneigt, dürfen Autofahrer endlich aufatmen. In den folgenden sechs Monaten müssen sie sich nicht mehr um glatte Strassen und plötzlich einsetzenden reifenwechsel selbst machenSchneefall kümmern.

Bevor die Frühlingsgefühle allerdings auch im Strassenverkehr so richtig aufblühen können, ist eine Sache eine unbedingte Pflicht: der Wechsel von Winter- auf die Sommerreifen.

Wie der Reifenwechsel ganz ohne fremde Hilfe gelingt, erfahren Sie hier.

Vorkehrungen treffen

Weil die Sicherheit natürlich auch dann vorgeht, wenn Sie den Reifenwechsel selbst machen, gilt: Stellen Sie den Wagen auf eine möglichst gerade Fläche.

wie lange kann ich meine reifen fahren

​Finden Sie den perfekten Autoreifen für Ihren Fahrstil!

Beantworten Sie nur diese 4 Fragen:

Auf diese Weise beugen Sie einem eventuellen Umkippen vor und kommen besser an die Reifen heran.

Dass die Handbremse unbedingt vor allen weiteren Schritten gezogen werden muss, sollte selbst sehr unerfahrenen Fahranfängern klar sein. Zusätzlich wird der erste Gang eingelegt.

Ist der Wagen erst einmal so aufgestellt, dass nichts mehr passieren kann, legen Sie sich das benötigte Werkzeug zurecht:

Finden Sie günstige Markenreifen!


    • Ein klassischer Schraubenschlüssel
    • natürlich der Wagenheber
    • eine Tube Schmierfett
    • einen Drehmomentschlüssel

    Wenn Sie es auch in Sachen Reifenwechsel besonders komfortabel mögen, dann legen Sie sich einen Schlagschrauber und einen hydraulischen Rangierwagenheber zu – das ist allerdings kein Muss.

    Unerlässlich sind hingegen festes Schuhwerk, stabile Arbeitshandschuhe und natürlich die neuen Sommerreifen. Mithilfe von Knieschonern sorgen Sie dafür, dass die Montage nicht nur professionell, sondern auch einigermassen bequem vonstattengeht.

    Es kann losgehen: Der Wagenheber kommt zum Einsatz

    Wer noch nie einen Wagenheber verwendet hat, der muss ganz sicher keine Bange haben.

    Der Untergrund sollte in jedem Fall stabil und rutschfest sein, dann kann nichts passieren. Zudem muss der Wagenheber an einer geeigneten Stelle angesetzt werden, damit er nicht abrutscht.

    Wo genau sich die korrekte Stelle zum Ansetzen befindet, entnehmen Sie der Gebrauchsanweisung Ihres Wagenhebers.

    Dieses kleine Detail unterscheidet sich von Modell zu Modell.

    Die Benutzung funktioniert denkbar einfach. Suchen Sie sich einen Reifen aus, bei dem Sie beginnen möchten. Kurbeln Sie den Wagenheber so weit nach oben, bis er gerade noch knapp unter das Auto passt.

    Schieben Sie anschliessend den Wagenheber unter und bocken Sie das Auto mit kurbelnden Bewegungen so weit auf, dass ungefähr ein Spalt zwischen Reifen und Boden entsteht, der der Dicke reifenwechsel selbst macheneiner flachen Hand entspricht.

    Das war nicht schwierig, oder?

    Winterreifen korrekt abnehmen

    Wird statt eines Schlagschraubers ein gewöhnlicher Schraubenschlüssel verwendet, so müssen die Radschrauben vor dem Aufbocken gelöst werden.

    Nehmen Sie ansonsten den Schlagschrauber zur Hand und lösen Sie alle vorhanden Radschrauben nach einander heraus.

    Achten Sie darauf, dass der Reifen trotzdem noch einigermassen sicher sitzt, damit Ihnen der Reifen nicht zu früh entgegenkommt.

    Wenn alle Schrauben getrennt wurden, kann es trotzdem sein, dass der Reifen nicht auf Anhieb von der Nabe gelöst werden kann. Versuchen Sie in diesem Fall, etwas mehr Kraft anzuwenden.

    Aber übertreiben Sie es nicht, denn auch hier gilt: Manchmal bringt das Vorgehen mit Köpfchen mehr als die reine Muskelkraft.

    Greifen Sie zu einem Gummihammer und hämmern Sie mit diesem von der Innenseite so lange gegen den Reifen, bis dieser sich löst.

    Unter Umständen kann dieses Vorgehen einen Moment dauern, doch früher oder später lösen sich Reifen und Nabe voneinander.

    Manchmal wird empfohlen, fest gegen den Reifen zu treten. Auf diese Weise soll die heftige Erschütterung dazu genutzt werden, um den Reifen zu lösen.

    Falls Sie diesen Tipp anwenden möchten, gehen Sie dabei vorsichtig vor. Löst sich der Reifen zu plötzlich, kann er davonrollen – seien Sie auf diese Eventualität vorbereitet.

    Neue Reifen anbringen

    Bevor Sie die neuen Reifen zur Hand nehmen, sollten Sie die alten Exemplare markieren. Verwenden Sie hierzu entweder ein Stück Kreide oder beschriften Sie die Plastikverpackungen der Winterreifen mit einem Filzstift.

    So können Sie beim nächsten Wechsel feststellen, welcher Reifen an welcher Stelle gehört.

    Bevor die neuen Reifen montiert werden, sollten Sie alle vier Naben mit Fett präparieren. Gehen Sie hierbei nicht zu sparsam vor. Beim Zuordnen der Sommerreifen zu den jeweiligen Naben sollten Sie unbedingt die Rotationsrichtung berücksichtigen.

    Falls Sie zum ersten Mal den Reifenwechsel selbst machen: Die Richtung lesen Sie an der Reifenseite ab. Sie ist mit einem Pfeil markiert.

    Stecken Sie den Reifen auf die Nabe und bringen Sie nacheinander alle Schrauben an. Am besten funktioniert das Anschrauben mit einem Schlagschrauber.

    reifenwechsel selbst machenSofern Sie keinen zur Hand haben, ist auch das kein grosses Problem. Ein gewöhnlicher Schraubenschlüssel erfordert lediglich etwas mehr Geduld und Muskelkraft.

    Ist das Rad fest verschraubt, so wird erneut der Wagenheber betätigt. Senken Sie den Wagen langsam und vorsichtig wieder auf seine ursprüngliche Position zurück.

    Jetzt haben Sie es fast geschafft!

    Ziehen Sie in einem letzten Schritt die Radschrauben über Kreuz fest. Haben Sie ein Knacken gehört? Das ist ein gutes Zeichen, denn dann sind die Schrauben fest und sicher verschraubt.

    Das konkrete Drehmoment entnehmen Sie bitte der Bedienungsanleitung Ihres Autos.

    Fazit: Der Reifenwechsel funktioniert problemlos auch ohne Hilfe

    Wer ein wenig Geduld mitbringt, der kann den Reifenwechsel selbst machen.

    Wer den Reifenwechsel selbst vornehmen will, gleichzeitig aber neue Sommerreifen braucht, der wird vielleicht hier fündig.

    Wichtig ist hier nur das richtige Werkzeug und ein gewisses Grundverständnis für den Wagen und die Reifen. Ein wenig Muskelkraft und Köpfchen können ebenfalls nicht schaden.

    Sofern Sie trotz aller Bemühungen Probleme beim Wechseln der Reifen haben sollten, wenden Sie sich dennoch an einen Fachmann.

    Sicherheit geht vor – hierfür sind korrekt angebrachte Reifen das A und O.