Formel 1 vs Tesla: Sind Tesla-Modelle schneller, oder die F1?

Formel 1 vs Tesla – ein interessanter Vergleich! Die Formel 1 ist bekannt für ihre schnittigen und futuristischen Autos, von denen eines fortschrittlicher und scheinbar auch schneller ist als das andere. Aber wie sind diese Hochgeschwindigkeitsfahrzeuge im Vergleich zu modernen Elektroautos wie Tesla? Heute werden wir es herausfinden!

Wir haben uns auch angeschaut, welche Sommerreifen am besten zum Tesla Model 3 passen.

Formel-1-Autos schaffen es in weniger als 2,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h

Bahnt sich da eine neue Art von Rivalität an – Formel 1 vs Tesla? Formel-1-Autos sind ein wenig schneller als Teslas. Sie schaffen den Sprint von 0 auf 100 km/h in weniger als 2,5 Sekunden, während Tesla-Modelle für die gleiche Leistung bis zu 5 Sekunden benötigen.

McLaren in der KurveF1-Autos haben auch eine höhere Höchstgeschwindigkeit und eine bessere Beschleunigung, was bedeutet, dass sie leistungsstärker sind als Elektrofahrzeuge wie die von Tesla. Der Mercedes-AMG F1-Wagen kann eine Geschwindigkeit von mehr als 345 km/h erreichen, während das schnellste Serienmodell von Tesla maximal 330 km/h erreicht. Was die Beschleunigung betrifft, so erreicht ein F1-Auto die 100 km/h aus dem Stand in etwas mehr als 2 Sekunden – ein Bruchteil der Zeit, die ein typisches Elektrofahrzeug benötigt!

Wenn Sie mit Ihrem Auto in der Stadt oder auf langen Fahrten unterwegs sind, denken Sie vielleicht nicht viel über das Fahrverhalten nach, aber es gibt mehrere Arten von Fahrverhalten: Stabilitätskontrolle, Traktionskontrolle (oder Antiblockiersystem), elektronische Differenzialsperre und Servolenkung. All diese Systeme arbeiten zusammen, um Ihr Fahrzeug bei scharfen Kurven oder schnellen Manövern auf befestigten Strassen oder im Gelände, z. B. auf unbefestigten Wegen oder in Schlammlöchern, sicherzumachen! Sowohl die Formel-1-Autos als auch die Teslas haben diese Systeme in ihre Fahrzeuge eingebaut.

Formel-1-Autos übertreffen Elektroautos bei Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit

Die Rennwagen haben viel mehr Leistung als die Elektroautos. Formel-1-Autos haben insgesamt 1200 PS, während das Tesla Model S »nur« 762 PS hat. Das Leistungsgewicht bestimmt auch, wie schnell ein Auto von 0 auf 100 km/h beschleunigen kann. Das Verhältnis wird berechnet, indem das Gewicht des Autos in Kilogramm durch seine Leistung in Kilowatt geteilt wird.

In Bezug auf die Beschleunigung Formel 1 vs Tesla sind diese beiden Fahrzeuge gleichwertig, da sie ein ähnliches Gewichtsverhältnis aufweisen: 1 kg/Kilowatt bei der Formel 1 und 0,98 kg/Kilowatt bei Tesla. Es gibt jedoch noch andere Faktoren, die dafür sorgen, dass der Benziner schneller beschleunigt als sein Elektrofahrzeug-Pendant: Das Drehmoment ist ein Beispiel dafür, das Übersetzungsverhältnis ein anderes.

Tesla-Autos sind für ihren elektrischen Antrieb und ihr sofortiges Drehmoment bekannt

Tesla ist ein Pionier auf dem Gebiet der Elektroautos und stellt diese seit 2008 her. Der Tesla Roadster war das erste Modell des Unternehmens, aber inzwischen gibt es auch praktischere Fahrzeuge wie die Limousine Model 3 und die Luxuslimousine Model S.

Ihr einzigartiger Antriebsstrang verleiht ihnen ein sofortiges Drehmoment für die Beschleunigung, was bedeutet, dass Ihr Auto weniger Zeit benötigt, um von 0 auf 100 km/h zu kommen, als dies bei herkömmlichen Verbrennungsmotoren der Fall ist. Ausserdem sind sie bei Fahrten in der Stadt sehr leise, sodass Sie die Menschen in Ihrer Umgebung nicht stören – und sie können auch lange Strecken fahren, ohne nachzuladen!

Zusätzlich zu den oben genannten Vorteilen haben Tesla-Autos auch einen Vorteil gegenüber Benzinfahrzeugen, wenn es um die Kraftstoffeffizienz geht: Sie verbrauchen deutlich weniger Energie pro Kilometer als ihre Gegenstücke (obwohl dies davon abhängt, wie viele Kilometer Sie fahren). Sie verfügen sogar über regenerative Bremsfunktionen, die ihre Reichweite um bis zu 15 % verlängern können.

Finden Sie günstige Markenreifen!

  • Tesla stellt eine Vielzahl von Modellen für den täglichen Gebrauch her

    Tesla auf der StrasseDas bisher erschwinglichste Modell ist das Model 3, das bei 35.000 Euro beginnt und je nach gewählten Optionen bis zu 50.000 Euro kosten kann. Es wurde aufgrund seiner hervorragenden Ergebnisse bei Crashtests als das sicherste Auto aller Zeiten bezeichnet. Der Tesla ist auch bekannt für seine innovativen Funktionen wie die Autopilot-Technologie, die es ihm ermöglicht, unter bestimmten Bedingungen selbst zu fahren, Türen aus der Ferne zu öffnen und vieles mehr!

    Wenn Sie auf der Suche nach einem Fahrzeug sind, das sowohl durch sein auffälliges Design als auch durch seine Leistungsstärke besticht, sollten Sie einen Blick auf das SUV-Angebot werfen: Das Model X wird als «sexy Styling» beschrieben, hat aber dennoch ein schlankes Design, das dem anderer Tesla-Produkte ähnelt. Es ist mit Falkenflügeltüren ausgestattet, die sich wie Flügel nach oben öffnen, wenn sie aktiviert werden – ein Merkmal, das bei keinem anderen derzeit erhältlichen Serienfahrzeug zu finden ist!

    Wie ist das Fahrverhalten eines Formel 1 vs Tesla auf der Rennstrecke?

    Das Fahrverhalten eines Formel-1-Autos unterscheidet sich stark von dem eines Tesla. Ein Formel-1-Auto ist so konstruiert, dass es bis an die Grenzen der Kurvenfahrt geht. Es hat einen niedrigen Schwerpunkt und ein geringes Gewicht, wodurch es sich schnell drehen kann. Das Tesla Model S ist jedoch nicht für diese Art von Performance-Fahrten ausgelegt – es ist eher ein SUV als ein Rennwagen.

    Im Vergleich zu anderen Elektrofahrzeugen verfügt der Tesla aufgrund seines niedrigen Schwerpunkts (Batteriepaket und Antriebsstrang befinden sich vorne) über eine gute Kurvenlage, aber in puncto Agilität kann er nicht mit Hochleistungssportwagen und Rennwagen mithalten.

    Gibt es Rennen mit Teslas?

    Es gibt mehrere Rennserien mit Teslas. Eine der beliebtesten ist die Tesla Racing Championship. Diese Serie wird von der Electric GT Championship betrieben, einer im Vereinigten Königreich ansässigen Rennserie mit Teslas als Hauptfahrzeug. Die Meisterschaft hat verschiedene Klassen, in denen die Fahrer antreten können, darunter eine reine Elektroklasse und eine Hybrid-Elektroklasse. Es gibt auch Klassen für Elektrofahrzeuge, die keine Teslas sind, wie den Nissan Leaf oder den BMW i3.

    Formel 1 vs Tesla - Sind Tesla-Modelle schneller, oder die F1 - Strecke F1Eine weitere Rennserie für Elektrofahrzeuge ist die Formel E, eine internationale Motorsportserie, die auf Strassenkursen auf der ganzen Welt ausgetragen wird. Dabei kommen vollelektrische Fahrzeuge zum Einsatz und es werden Rennen in Städten wie Paris, Berlin, New York City und Hongkong ausgetragen.

    Neben diesen beiden grossen Rennserien mit Tesla-Autos gibt es noch viele andere kleinere Wettbewerbe, bei denen Tesla-Autos eingesetzt werden, die aber nicht so bekannt sind und nicht so viel Aufmerksamkeit erregen.

    Fazit zu Formel 1 vs Tesla

    Wir alle lieben ein gutes Rennen. Autorennen sind gefährlich und teuer. Elektroautos sind umweltfreundlich und sicher. Doch keines der beiden Fahrzeuge ist in erster Linie für solche Wettkämpfe konzipiert. Wie vergleichen wir blitzschnell und leise – Formel 1 vs Tesla? Wenn Sie ein Fahrzeug suchen, mit dem Sie auf der Rennstrecke dominieren können, ist ein Tesla vielleicht nicht das Richtige für Sie. Wenn Sie jedoch einen schnellen Zweitwagen suchen, sollten Sie das luxuriöse Model 3 wegen seines günstigen Preises in Betracht ziehen oder die Kosten für ein Model S oder Model X auf sich nehmen.

    Verwandte Beiträge