Welches Öl brauche ich? – Ein Guide zum Motoröl kaufen

motoröl kaufen

Das richtige Motoröl zu kaufen ist angesichts aller Optionen keine einfache Aufgabe.

Schauen Sie bei den Autohändlern, Fachgeschäften sowie online nach, und Sie werden sehen, wie Öle für alle Arten von spezifischen Zwecken gekennzeichnet sind: High-Tech-Motoren, neue Autos, Fahrzeuge mit höherer Kilometerleistung, schwere SUVs mit Geländewagen und mehr.

Es gibt viele Möglichkeiten, um das passende Öl für den Motor Ihres Autos auszuwählen. Unser Guide hilft Ihnen dabei, die richtige Wahl beim Motoröl kaufen zu treffen.

Schauen Sie im Handbuch nach

In der Bedienungsanleitung Ihres Autos wird das empfohlene Ölgewicht aufgeführt, egal ob es sich um Standard oder Ungewöhnliches handelt.

Wählen Sie zunächst ein Öl mit dem empfohlenen Gewicht aus.

wie lange kann ich meine reifen fahren

​Finden Sie den perfekten Autoreifen für Ihren Fahrstil!

Beantworten Sie nur diese 4 Fragen:

motoröl kaufenAls Nächstes müssen Sie die Viskosität auswählen, die für die Temperaturen geeignet ist, in denen sich Ihr Fahrzeug normalerweise bewegt.

Motoröl verdünnt sich beim Erwärmen und verdickt sich beim Abkühlen. Je widerstandsfähiger es gegen Ausdünnen ist, desto besser.

Grundsätzlich dichtet dickeres Öl im Allgemeinen besser ab und erhält einen besseren Schmierfilm zwischen den beweglichen Teilen.

Finden Sie günstige Markenreifen!

  • Wenn das Öl jedoch zu dick ist, benötigt der Motor mehr Energie zum Drehen der Kurbelwelle, die teilweise in ein Ölbad eingetaucht ist. Übermäßige Dicke kann das Starten des Motors erschweren, was den Kraftstoffverbrauch senkt.

    Für den Winter empfiehlt sich normalerweise ein 5W-Öl.

    Synthetische Öle können jedoch so formuliert werden, dass sie im kalten Zustand noch leichter fließen und somit Tests bestehen, die die 0-W-Einstufung erfüllen. Wenn der Motor läuft, erwärmt sich das Öl.

    Die zweite Zahl in der Viskositätsbewertung, z. B. die ,,40″ in 10W-40, gibt an, dass das Öl bei hohen Temperaturen dicker bleibt als eine mit einer niedrigeren zweiten Zahl, z. B. die 30″ in 10W-30.

    Was wirklich wichtig ist, ist, dass Sie die Ölviskosität verwenden, die die Bedienungsanleitung Ihres Fahrzeugs empfiehlt.

    Die Beständigkeit gegen Verdünnung bei steigender Temperatur wird als Viskositätsindex bezeichnet.

    Und obwohl eine höhere zweite Zahl gut ist, muss das Öl auch robust sein. Das heißt, es muss einige Kilometer bis zum nächsten Ölwechsel reichen.

    Beispielsweise neigt Öl dazu, durch Scherung die Viskosität zu verlieren. Daher ist eine Beständigkeit gegen Viskositätsverlust (Scherstabilität) notwendig, damit das Öl den Schmierfilm zwischen motoröl kaufendiesen Teilen halten kann.

    Wahl zwischen synthetischem und konventionellem Motoröl

    Konventionelles Öl ist das Standard-Neuwagenöl.

    Die Automobilhersteller geben normalerweise ein 5W-20- oder 5W-30-Öl an, insbesondere für niedrigere Temperaturen. Optional mit einem 10W-30-Öl an, insbesondere für höhere Umgebungstemperaturen.

    Diese drei Bewertungen decken nahezu jedes leichte Nutzfahrzeug auf der Straße ab. Noch wichtiger ist jedoch der regelmäßige Öl- und Filterwechsel.

    Vollsynthetisches Öl ist für High-Tech-Motoren, egal ob beispielsweise Chevy Corvette oder Mercedes-Benz. Es ist voll mit Kunststoffen.

    Wenn diese Öle strengen Spezialtests unterzogen werden, bedeutet dies, dass sie in allen kritischen Bereichen, vom Viskositätsindex bis zum Ablagerungsschutz, eine überlegene, länger anhaltende Leistung zeigen.

    Bei niedrigen Temperaturen fließen sie besser und behalten bei hohen Temperaturen eine optimale Schmierfähigkeit.

    Warum sollte sie nicht jeder verwenden?

    Antwort: Diese Öle sind teuer und nicht jeder Motor braucht sie. In der Tat kann es einige Eigenschaften geben, die der Motor Ihres Autos benötigt, die die Kunststoffe nicht haben. Folgen Sie erneut der Bedienungsanleitung Ihres Autos.

    Synthetisches Mischöl enthält eine Dosis synthetischen Öls, das mit organischem Öl gemischt ist.

    Sie sind insgesamt so formuliert, dass sie vor höheren Belastungen und hohen Temperaturen schützen. Dies bedeutet im Allgemeinen, dass sie weniger flüchtig sind und daher weniger verdampfen.

    Das reduziert den Ölverlust und erhöht die Kraftstoffwirtschaftlichkeit. Sie sind unter anderem beliebt bei Fahrern von Pickups und SUVs, die den Hochlastschutz wünschen.

    Diese Öle sind zudem viel billiger als vollsynthetische Öle und nur ein wenig teurer als ein herkömmliches Premiumöl.

    Ölzusätze für eine bessere Leistung

    Die Verwendung von Additiven ist ein weiterer Ansatz zur Verbesserung und Aufrechterhaltung der Ölleistung.

    motoröl kaufenHohe Motortemperaturen verbinden sich mit Feuchtigkeit, Verbrennungsnebenprodukten (einschließlich unverbranntem Benzin), Rost, Korrosion, Abnutzungspartikeln und Sauerstoff, um Schlamm und Lack zu erzeugen.

    Die Zusätze unterstützen das Öl nicht nur bei der Aufrechterhaltung einer guten Schmierung, sondern tragen auch zur Minimierung von Schlamm und Lack sowie eventueller Schäden durch deren Bildung bei.

    Hier sind die Kategorien der wichtigsten Zusatzstoffe und ihre Bedeutung:

    • Viskositätsindex-Verbesserer: Verringern Sie die Tendenz des Öls, sich mit zunehmender Temperatur zu verdünnen.
    • Reinigungsmittel: Im Gegensatz zum Haushaltstyp schrubben sie keine Motoroberflächen. Sie entfernen einige Ablagerungen, hauptsächlich Feststoffe. Ihr Hauptzweck besteht jedoch darin, die Oberflächen sauber zu halten, indem sie die Bildung von Hochtemperaturablagerungen, Rost und Korrosion unterbinden.
    • Verschleißschutzmittel: Es kann vorkommen, dass der Schmierfilm zusammenbricht, daher müssen die Verschleißschutzmittel die Metalloberflächen schützen. Eine Zink- und Phosphorverbindung, ist neben anderen Phosphorverbindungen (und Schwefelverbindungen) ein beliebter Favorit.
    • Reibungsmodifikatoren: Diese sind nicht gleichbedeutend mit Antiverschleißmitteln. Sie reduzieren die Motorreibung und können so den Kraftstoffverbrauch verbessern.
    • Stockpunktsenkungsmittel: Nur weil die Viskosität bei 0 ° F niedrig ist, bedeutet dies nicht, dass das Öl bei niedrigen Temperaturen leicht fließen kann. Öl enthält Wachspartikel, die fest werden und den Fluss reduzieren können. Daher werden diese Zusätze verwendet, um dies zu verhindern.
    • Antioxidationsmittel: Da die Motortemperaturen zur besseren Emissionskontrolle erhöht werden, sind Antioxidationsmittel erforderlich, um die Oxidation (und damit die Verdickung) von Öl zu verhindern.

    Fazit

    Denken Sie beim Motoröl kaufen generell daran, dass mehr nicht gleich besser ist.

    Sie können ein Öl nicht unbedingt verbessern, indem Sie mehr Zusatzstoffe hinzufügen. In der Tat können Sie die Dinge noch schlimmer machen.

    Zum Beispiel sind Schwefelverbindungen Antiverschleiß- und Antioxidationsmerkmale vorteilhaft, sie können jedoch die Kraftstoffwirtschaftlichkeit reduzieren und den Betrieb des Katalysators beeinträchtigen.

    Zu viel eines bestimmten Dispergiermittels kann die Katalysatorleistung beeinträchtigen und die Kraftstoffersparnis reduzieren.

    Insgesamt ist es somit wichtig, das richtige Öl für Ihren Motor zu finden. Sie müssen dabei jedoch einige Abstriche in Bezug auf die Additive und somit die Leistung machen.