Wer ist der beste Formel 1-Nachwuchsfahrer 2017?

Wenn es um Nachwuchsfahrer in der Formel 1 geht, fällt wohl oder übel als Erstes der Name Max Verstappen. Der blutjunge Niederländer drehte seine ersten Runden auf der Formel 1 Rennstrecke mit gerade einmal 17 Jahren und damit sogar einige Zeit, bevor er in seiner Heimat überhaupt den Autoführerschein machen durfte. Doch auch dahinter tut sich einiges. Mehrere junge Fahrer zeigen mit starken Leistungen in den unteren Formel Serien auf und setzen somit die arrivierten Profis ordentlich unter Druck. Doch wer ist denn nun der beste Formel 1-Nachwuchsfahrer zurzeit?

Mehrere Kandidaten für Formel 1

Dass Red Bull als ultimative Talentschmiede für junge Nachwuchsfahrer gilt, ist nicht erst seit gestern bekannt. Neben den bereits erwähnten Max Verstappen drängen schon die nächsten hoffnungsvollen Piloten auf einen Platz in der Formel 1 nach.

Allen voran der erst 20-jährige Franzose Pierre Gasly. Der Red Bull Nachwuchspilot hat mit zwei Siegen und drei weiteren Podestplätzen in der GP2 bereits auf sich aufmerksam gemacht, sein größtes Manko ist im Moment aber noch seine Konkurrenz.

Sollte er diese in den Griff bekommen, wird früher oder später kein Weg an ihm vorbeiführen.

Eine für sein junges Alter bereits sehr turbulente Karriere hat der Russe Sergey Sirotkin hinter sich. Aufgrund seines großen Talents wurde ihm bereits mit 18 Jahren ein Cockpit bei Sauber in Aussicht gestellt. Das hatte sich dann jedoch aufgrund der dubiosen Investoren, die beim Rennstall einstiegen, zerschlagen.

wie lange kann ich meine reifen fahren

​Finden Sie den perfekten Autoreifen für Ihren Fahrstil!

Beantworten Sie nur diese 4 Fragen:

Nachdem er scheinbar mental anfangs daran zu knabbern hatte, hat er sich speziell im letzten Jahr eindrucksvoll zurückgemeldet und fuhr regelmäßig um den Sieg mit. Zurzeit bei Renault unter Vertrag, könnte er dort in den kommenden Jahren unter Umständen auch in der Formel 1 eine tragende Rolle spielen.

Der jüngste unter den potenziell stärksten Nachwuchsfahrern ist der aus Monaco stammende 18-jährige Charles Leclerc. Der junge Mann hat auf seiner Vita nicht nur bereits erste Siege in der Formel 3 EM sowie der GP3, sondern durfte auch schon erste Runden in einem Formel 1 Wagen drehen.

Dabei blitzte sein großes Talent auch schon bereits auf, ein Engagement in der Formel 1 kommt für ihn aber zum jetzigen Zeitpunkt wohl noch etwas zu früh. In zwei bis drei Jahren dürfte er dann aber ein ernsthafter Kandidat für ein Cockpit sein.

Finden Sie günstige Markenreifen!

  • Zwei junge Debütanten in der Formel 1 Saison

    Bei einem aktuellen Blick auf die eben gestartete Formel 1 Saison ist ersichtlich, dass neben dem oben erwähnten Max Verstappen noch weitere junge Piloten am Start sind. Mit Esteban Ocon und Lance Stroll fahren die beiden aufstrebenden Talente ihre erste Formel 1 Saison.

    Dabei dürfen wir speziell auf die Performances von Stroll gespannt sein. Dieser hat die mit seiner Dominanz in der Formel 3 EM mit damals erst 17 Jahren große Begehrlichkeiten und Hoffnungen geweckt, die es nun zu erfüllen gibt.

    Es bleibt erstmal abzuwarten, ob er in seinem jungen Alter diesem Druck bereits gewachsen ist oder ob er eine gewisse Zeit brauchen wird, um sich an das Tempo und die Befindlichkeiten der Formel 1 zu akklimatisieren.

    Auch wenn die beiden oben genannten Piloten in dieser Saison mit ziemlicher Sicherheit nichts mit Siegen und Podestplätzen zu tun haben werden, so gilt es erste Erfahrungen zu sammeln und sich unter Umständen für stärkere Teams für die kommenden Saisonen zu empfehlen.

    Wer ist nun der beste Nachwuchsfahrer der Formel 1 2017?

    Da die hier genannten Piloten nur teilweise im direkten Duell gegeneinander gefahren sind, bleibt ein Vergleich natürlich immer recht schwierig. Zwar lässt sich der Verlauf einer Karriere nie so genau vorhersagen, das Potenzial und Talent ist jedoch eindeutig bei allen der Fahrer vorhanden.

    Als derzeit aussichtsreichster und hoffnungsvollster Kandidat ist aber mit Sicherheit Lance Stroll zu nennen. Der junge Driver hat bereits vor seiner Volljährigkeit bewiesen, dass er sein Fahrzeug praktisch zu jedem Zeitpunkt perfekt unter Kontrolle hat.

    Dabei ist die schon jetzt vorhandene enorme Konstanz ein sehr wichtiger Punkt, der Stroll früher oder später zu einem ernsthaften Kandidaten für ein Team, das um die WM mitfährt, macht.

    Böse Zungen behaupten zwar, dass Stroll in erster Linie aufgrund der Finanzspritze seines Vaters einen Platz im Team von William erhalten hat.

    Dies ist zwar nicht komplett von der Hand zu weisen, dennoch konnte Stroll in den vergangenen drei Saisonen jeweils in einer anderen Rennserie den Titel holen. Dementsprechend ist Lance Stroll nicht nur als bloßer Pay-Driver zu bezeichnen, sonderlich sicherlich als Mann mit Potenzial.

    Zudem ist der Williams-Fahrer erst im vergangenen Oktober 18 Jahre alt geworden und hat somit auch noch genügend Zeit sich an die Formel 1 zu gewöhnen und irgendwann tatsächlich um Siege mitzufahren.

    Der Start in seine Formel 1 Karriere hätte allerdings durchaus vielversprechender verlaufen können. Nachdem der Rookie bereits im Training die Mauer touchierte, seinen Boliden demolierte und daraufhin gehandicapt in das erste Formel 1 Qualifing seiner Karriere gehen. Dies war dann letztendlich auch auf der Zeittafel mit einem Rückstand von über fünf Sekunden auf die Pole Position sichtbar.

    Großes Potenzial, aber Anlaufschwierigkeiten

    In gewissen Abschnitten lässt sich das große Talent von Lance Stroll bereits erahnen. Dennoch musste der junge Kanadier, wie viele andere Neulinge in der Formel 1 vor ihm , feststellen, dass der Unterschied zwischen anderen Rennserien und der Formel 1 dann mitunter doch noch einmal ein recht großer ist.

    Es wird daher vermutlich ein bis zwei Saisons dauern, bis sich Stroll an das hohe Tempo der Boliden sowie die starke Konkurrenz in der Formel 1 gewöhnt und seinem Teamkollegen ernsthaft Paroli bieten kann. Ob es irgendwann zu Podestplätzen, Siegen oder gar den Kampf um den WM-Titel reicht, wird sich erst in ein paar Jahren zeigen.