Motorfahrzeugkontrolle (MFK) – Was ist zu beachten?

Motorfahrzeugkontrolle (MFK) - Was ist zu beachten - Beitrag

Besonders unter den jungen Motorradfahrern wird häufig die Frage gestellt, wann es Zeit für die MFK ist. Die Kontrolle verfolgt den Zweck, mögliche Mängel hinsichtlich der Sicherheit zu finden, damit das Motorrad immer verkehrssicher unterwegs ist.

Wenn es Zeit für die Kontrolle ist, werden Schweizer Bürger entsprechend benachrichtigt. Was bei der Kontrolle des Motorrades genau untersucht wird und was dabei beachtet werden sollte, zeigt der folgende Ratgeber.

Warum ist die Motorrad-Inspektion so wichtig?

Ein Motorrad setzt sich aus einer grossen Anzahl an unterschiedlichen mechanischen Komponenten zusammen. Ebenfalls gibt es eine Vielzahl elektronischer Bestandteile.

Damit alle Funktionen des Motorrads stets einwandfrei funktionieren, müssen diese in regelmässigen Abständen einer Kontrolle unterzogen werden.

Wenn sich im Motor während der Fahrt Schrauben lösen würden, zum Beispiel die Achsklemmschrauben, kann dadurch ein Risiko von unkalkulierbarem Ausmass entstehen.

wie lange kann ich meine reifen fahren

​Finden Sie den perfekten Autoreifen für Ihren Fahrstil!

Beantworten Sie nur diese 4 Fragen:

MFK für das Mottorad: Was wird dabei genau untersucht?

Im Rahmen der Motorfahrzeugkontrolle findet eine Überprüfung statt, ob das Fahrzeug den aktuellen Sicherheitsanforderungen, die durch das Gesetz festgelegt sind, entspricht. Es findet im Rahmen dessen ein umfassender Check des Motorrads statt.

Motorfahrzeugkontrolle (MFK) - Was ist zu beachten - Lupe

Beispielsweise werden dabei alle elektronischen Anlagen, die Lärmemissionen, die Geschwindigkeit sowie die Bremsen unter die Lupe genommen. Ebenfalls kontrolliert werden das Fahrgestell, der Aufbau und der Rahmen. Selbstverständlich werden darüberhinaus auch die Reifen, die Aufhängung und die Lager überprüft.

Finden Sie günstige Markenreifen!

  • So wissen Motorradfahrer, wann die MKF fällig ist

    Der Grossteil der Fahrzeuge in der Schweiz unterliegt einer regelmässigen Überprüfungspflicht, sobald das jeweilige Fahrzeug für den öffentlichen Verkehr zugelassen wird. Durch das Straßenverkehrsamt wird Kontakt zu dem Besitzer aufgenommen, wenn die Zeit für eine Kontrolle gekommen ist. Die Intervalle für ein Motorrad sind dabei folgendermassen gestaltet:

    • nach vier Jahren nach der ersten Inverkehrssetzung findet die Erstkontrolle statt
    • drei Jahre nach der Erstkontrolle findet die zweite Kontrolle statt
    • nach der zweiten Kontrolle muss die Überprüfung alle zwei Jahre erfolgen

    Motorfahrzeugkontrolle (MFK) - Was ist zu beachten - Besitzerwechsel

    Sinnvoll sind diese Abstände, da Fahrzeuge mit steigendem Alter immer wahrscheinlicher gravierende Mängel ausweisen. Übrigens muss hierbei beachtet werden, dass bei einem Wechsel des Halters der MFK-Termin keine Rolle spielt. Es gilt immer der Zeitpunkt der Inverkehrssetzung als ausschlaggebend, nicht etwa der Kaufzeitpunkt des Motorrades.

    MFK bei Besitzerwechsel

    Normalerweise ist niemand verpflichtet, dass ein Motorrad, das gebraucht erworben wird, direkt danach vom neuen Besitzer der MFK unterzogen wird. Allerdings bilden hier Fahrzeuge, deren Inverkehrssetzung länger als zehn Jahre her ist, eine Ausnahme. Wenn dies der Fall ist, dann muss die Prüfung per Gesetz direkt nach dem Kauf des Motorrades stattfinden.

    Allerdings gibt es auch dabei eine Ausnahme. Wenn in dem Jahr, bevor der Wechsel des Halters stattgefunden hat, eine MFK durchgeführt wurde, dann ist es nicht nötig, das Fahrzeug gleich nach dem Kauf einer erneuten MFK zu unterziehen.

    Wie kann das Motorrad bestmöglich auf die anstehende MFK vorbereitet werden?

    Bevor die Kontrolle stattfindet, sollte das Motorrad unbedingt gründlich gewaschen werden.

    Darüber hinaus macht es oft Sinn, das Fahrzeug vorab bereits von einem Profi überprüfen zu lassen. Dieser ist nämlich in der Lage, grobe Mängel bereits im Vorfeld zu erkennen und diese dann sogleich zu beheben. Die Wahrscheinlichkeit ohne Probleme durch die MFK zu kommen ist somit höher.

    Was passiert bei Beanstandungen?

    Wenn es trotzdem noch zu Beanstandungen kommt, hat der Halter nach der erfolgten Untersuchung zwei Wochen lang für eine Behebung der festgestellten Mängel Zeit. Danach steht dann eine nochmalige Nachprüfung für das Fahrzeug an.

    Wenn Umbauten an dem Motorrad durchgeführt wurden, sorgt dies in der MFK oftmals für Probleme. Dies kann beispielsweise der Einbau einer neuen Auspuffanlage sein.

    Wenn im Ausweis des Fahrzeuges diese neuen Anbauteile noch nicht dokumentiert sind, sollten zumindest die entsprechenden Belege für die jeweiligen Umbauten vorhanden und während der MFK griffbereit sein.