Reifenverschleiss vorbeugen

Reifenverschleiss vorbeugen - Beitrag

Da gute Winter- und Sommerreifen heutzutage recht teuer sind, ist es wichtig, dass Autofahrer unnötigem Reifenverschleiss vorbeugen. Zusätzlich sind die Reifen an Fahrzeugen auch sicherheitsrelevante Bauteile, die regelmässig geprüft werden sollten. Damit Sie nicht mit einem Platten oder wegen eines Unfalls auf der Landstrasse oder Autobahn liegen bleiben, sollten Sie in puncto Reifen einiges beachten.

Mit dem richtigen Luftdruck dem Reifenverschleiss vorbeugen

Mehr als die Hälfte aller Autofahrer, die ein Fahrzeug ohne ein Reifendruckkontrollsystem bewegen, sind mit zu hohem oder zu niedrigem Luftdruck auf den Strassen unterwegs.

Der Luftdruck in den Reifen spielt aber für den Verschleiss eine nicht unerhebliche Rolle. Ist der Luftdruck zu niedrig, nutzt sich das Profil schneller ab und die Flanken werden stark beansprucht. Dadurch kann sich schon nach kurzer Fahrdauer die Struktur der Reifen verändern. Liegt der Reifendruck etwa 0,4 bar unter dem vorgeschriebenen Wert, verringert sich die Laufzeit der Reifen um etwa 30 Prozent.

AutobahnSind Sie oft auf der Autobahn unterwegs, sollten Sie besonders auf den Luftdruck achten. Bei hohen Geschwindigkeiten reichen 15 bis 20 Minuten aus, um die Lauffläche auf über 120 °C zu erhitzen. Deshalb sollte nicht zuwenig Luft im Reifen sein.

Selbstverständlich steigt bei einem niedrigen Luftdruck auch der Benzinverbrauch. Wenn Sie zum Beispiel mit 1,9 bar anstatt 2,5 bar unterwegs sind, steigt Ihr Kraftstoffverbrauch um etwa 4 Prozent.

Im Gegensatz zu einem niedrigen Luftdruck kann ein etwas höherer Luftdruck tatsächlich etwas Kraftstoff sparen. Allerdings nutzt sich die Mitte der Lauffläche schneller ab und auch das Fahrverhalten kann sich verändern. Mit dem passenden Luftdruck können Sie daher einem hohen Reifenverschleiss vorbeugen.

Ein rechtzeitiger Wechsel kann einem erhöhten Verschleiss vorbeugen

Nicht jeder Autofahrer ist über das gesamte Jahr mit Allwetterreifen unterwegs. Wenn Sie im Frühjahr auf Sommerreifen umstellen und im Herbst Winterreifen aufziehen, sollten Sie den richtigen Zeitpunkt wählen. Denn auch dadurch lässt sich einem erhöhten Reifenverschleiss vorbeugen.

Nach einer Faustregel von Experten sollten Sie die Reifen von „O bis O“ fahren. Damit ist gemeint, dass Sie Ihre Sommerreifen von Ostern bis Oktober fahren sollten. Da im Oktober die Temperaturen stark absinken, wird das Profil der Sommerreifen härter und der Bremsweg verlängert sich. Winterreifen, die bei wärmeren Temperaturen zu lange gefahren werden, haben einen höheren Verschleiss. Das weiche Gummi hat auf warmem Asphalt eine höhere Reibung und nutzt sich dadurch schneller ab.

Vor dem Aufziehen der Winter- oder Sommerreifen sollten Sie die Laufflächen und die Flanken genauer unter die Lupe nehmen. Wurden die Reifen nicht sachgemäss gelagert, könnten Risse oder andere Beschädigungen entstanden sein. Auch die Profiltiefe sollten Sie vor dem Aufziehen der Reifen kontrollieren. Um zusätzlich Geld zu sparen, können Sie den Räderwechsel auch bei neuen Reifen selbst machen.

Ihre Reifen sollten Sie immer hängend oder liegend lagern, wenn sie auf Felgen aufgezogen sind. Außerdem sollten Sie die Reifen vor Feuchtigkeit, Sonneneinstrahlung und Chemikalien schützen.

Finden Sie günstige Markenreifen!

  • Ein schonender Umgang mit den Reifen kann Reifenverschleiss vorbeugen

    Besonders im Winter sind Ihre Autoreifen und Felgen Schnee, Schneematsch und Streusalz ausgesetzt. Viele Autofahrer greifen zum Reinigen dann zu einem Hochdruckreiniger. Bei der Benutzung des Geräts sollten Sie aber darauf achten, dass Sie einen Abstand von 20 bis 30 cm einhalten. Wenn der Hochdruckstrahl zu nah an den Reifen kommt, kann die Flanke beschädigt werden. Gleiches gilt beim Reinigen von Felgen und Sommerreifen, die oft mit Bremsstaub verschmutzt sind.

    Einem erhöhten Reifenverschleiss können Sie auch vorbeugen, wenn Sie schonend mit Ihren Reifen am Fahrzeug umgehen. Kavalierstarts oder scharfes Bremsen tragen zu einem vorzeitigen Verschleiss bei. Hat einer oder mehrere Reifen einen sogenannten „Bremsplatten“, wirkt sich dies zusätzlich negativ auf das Fahrverhalten aus.

    Reifenverschleiss vorbeugen - Richtig parkenAuch das richtige Parken an oder auf Bordsteinkanten kann die Lebensdauer der Reifen verlängern. Sie sollten den Reifen nicht an der Bordsteinkante einquetschen. Wenn Sie auf dem Bordstein parken, sollte die komplette Lauffläche aufstehen.

    Fazit – Wie man Reifenverschleiss vorbeugen kann

    Sollten Sie ein Fahrzeug ohne Reifendruckkontrollsystem (RDKS) fahren, müssen Sie den Reifendruck regelmässig selbst kontrollieren. Das System ist bei Fahrzeugen ab dem Baujahr 2012 vorgeschrieben und darf nicht ausgeschaltet werden.

    Beim Reifendruck sollten Sie sich immer an die Vorgaben des Herstellers halten. Ein guter Zeitpunkt zur Kontrolle des Luftdrucks ist vor oder nach dem Tanken. Auch mit einer regelmässigen Sichtkontrolle, einem schonenden Umgang und dem rechtzeitigen Wechseln von Winter- auf Sommerreifen können Sie einem hohen Reifenverschleiss vorbeugen.