Diese ausgewählten Felgen begeistern die Formel 1 Stars

felgen formel 1

Reifen und Felgen spielen in der Formel 1 eine immense Rolle – mindestens genau so wichtig wie das Auto und dessen Motor!

Das schwarze Gold. So werden die Pneu genannt, die in der Formel 1 Saison 2019 von Pirelli geliefert und auf hochmoderne Felgen gezogen werden.

felgen formel 1Damit diese Gummiwalzen die unbändige Kraft der Hochleistungsmotoren auch auf die Piste übertragen können, sind unter anderem Felgen mit besonderen Eigenschaften und einer unglaublichen Stabilität notwendig.

Das wurde bereits in der Saison 2018 überdeutlich, als die neuen Mercedes-Felgen mit Löchern auftauchten und damit auch gleich für reichlich Unmut bei der Konkurrenz sorgten.

Kleine Löcher mit grosser Wirkung?

Der Mercedes Rennsportchef Wolff bestritt, dass die kleinen Löcher um die ebenfalls neu entwickelte Radnabe eine gravierende Wirkung hätten.

wie lange kann ich meine reifen fahren

​Finden Sie den perfekten Autoreifen für Ihren Fahrstil!

Beantworten Sie nur diese 4 Fragen:

Allerdings bestätigte er: Bei der Suche nach der Ursache für die vorangegangenen Reifenprobleme sei man auf die Idee gekommen sei, derartige Felgen mit Lochmuster aus einer Magnesiumlegierung zu entwickeln.

Wenn der Effekt dieser Lochfelgen tatsächlich so gering ist, wie von Wolff behauptet, müssen die nachfolgenden Rennergebnisse purer Zufall gewesen sein.

Kaum waren die innovativen Rennfelgen montiert, gewann Mercedes mit Hamilton die Rennen. Gleich vier an der Zahl in Serie!

Finden Sie günstige Markenreifen!

  • Als Ferrari mit Protest drohte und den auch später bei der FIA einreichte, wurden die angeblich wenig nutzbringenden Löcher vorsorglich wieder geschlossen.

    Seltsam ist, dass Mercedes von da an nicht ein Rennen mehr für sich entscheiden konnte. Wolff streitet zwar nach wie vor ab, die Löcher in den Felgen seinen dafür die Ursache gewesen, allerdings hat Ferrari inzwischen diese Felgen frech kopiert.

    Allerdings erst, nachdem die Technikspezialisten der FIA die Lochfelgen Marke Mercedes für regelkonform erklärt hatten.

    Ab 2021 werden die Formel 1-Felgen grösser

    Bislang rasen die Rennboliden auf regelrechten Ballonreifen um die Parcours dieser Welt.

    Lediglich 13″ messen die Reifen von Pirelli, die in der Regel auf individuell designte Felgen aufgezogen werden.

    Diese recht kleinen Ausmasse haben den Vorteil, dass die Reifen zusätzlich federn, was letztendlich bei guter Einstellung des Fahrwerks zu mehr Traktion führt.

    Nun soll in der Formel 1 zum x-ten mal alles besser werden, so die FIA.

    Pirelli bleibt alleiniger Reifenausstatter, denn die Italiener haben den Vertrag um vier Jahre bis 2023 verlängert. So bleibt dem Reifengiganten mit dem „Most Sexy Kalender“ in der Automobilgeschichte ein weiteres Jahr, um die Reifen in der neuen Grösse ausgiebig zu testen.

    2021 wird dann aber unwiderruflich auf mächtige 18″ Reifen und Felgen umgestellt.

    Das hatten wir bereits, weshalb Spötter behaupten, die Formel 1 wolle vom Hype des Retro-Trends und Vintage Styles profitieren.felgen formel 1

    Wie auch immer! Fest steht, dass die neue Reifengrösse in der Tat nostalgische Gefühle auslösen wird und an die Glanzzeiten mit Ayrton Senna, James Hunt und Niki Lauda im Cockpit erinnern wird.

    Neue Felgen und Reifen bereiten Probleme

    Ebenso sicher ist, dass 18″ den Renningenieuren schwere Kopfschmerzen verursachen werden.

    Im Prinzip muss das gesamte Fahrwerk inklusive der Federung komplett überarbeitet, besser neu entwickelt werden.

    Und die Anforderungen an die neuen Felgen im passenden Format steigen. Grund dafür ist der niedrige Reifenquerschnitt.

    Deshalb werden die Stösse der Fahrbahn und der Randsteine von den Reifen nahezu ungefiltert weitergegeben – direkt zuerst an die Felgen.

    Laut FIA werden die neuen Pirelli Formel 1 Reifen mit Niederquerschnittsreifen vergleichbar sein – nur um ein Vielfaches belastbarer.

    Bei so wenig Gummi und Luft um eine Felge ist es nur eine Frage der Zeit und der Strecke, wann dem ersten überforschen Fahrer seine Felgen im wahrsten Sinne um die Ohren fliegen.

    Um dies zu verhindern, benötigen die Rennställe Felgen, die ausreichend stabil und zugleich so elastisch sind, dass sie schwere Schläge klaglos hinnehmen. Ganz ohne sich zu verformen.

    Fachleute halten diese Forderung zwar für machbar, stellen aber nicht grundlos den Vergleich mit der eierlegenden Wollmilchsau an.

    Ob dann die Felgen aus Magnesium von Mercedes, zwischenzeitlich auch von Ferrari, noch immer Löcher haben werden, darf gleichfalls bezweifelt werden.

    Vorne klein – hinten Dragster

    Die neuen Reifen und Felgen werden vorne deutlich kleiner sein. Wären sie gleichgross, würden sie die gefürchtete schmutzige Luft unter dem Fahrzeugboden und entlang der Karosserie erzeugen.

    Das könnte bei den Geschwindigkeiten in der Formel 1 kritisch werden.

    Jeder Motorsportfreund hat noch die Bilder von Le Mans 1999 im Kopf, als Dirty Air zum Horror-Abflug von Peter Dumbrecks Mercedes führte. Sein Tourenwagen mit der Nummer 5 hatte seinerzeit auf gerader Strecke abgehoben, ganz nach Manier eines Jagdflugzeuges. Glücklicherweise ohne tragischen Ausgang.

    Zudem bringt die neue Felgengrösse weitere Probleme mit sich. Bereits im Februar 2019 kam es in Barcelona zu einem schweren Unfall von Sebastian Vettel.

    Ein nicht näher beschreibender Gegenstand hatte in einer Kurve die linke Felge an der Vorderachse getroffen. Diese wurde derart schwer beschädigt, dass der Reifen abrupt den gesamten Druck felgen formel 1verlor, wodurch der Rennbolide nicht mehr lenkbar war.

    Ob es besser wird, bleibt abzuwarten

    Manchmal ist der Wunsch der Vater des Gedanken, so ein altes deutsches Sprichwort.

    Soll heissen: die FIA versucht mit allen erdenklichem Massnahmen die Attraktivität der Formel 1 zu erhöhen.

    Dass dies nicht immer von Erfolg gekrönt ist, beweist die turbulente Vergangenheit. Noch steht den Rennsportfans eine Saison nach bewährtem Konzept bevor.

    Erst dann wird sich ab 2021 zeigen, ob die Innovationen tatsächlich diese Bezeichnung verdient haben.

    Zu hoffen bleibt nur, dass durch Felgen und Reifen mit diesen Ausmassen niemand zu Schaden kommt und der Rennspass für Fahrer sowie Zuschauer erhalten bleibt.