Diesel, Benziner, Hybrid oder Elektro – wie entscheide ich mich?

wie entscheide ich mich

Die Wahl des eigenen Autos ist definitiv keine leichte. Vor allem nicht, wenn verschiedene Faktoren berücksichtigt werden wollen.

So ist es kein Leichtes, wenn Sie sowohl umweltschonend fahren wollen, aber nur ein kleines Budget zur Verfügung haben.

Auch haben sich die Zeiten für Diesel-Autos geändert: Immer mehr Einschränkungen und Fahrverbote gehen mit dem Kraftstoff einher, die Sie im besten Falle umgehen wollen. Dennoch kostet wie entscheide ich michder Diesel-Kraftstoff am wenigsten.

Das Elektro-Auto ist nur umweltfreundlich, wenn auch der Strom aus regenerativen Quellen stammt und der Hybrid ist eine kostensparende Alternative zum Diesel oder Benziner.

Keine leichte Entscheidung… Und bevor Sie sich für ein Modell entscheiden, sollten Sie sich genau mit den Vor- und Nachteilen sämtlicher Modelle befassen. Einen Überblick gewinnen Sie mit diesem Artikel.

Was ist Ihnen beim Kauf Ihres neuen Autos wichtig?

Wenn das Budget zu wünschen übrig lässt, muss genau abgewogen werden, welcher Auto-Typ der passende für Sie ist.

Aber nicht nur die anfallenden Kosten spielen für viele Menschen eine bedeutende Rolle bei der Wahl Ihres neuen Autos. Auch Nachhaltigkeit und Verbrauch sind von Bedeutung und sollten vorab eingehend miteinander verglichen werden.

Sobald Sie wissen, welche Eigenschaften und Faktoren für Sie die wichtigsten sind, können Sie sich weiter umsehen.

Ein weiteres Kriterium ist die Performance: Wie leistungsstark sind Diesel, Benziner, Hybrid und Elektro-Auto? Der Benziner zum Beispiel hat im Vergleich mit einem Diesel-Auto einen geringeren Verbrauch im Stop-And-Go-Verkehr.

Nicht jeder Auto-Typ passt auch zu Ihnen. Im Folgenden sehen Sie eine Zusammenfassung verschiedenster Auto-Modelle mit ihren Vor- und Nachteilen.

Finden Sie günstige Markenreifen!

  • Vor- und Nachteile des Benziners

    Der Benziner ist die klassische Alternative zum Diesel-Fahrzeug.

    Die Anschaffungskosten eines Benziners sind in der Regel weitaus geringer als bei Diesel-Fahrzeugen, weshalb sich Benziner in den letzten Jahren grosser Beliebtheit erfreut haben.

    Nicht nur die Anschaffung ist vergleichsweise preiswert: Ebenso sind Kfz-Steuer- und Versicherungskosten deutlich niedriger angesetzt.

    Benziner erzeugen weniger Stickoxide, scheiden jedoch mehr CO2 aus als Diesel-Fahrzeuge. Der Umwelt-Aspekt lässt demnach zu wünschen übrig. Mit einem Benziner können Sie mit vergleichsweise günstigen Treibstoffkosten rechnen.

    Aber Vorsicht bei der Wahl Ihres Benziners: Benziner mit Direkteinspritzung sind sehr sparsame Modelle, jedoch nur noch mit einem Russpartikelfilter zu empfehlen.

    Aufgrund der Abgasnorm Euro 6c aus dem Jahre 2017 ist der Russpartikelfilter verpflichtend für alle neu typgeprüften Fahrzeuge.

    Keine Sorgen müssen Sie sich bei Neuwagen machen, da diese mit entsprechenden Filtern versehen sind. Also Vorsicht bei Gebrauchtwagen!

    Benziner, die nicht mit Partikelfiltern versehen sind, könnten zukünftig ein Fahrverbot innerhalb der Umweltzonen erhalten.

    Zusammengefasst ist der Benziner eine günstige und sparsame Variante, die sich aber nicht besonders schonend zur Umelt verhält.wie entscheide ich mich

    Vor- und Nachteile des Elektroautos

    Das Elektroauto hat einen komplizierten Ruf: Umweltschonend soll es sein, aber nur für kurze Strecken zu gebrauchen, wenn Ladestationen vorhanden sind.

    Ärger mit NOx bleibt Ihnen mit dem Elektroauto erspart. Auch zählt die Debatte um Feinstaub und CO2-Ausstössen nicht zu Ihrem Problem, da Sie mit einem Elektro-Auto nicht zu den Verbrennern von umweltschädlichen Kaftstoffen zählen.

    Stromer beziehen ihre Energie aus Strom aus Ladestationen. Diese werden immer häufiger in Städten installiert, weshalb dieses Gegenargument wegfällt.

    Auch halten die Batterien neuerer Modelle fortan länger, sodass auch längere Strecken mit dem Elektroauto bestritten werden können. Besonders umweltfreundlich ist ein Elektro-Fahrzeug, wenn der verwendete Strom nachhaltig hergestellt wird.

    Ein günstiger Stromanbieter sorgt für entsprechend günstige Betriebskosten. Im Vergleich zu Verbrennern wie dem Diesel und dem Benziner sind die Betriebskosten eines Stromers geringer.

    Die Anschaffungskosten eines Elektroautos sind immens hoch – das macht auch keine Kaufprämie wieder gut.

    Schwerere Autos verbrauchen mehr Strom, weshalb sich Elektroautos eher für Pendler eigenen, denen Zuhause und auf der Arbeit eine Lademöglichkeit zur Verfügung steht.

    Vor- und Nachteile des Erdgasautos

    Für Familien und regelmässig Fahrende ist das Erdgasauto eine hervorragende Wahl, da Erdgasmotoren die Vorteile von Benziner und Diesel-Fahrzeugen vereinen.

    Vor allem in Ballungsräumen und Umweltzonen kommt die Ersparnis von rund 18 Prozent weniger CO2-Ausstoss als ein Benziner und 90 Prozent weniger Stickoxid-Erzeugung als ein Diesel der Umwelt zugute.

    Sie sparen ebenfalls beim Treibstoff, da Erdgasautos günstiges Erdgas tanken, welches zudem steuerbegünstigt ist.

    Ein entscheidender Nachteil ist, dass nur sehr wenige Erdgastankstellen existieren (etwa 1000). Mit ca. 500 Kilometern Reichweite wird dieser Defizit nicht besonders gut ausgeglichen.

    Es kommt also auf die persönliche Lage an, ob sich die Anschaffung eines Erdgasautos lohnt. Lange soll dieser Umstand jedoch nicht währen, da Erdgaswirtschaftler planen, den Bedarf an Erdgastankstellen möglichst bald und ausreichend zu decken.

    So ist auch bald mit Tankmöglichkeiten auf den Autobahnen zu rechnen.

    Ein herausragender Vorteil einiger Erdgasauto-Modelle ist der, dass diese auch mit Benzin betrieben werden können, sodass es nicht zu unangenehmen Situationen kommen muss.

    Bei der Anschaffung eines Erdgasautos ist es klug, sich direkt für ein solches zu entscheiden, wenn Sie viel unterwegs sind.

    Umzurüsten lohnt sich in den meisten Fällen nicht, da der Kauf eines Erdgasautos wirtschaftlich günstiger ist, als der Umbau an sich. Generell ist es günstiger einen Benziner als ein Diesel-Fahrzeug umzurüsten. Bei einer Umrüstung können Sie mit ca. 3000 Euro rechnen.

    Vor- und Nachteile des Hybridautos

    wie entscheide ich michHybridautos nutzen sowohl einen Verbrennungsmotor als auch einen Elektromotor für den Antrieb. Somit sind sie sehr flexibel und bieten einen optimalen Umstieg zur Elektromobilität.

    Für Vielfahrer innerhalb von Städten, aber auch für weite Landstrecken, eignet sich der Hybrid besonders gut.

    Innerhalb der Stadt besteht ein hohes Sparpotential, sofern Ladestationen vorhanden sind. Auch im Verbrauch können Sie mit dem Hybrid-Auto sparen: Sogar bis zu 15 Prozent im Vergleich zu einem Benziner.

    Aufgrund des zugeführten Stromes erzeugen Hybrid-Autos 8 Prozent weniger Treibhaus-Emmissionen als reine Verbrenner. Auf der Autobahn ist das Hybridauto jedoch nicht effizienter als Diesel und Benziner.

    Auf dem Markt befinden sich zur Zeit eine nicht allzu grosse Auswahl an Hybrid-Autos, was sich jedoch zukünftig ändern soll. Mit geringen Fixkosten, umweltschonenden Eigenschaften und Flexibilität erweist sich er Hybrid als gute Alternativer zum reinen Verbrenner und ebnet den Weg zum reinen Stromer.

    Besonders clever sind Hybrid-Modelle mit der 48-Volt Technologie, da diese sehr effizient die Bremsenergie speichern können. So kann der Motor öfter ausgeschaltet werden.

    Fazit

    Ob Vielfahrer, Pendler, oder Grossfamilien-Mensch: Die Wahl des richtigen Autos ist wichtig, wenn Ihnen Sparsamkeit und Umwelt am Herzen liegen.

    Heute existiert eine grosse Auswahl, aus der Sie nur richtig wählen müssen. Viel Erfolg bei Ihrer Suche und Spass an Ihrem neuen Auto.