Was hat es mit der Lenkgeometrie auf sich?

Was hat es mit der Lenkgeometrie auf sich - Beitrag

Ihr Auto zieht während der Fahrt nach links oder rechts? Sind Ihre Reifen unregelmässig abgefahren? Hier kann die Ursache in einer nicht optimalen und verzogenen Lenkgeometrie zu finden sein.

Um den Fahrkomfort und die Sicherheit nicht länger einzuschränken, ist es jetzt wichtig, dass das Spurverhalten wieder optimiert und die Lenkgeometrie justiert wird. In diesem Ratgeber erfahren Sie, warum eine gute Spureinstellung wichtig ist, wann Sie mit Ihrem Wagen eine Werkstatt aufsuchen sollten, wie die Achsvermessung und die Spureinstellung funktionieren.

Darum ist die gute Spureinstellung beim Auto so wichtig

Spur haltenEine optimale Spureinstellung ist unerlässlich. Ganz gleich, um welches Fahrzeug es sich handelt. Der Fahrkomfort spielt dabei eine entscheidende Rolle. Fahren Sie nicht in der Spur, kann es auf Dauer ziemlich lästig werden, stets mit dem Lenkrad gegenzusteuern, weil der Wagen permanent nach rechts oder links zieht.

Aber auch der Sicherheitsaspekt ist in diesem Zusammenhang relevant: Mit einer verzogenen Lenkgeometrie wird nicht nur die Strassenlage negativ beeinflusst, auch Ihr Bremsweg kann sich verlängern. Das bedeutet, dass sich das Risiko für Unfälle in der Konsequenz erhöht.

Darüber hinaus führt die falsche Spureinstellung zu einer unregelmässigen Abnutzung Ihrer Reifen, was letztendlich eine verkürzte Lebensdauer der Räder zur Folge hat. Auch der Rollwiderstand kann sich auf der Strasse zum Teil erhöhen, was nicht nur zu einem schnelleren Verschleiss, sondern auch zu einem höheren Spritverbrauch führt. Und nicht zuletzt zieht die falsche Spureinstellung noch weitere Teile des Fahrwerks in Mitleidenschaft. Zum Beispiel:

  • Felgen
  • Federn
  • Stossdämpfer

So entsteht die schlechte Lenkgeometrie

Die verzogene Lenkgeometrie entsteht, während das Auto in Bewegung ist. Nämlich immer dann, wenn Sie über Bordsteine oder durch Schlaglöcher fahren. Sämtliche Hindernisse und Unebenheiten können dafür sorgen, dass sich die Lenkgeometrie verzieht

Tiefer gelegte Autos unterliegen dabei einem höheren Risiko. Hier ist es sogar noch wahrscheinlicher, dass sich die Achsgeometrie verschiebt, wenn Sie über Steine und andere Unebenheiten fahren.

Lenkgeometrie einstellen lassen: Die Werkstatt hilft weiter

Handelt es sich um eine schlechte Lenkgeometrie, gibt es deutliche Merkmale, welche darauf hinweisen, dass der Besuch in der Werkstatt fällig ist:

  • Asymmetrisch oder ungleichmässig abgefahrene Reifenprofile
  • Ungünstiges Lenk- und Fahrverhalten (z. B. wenn der Wagen einen Rechts- oder Linksdrall hat, beziehungsweise eine Über- oder Untersteuerung vorliegt).

Aber auch wenn noch keine konkreten Symptome vorliegen, kann die Achsvermessung inklusive einer Einstellung der Lenkgeometrie sinnvoll sein. Zum Beispiel, wenn das Fahrzeug starken Erschütterungen ausgesetzt wurde oder in einen Unfall involviert war. Grundsätzlich sollte die Überprüfung in regelmässigen Intervallen durchgeführt werden. Zum Beispiel nach 20.000 oder 30.000 Kilometern.

Bei der Inspektion ist die Einstellung der Spur normalerweise nicht dabeiDie Überprüfung ist auch dann sinnvoll, wenn sich ungewöhnliche und starke Geräusche im Auto entwickeln, nach einem Reifenwechsel, nach einer Reparatur der Lenkung, wenn das Auto gerade tiefergelegt wurde und nach dem Einbau neuer Stossdämpfer. Beachten Sie bitte, dass das Einstellen der Lenkgeometrie nicht zu den üblichen Leistungen im Rahmen einer Inspektion oder eines Standardservices gehört. Die Einstellung der Lenkgeometrie ist nicht nach jedem Reifen- und Felgenwechsel erforderlich.

Finden Sie günstige Markenreifen!

  • Grundsätzlich ist es nicht notwendig, die Lenkgeometrie nach einem Reifenwechsel neu einzustellen. Beispielsweise wenn es entsprechend der Jahreszeit zum Wechsel von Winter- auf Sommerreifen kommt. Insbesondere wenn die Reifengrösse gleich bleibt, ist die Vorkehrung unnötig. Ändert sich diese jedoch im Zuge des Reifenwechsels, sollte die Neueinstellung obligatorisch vorgenommen werden. Wenn nicht unbedingt als Service, dann zumindest gegen eine Gebühr, welche sich von Werkstatt zu Werkstatt unterscheiden kann.

    Im Zweifelsfall die Achsvermessung in Auftrag gegen

    Bevor die Einstellung in der Werkstatt vorgenommen werden kann, muss zunächst eine Vermessung der Achsen durchgeführt werden. Dafür werden heutzutage ausschliesslich Diagnosemessgeräte auf elektronischer Ebene eingesetzt. Üblicherweise wird ein Laser genutzt, um die Achsen zu vermessen. Dazu werden Reifendrucksensoren fixiert, welche ihre Position und die Relation ausmessen. Alternativ kann aber auch eine 3D-Achsvermessung durchgeführt werden, bei der Reflektoren am Fahrwerkzeug fixiert werden. Die Position wird von einer Kamera aufgezeichnet, um anschliessend ein dreidimensionales Bild zu erzeugen.

    Daraus ergeben sich Istwerte, welche der Fachmann mit den Sollwerten vergleicht, welche vom Hersteller vorgegeben wurden. Sind dabei Abweichungen zu erkennen, wird die Spureinstellung vorgenommen. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, eine Achsvermessung in Eigenregie durchzuführen und dabei auf den Einsatz von digitalen Techniken zu verzichten. Beachten Sie jedoch, dass dafür ein gewisses technisches und mathematisches Geschick erforderlich ist. Rechnen Sie ausserdem damit, dass das Ergebnis niemals so genau sein wird, als wenn Sie eine professionelle Achsvermessung in der Werkstatt in Auftrag geben.

    Die Achsvermessung: Unterschied zwischen Sturz und Spur

    Die Achsvermessung sollte grundsätzlich für alle Räder und Achsen des Fahrzeuges vorgenommen werden. Dabei wird wie folgt differenziert:

    Spurmessung

    Mit der Spurmessung wird überprüft, ob Vorder- und Hinterräder parallel ausgerichtet sind beziehungsweise parallel zueinanderstehen. Wenn die Vorderräder einen grösseren Abstand zueinander aufweisen als es bei den Hinterrädern der Fall ist, entsteht eine falsche Spur.

    Sturzmessung

    Im Rahmen der Spurmessung wird der Winkel untersucht, welcher senkrecht zum Boden besteht. Wenn es sich dabei um einen sogenannten positiven Sturz handelt, weiss der Fachmann, dass das vordere Rad nach aussen geneigt ist. Handelt es sich im Innenbereich um nach innen geneigte Räder, ist die Rede einem negativen Sturz.

    Haben Sie sich schon einmal gefragt, welches die schwersten Autos in Serienproduktion waren?

    Die Spureinstellung gehört in professionelle Hände

    Was hat es mit der Lenkgeometrie auf sich - KurvenDie Achsen werden mithilfe von modernster Technik wieder korrekt justiert. Dabei handelt es sich zum Teil um Millimeterarbeit, weshalb die Spureinstellung ausschliesslich von einem Fachmann durchgeführt werden sollte. Werden dabei defekte Komponenten entdeckt, tauscht der Fachmann diese gleich mit aus. Das können zum Beispiel auch Felgen und Stossdämpfer sein.

    Verzichten Sie deshalb auf die Spureinstellung in Eigenregie und geben Sie Ihr Fahrzeug lieber in eine Werkstatt! Zumal dafür hochmoderne und professionelle Geräte erforderlich sind, welche man mal nicht eben zu Hause herumzuliegen hat.