Motor Tuning einfach gemacht

Ist Motor Tuning einfach? Ja und Nein, denn Motor Tuning ist nicht allein auf mechanische Eingriffe im Motor beschränkt. Das Tuning startete mit der Installation von Kompressoren, Turboladern und Lachgaseinspritzung. Mit der Weiterentwicklung der Technologie gab es jedoch immer neue Möglichkeiten, die Fahrzeugleistung zu verbessern. Motor-Tuning bedeutet heute im wesentlichen Änderungen im elektronischen Motormanagement. Dies ist der schnellste, billigste und einfachste Weg, um die Leistung Ihres Fahrzeugs zu verbessern. Der Autofahrer hat heute jedoch eine Menge anderer Motor Tuning-Optionen.

Einfaches Tuning durch Optimierung der Kennfelder in einer Fachwerkstatt

Chiptuning ist eine OptionDas Chip-Tuning verspricht eine Steigerung der Motorleistung um bis zu 50 %. Aber was macht die Kennfeldoptimierung eigentlich? Verbraucht Eco Tuning weniger Kraftstoff? Was ist mit Garantie, Haftung und Versicherungsschutz? Wir helfen weiter.

Die Kennfeldoptimierung ist für den Autofahrer einfacher, aber teurer. Das vorhandene Steuergerät wird in einer Fachwerkstatt neu programmiert, um eine optimale Leistung zu gewährleisten. Spezialisierte Werkstätten werden für Kompetenz und Arbeit gut bezahlt. Für diese Art der Chip-Abstimmung müssen Sie etwa 600 Franken bezahlen. Das Ergebnis ist jedoch beeindruckend: eine Leistungssteigerung von 30-70 PS ist real. Diese zusätzliche Kraft kann für einen sportlicheren Fahrstil genutzt werden. Bei Beibehaltung eines normalen Fahrstils macht sich dies jedoch auch in einer deutlichen Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs bemerkbar.

Heute gibt es vier technische Möglichkeiten, um die Motorleistung des Fahrzeugs durch Chip-Tuning zu verbessern:

  1. Dime Tuning: Der Widerstand zwischen Temperatursensor und ECM simuliert falsche Werte. Dies führt dazu, dass mehr Kraftstoffgemisch eingespritzt wird.
  2. Adapter («Black Box», «Netzteil»): Ein Elektronikmodul, das zwischen dem Motorsteuergerät und den Einspritzdüsen oder Einspritzsensoren eingesetzt wird. Dieser Adapter simuliert falschen Sensorwerte, sodass mehr Kraftstoff eingespritzt wird.
  3. Neuprogrammierung des Motorsteuergeräts: Ändern der Software im Motorsteuergerät – entweder über den OBD-Anschluss oder direkt auf dem Chip der Leiterplatte oder durch Ersetzen des Chips. Abhängig von verschiedenen Messwerten (z. B. Temperatur und Menge der Ansaugluft, Motordrehzahl, Gaspedalstellung) ermöglicht die Einstellung des Mikroschaltkreises eine Änderung der Einspritzmenge, des Zünd- und Einspritzzeitpunkts, des Ladedrucks und der Abgasrückführungsgeschwindigkeit, usw.
  4. «Kraftpedal»: Die elektronische Einheit zwischen dem Gaspedal und dem Motorsteuergerät benötigt eine hohe Motorleistung, wenn das Gaspedal leicht gedrückt wird. Tatsächlich verändert sich die maximale Leistung des Motors nicht, nur seine Reaktionsfähigkeit ändert sich.

Eco-Tuning erfolgt auf die gleiche technische Weise wie das Einstellen der Kennfelder. Hier soll hingegen nicht die Motorleistung erhöht, sondern der Kraftstoffverbrauch gesenkt werden.

Mehr Leistung durch Abstimmung des Turboladers

TurboladerMotor Tuning kann einfach sein. Wenn Sie den Sportauspuff als aufdringlich oder unästhetisch empfinden, können Sie sich für eine Turboladereinstellung entscheiden. Dies ist insbesondere bei Dieselmotoren möglich, da viele dieser Motoren ohnehin mit Turbolader ausgestattet sind. Ein Turbolader erhöht das Motordrehmoment und die Motorleistung. Dies kann natürlich so angepasst werden, dass der Leistungsgewinn über den seriellen Zustand spürbar ist.

Experten halten den Turbolader für einen guten Ausgangspunkt beim effizienten Motor Tuning. Die Änderungen müssen jedoch von einem Spezialisten vorgenommen werden. Dabei kann er an einem vorhandenen Turbolader arbeiten oder Veränderungen mit einem sogenannten «Turbokit» vornehmen. Dann wird der neue Turbo installiert. Der Preis kann als Qualitätsindikator verwendet werden, da er je nach Modell ab 2500 Franken beginnt.

Motor Tuning einfach gemacht durch Kombination der Tuning-Arten

Natürlich ist es verlockend, eine Synthese aus elektronischen und traditionellen Motortuning-Massnahmen zu verwenden, um eine noch höhere Motorleistung zu erzielen. Bevor Sie diesen Schritt ausführen, sollten Sie sich auf jeden Fall umfassend beraten lassen. Die Motorleistung kann nicht unbegrenzt erhöht werden. Darüber hinaus ist auch der Rest des Autos werkseitig abgestimmt. Da die Kennfeldoptimierung zu einer Motorleistungssteigerung von 70 PS führen kann, sind Anpassungen der Bremsen und des Fahrgestells erforderlich, besonders wenn die Leistung weiter steigen soll.

Kolben, Kolbenringe und Pleuel machen das Motor Tuning nicht einfach

KolbenWenn der Motor getunt ist, brennt er intensiver, bewältigt die zusätzliche Leistung und beschleunigt stärker. Dies ist definitiv eine zu grosse Belastung für die beweglichen Teile des Produktionsinneren, insbesondere für die Kolben. Sie werden gegen andere ausgetauscht. Eine erhöhte Motorleistung erfordert übergrosse Kolben, hochfeste Kolbenringe und geschmiedete Pleuel, die im Rennsport eingesetzt werden. Damit die Lager bei einer so starken Beanspruchung nicht durchhängen, werden sie durch Hochleistungsteile ersetzt.

Die zentrale Komponente zur Umwandlung von Kolbenbewegungen nach oben und unten in Drehbewegungen ist die Kurbelwelle. Hier können Sie zwei Ansätze verfolgen: Ersetzen Sie die Kurbelwelle durch eine, die für den Rennsport geeignet ist und die richtigen Lagerschalen enthält. Die Kurbelwelle ist sorgfältig ausbalanciert und plasmanitriert, um eine optimale Ausrichtung und beste Oberflächenhärte zu erzielen. Am Ende liegt es an Ihrem Geldbeutel – Hauptsache ist, dass die Kurbelwelle absolut reibungslos läuft und kein Hundertstel Millimetern «schwingt».

Finden Sie günstige Markenreifen!

  • Wenn es sich um einen normal verwendeten Motor handelt, weisen die Zylinderoberflächen Anzeichen der Fahrzeuglebensdauer auf, müssen jedoch nicht übermässig gebohrt werden (wir möchten den Hubraum nicht ändern). Um das Motor Tuning einfach zu halten, reicht es aus, zuerst die Innenwände des Zylinders zu polieren und dann zu schärfen.

    Motor Tuning einfach - Schickes AutoDies ist ein spezielles Verfahren, bei dem nach dem Polieren ein kontrollierter Querschnitt auf eine spiegelglatte Zylinderwand aufgebracht wird. Ohne dies wäre das Motoröl nicht in der Lage, ausreichend an den Zylinderwänden zu haften. Dadurch würden die Kolben nicht richtig geschmiert und schnell ernsthafte Schäden auftreten. Um dies zu vermeiden, wird geschliffen. Was sind die stärksten Motoren der Welt? Lesen Sie hier.

    Fazit zum einfachen Tuning

    Im Wesentlichen können Verbesserungen der Fahrzeugleistung durch strukturelle Änderungen am Fahrzeug- und Komponentenaustausch erreicht werden. Diese Optionen sind besonders für Personen interessant, die ein älteres Automodell haben. Diese Fahrzeuge haben oft kein Steuergerät, daher können keine Änderungen daran vorgenommen werden. Dies bedeutet, dass Motor Tuning Experten bei älteren Autos mit Vergaser auf klassische Massnahmen wie Sportauspuffanlagen, Sportluftfilter oder optimierte Nockenwellen setzen.

    Der Erfolg dieser Handlungen kann auf unterschiedliche Weise beurteilt werden, da insbesondere Sportluftfilter häufig keinen wirklichen Einfluss auf die Motorleistung haben. Grundsätzlich müssen sie sicherstellen, dass das Auto mehr Luft ansaugen kann. Das Gemisch sollte dann flüssiger werden und das Benzin mehr Luft zur Verbrennung erhalten. Eine schnellere Gasgemischverbrennung führt zu einer höheren Produktivität.

    Andererseits sind Sportabgassysteme effizienter, sie werden regelmässig im Rennsport eingesetzt und verbessern die Leistung des Autos. Wer eine solche Sportauspuffanlage installieren möchte, sollte sich vorab an einen Spezialisten wenden, da hier auch ein geeignetes Modell für das Fahrzeug eingebaut werden muss.

    Verwandte Beiträge