Welcher Auto-Antrieb ist am günstigsten?

Durch die explodierenden Energie-Preise in Europa stellen sich Autobesitzer mehr denn je die Frage: Welcher Auto-Antrieb ist am günstigsten?

Es ist gar nicht so einfach, im Dschungel der Treibstoffpreise und Verbrauchsdaten den Überblick zu behalten. Hier locken effiziente Antriebe auf Basis von Autogas mit geringen Preisen pro Liter Treibstoff, während der Stromer besonders umweltfreundlich und mit niedrigen Preisen pro Kilowattstunde daherkommt. In diesem Artikel werden die einzelnen Antriebsarten Benzin, Diesel, Hybrid, Elektro und Autogas einem Vergleich der Verbrauchskosten unterzogen.

Welcher Auto-Antrieb ist am günstigsten? Eine Übersicht:

Benzin

Benzingetriebene Fahrzeuge machen immer noch die Mehrheit unter den PKW-Neuzulassungen in der Schweiz aus. Durch das geringe Leistungsgewicht zeichnen sich Benziner oft durch einen niedrigen Anschaffungspreis aus.

Ausgangspunkt für die Verbrauchskosten ist ein durchschnittlicher Verbrauch von 7,7 Litern je 100 Kilometer für benzingetriebene Personenfahrzeuge. Bei einem Treibstoffpreis von 2,09 Fr. je Liter Superbenzin zum Ende März 2022 ergeben sich Kosten von rund 16,09 Rp. je gefahrenem Kilometer.

Haben Sie sich schonmal gefragt, woraus Autobenzin überhaupt besteht?

Diesel

Welcher Auto-Antrieb ist am günstigsten - Diesel tankenFür Dieselfahrzeuge wird von einem Durchschnittsverbrauch von 6,8 Liter je 100 Kilometer für Personenfahrzeuge ausgegangen. Bei deinem Treibstoffpreis von 2,29 Fr. je Liter Diesel zum Ende März 2022 ergeben sich Verbrauchskosten zu 15,23 Rp. je gefahrenem Kilometer.

Da Dieselmotoren in der Anschaffung teurer sind als zum Beispiel Benzinmotoren, lohnt sich ein Dieselfahrzeug nur unter bestimmten Bedingungen. Diesel als effiziente Antriebe sind insbesondere für häufig auf Langstrecken genutzte Dienstwagen interessant. Durch das technisch bedingt höhere Drehmoment und die höhere Zugkraft als beim Benziner eignen sich Dieselfahrzeuge daher besonders als Nutzfahrzeug.

Hybrid

Ein Plug-In HybridHybridfahrzeuge zeichnen sich durch die Kombination eines Verbrennungsmotors mit einem Elektromotor aus. Bei einem Hybrid ohne externe Aufladung wird zum Beispiel beim Bremsen oder beim Bergabfahren Energie für die Batterie zurückgewonnen. Diese wird dann zum rein elektrischen Fahren genutzt und spart dabei konventionellen Treibstoff.

Günstig für den Betrieb von Hybrid-Autos ist also häufiger Stop&Go Verkehr im städtischen Bereich bzw. häufiges Fahren bei Gefälle wie zum Beispiel im Gebirge. Je nach Fahrprofil beträgt die Einsparung an Treibstoff zwischen 20% und 40% im Vergleich zum konventionellen Antrieb.

Für den Kostenvergleich wird eine mittlere Einsparung von 30% gegenüber dem reinen Benzinantrieb angenommen, sodass sich bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 5,39 Litern bei gleichem Benzinpreis die Fahrtkosten zu 11,26 Rp. je gefahrenem Kilometer ergeben.

Finden Sie günstige Markenreifen!

  • Durch das zusätzliche Gewicht für den Elektromotor und die Batterie sind die Anschaffungskosten erheblich höher als beim Benziner, sodass hier das Fahrprofil über die tatsächliche Einsparung entscheidet.

    Elektro

    Rein elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden entweder zu Hause an einer geeigneten Wallbox oder unterwegs an öffentlich zugänglichen Ladestationen aufgeladen.

    Zeichen für Elektro-TankstelleFür den E-Antrieb wird ein Verbrauch von 15 Kilowattstunden auf 100 Kilometern als Mittelwert angenommen. Vor allem kleinere E-Autos können weniger verbrauchen, während grössere und vor allem leistungsstärkere Fahrzeuge tendenziell mehr verbrauchen. Bei einem durchschnittlichen Haushaltstrompreis von 21,2 Rp. pro Kilowattstunde (Stand Ende März 2022) ergeben sich die Verbrauchkosten für den E-Antrieb zu 3,18 Rp. je gefahrenem Kilometer. Hierbei ist aber zu beachten, dass die Stromkosten an öffentlich zugänglichen Ladesäulen erheblich höher sein können. Wird der Stromer hauptsächlich zu Hause getankt, können die Haushaltsstrompreise angesetzt werden.

    Elektro-Autos haben also besonders günstige Antriebe, sind aber in der Anschaffung noch einmal teurer als vergleichbare Hybridmodelle, sodass auch hier wieder das Fahrprofil entscheidend für die Ersparnis ist.

    Autogas

    Es gibt derzeit nur wenige Fahrzeuge auf dem Markt, die als Neufahrzeug mit Autogas-Antrieb verfügbar sind. Deutlich einfacher ist die Umrüstung eines Benziners auf Autogas. Hierfür wird ein zusätzlicher Tank für das Gas nachgerüstet, welcher häufig in der Reserveradmulde unterkommt. Auch am Motor sind einige kleinere Änderungen notwendig, um die Motorsteuerung an den anderen Treibstoff anzupassen.

    Da Autogas eine geringere Dichte als Benzin hat, ist der durchschnittliche Verbrauch etwa einen Liter höher als beim Benziner und wird mit 8,7 Litern je 100 Kilometern angesetzt. Bei Preisen für Autogas von 1,09 Fr. je Liter zum Ende März 2022 ergeben sich die Verbrauchskosten zu 9,48 Rp. je gefahrenem Kilometer.

    Da für die Umrüstung eines Fahrzeuges auf Autogas durchaus mehrere Tausend Franken zusammenkommen können, ist dieser Antrieb auch eher für Vielfahrer interessant. Auch Autogas ist eigentlich eher ein Gemisch.

    Fazit: Welcher Auto-Antrieb ist am günstigsten

    Für die eigene Kalkulation ist also nicht nur der Treibstoff entscheidend, sondern vor Allem das eigene Fahrprofil. Bei vielen Kurzstrecken und einer entsprechenden Lademöglichkeit im eigenen Heim kann sich durchaus ein Elektroauto lohnen. Bei hauptsächlicher Nutzung in der Stadt ohne eigene Lademöglichkeit ist beispielsweise ein Hybridfahrzeug eine lohnende Anschaffung.

    Welcher Auto-Antrieb ist am günstigsten - Schweizer FrankenVielfahrer, die lange Strecken bei gleicher Geschwindigkeit auf Landstrassen oder Autobahnen zurücklegen, könnten zum Beispiel mit einem auf Autogas umgerüsteten Benziner am günstigsten fahren.

    Nutzer, die viel unterwegs sind und beispielsweise häufig einen Wohnwagen ziehen, könnten dagegen auf effiziente Antriebe wie den Diesel setzen. Für die Auswahl des besten Antriebes ist also nicht der vermeintlich günstige Preis pro Liter Treibstoff entscheidend, sondern immer das eigene Fahrprofil und die gewünschte Nutzung des Fahrzeuges.

    Welcher Auto-Antrieb ist am günstigsten? Hier haben nochmal in der Kurzübersicht mit den errechneten Kilometerpreisen aufgeführt. Ausserdem in Klammern nach wie vielen Kilometern man 1.000 CHF Antriebskosten zusammen hat.

    Antrieb: Kosten pro Kilometer (1.000 CHF nach x km)

    • Benzin: 16,09 Rp. (6.215 km)
    • Diesel: 15,23 Rp. (6.566 km)
    • Hybrid: 11,26 Rp. (8.881 km)
    • Autogas: 9,48 Rp. (10.549 km)
    • Elektro: 3,18 Rp. (31.447 km)

     

    Verwandte Beiträge