Was passiert, wenn man das Motoröl nicht wechselt?

Eines der wichtigsten Dinge für den Fahrzeugwechsel ist der Wechsel des Motoröls. Er ist jedem Autofahrer bekannt und wir doch gerne vernachlässigt. Doch was passiert, wenn man das Motoröl nicht wechselt oder wenn das Motoröl leer ist? Dieser Artikel verrät die wichtigsten Inputs, die Sie für den Motorölwechsel wissen sollten und klärt über mögliche Langzeitschäden auf.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein regelmässiger Ölwechsel ist wesentlich für die Funktion des Autos.
  • Ist der Motorstand zu niedrig, kann der Motor ins Stocken geraten und bleibende Schäden entstehen.
  • Ist das Motoröl im Auto leer, sind Schäden womöglich irreparabel und es droht der Motorschaden.

Was passiert, wenn man das Motoröl nicht wechselt?

Das Motoröl ist wie menschliches Blut, das den Motor antreibt, ihn schmiert und ihn vorwärtskommen lässt. Das Auto braucht es zum Leben. Der Motor besteht aus tausenden Einzelteilen, die alle miteinander in Verbindung stehen. Das erzeugt Leistung, die das Auto wiederum für die Fortbewegung nutzt. Durch das Öl wird der Motor geschmiert, somit bleiben alle Verbindungsteile beweglich und der Motor kann wieder einwandfrei funktionieren.

Sobald die Konsistenz des Öls nicht mehr passt oder das Auto einen zu geringen Ölstand vorweist, können die Funktionsteile aneinander geraten und den Motor dauerhaft beschädigen. Damit ist die Abnutzung der Teile grösser und der Motor kann nicht mehr seine volle Leistung erbringen. Passiert das öfter oder ist das Motoröl gänzlich aufgebraucht, können die Bauteile nicht mehr reibungslos verlaufen.

Schaut beim Nachfüllen zu
Auch Öl nachzufüllen kann sehr hilfreich sein

Wie die meisten Dinge braucht auch das Auto regelmässige Wartung und ein Service. Wird das nicht rechtzeitig erledigt, kann es schnell einmal zu bleibenden Schäden beim Fahrzeug kommen. Die Pflege ist daher das um und auf für die Langlebigkeit des Autos. Gerade das Motoröl spielt in diesem Zusammenhang eine wesentliche Rolle. Es ist das Herzstück des Autos, ohne das ist Ihr Auto nicht fahrtauglich.

Wenn das Worst-Case-Szenario eintritt und das Motoröl vergessen wurde zu wechseln, kann das mitunter schlimme Folgen haben. Neigen sich die Ölreserven dem Ende zu und bemerkt man dies nicht, kann es sogar zum Motorschaden kommen. Damit es erst gar nicht so weit kommt, sollte der Ölstand regelmässig überprüft und kontrolliert werden. Nicht zu Unrecht ist Vorsorge besser als Nachsorge und verhindert ein späteres Problem, das passiert, wenn man das Motoröl nicht wechselt.

Welche Auswirkungen hat der Verzicht?

Durch Ausbleiben des Motorölwechsels, erleidet nicht nur der Motor selbst einen Langzeitschaden. Durch einen starken Verschleiss steigt auf Dauer auch der Spritverbrauch und das Auto stösst mehr Emissionen aus. Ein Nichtwechsel hat daher nicht nur Folgen für das Auto selbst, sondern auch Auswirkungen auf die Umwelt.

Die kleinen Reibungen des Motors können zudem laufende Schäden am Auto anrichten. Sobald das Fahrzeug die richtige Drehzahl erreicht hat, können bei Ihrem Auto auch bei geringem Verschleiss Langzeitschäden entstehen. Das Motoröl muss also nicht erst aufgebraucht werden, damit Ihr Fahrzeug unbrauchbar wird. Sobald der Kolben des Motors an der Zylinderwand reibt, erzeugt das bleibenden Schaden. Dieser reibt so lange, bis er fest sitzt und es zu einem Motorschaden kommt, der in den meisten Fällen nicht mehr repariert werden kann. Als Ergebnis müssen Sie sich womöglich schneller ein neues Auto anschaffen als Sie geplant hatten.

Was passiert, wenn man das Motoröl nicht wechselt - ÖlstutzenDieser Kostenaufwand rechnet sich keinesfalls mit dem eines Ölwechsels. Umso wichtiger ist die regelmässige Wartung und ein Kontrollservice beim Mechaniker. Dieser erledigt den Ölwechsel für Sie, wenn Sie selbst noch unsicher sind. Im Regelfall leuchtet die Motorkontrolllampe rechtzeitig im Fahrzeug auf. Das ist ein erstes Warnsignal für den Motorölwechsel, den Sie nicht versäumen sollten. Denken Sie an den Wasserbedarf des menschlichen Körpers. Sie trinken, wenn Sie durstig sind und nicht erst danach.

Seriöse Preise für den Wechsel des Motoröls

Wenn Sie sich schon einmal mit dem Ölwechsel beschäftigt haben, werden Sie feststellen, dass es Anbieter unterschiedlichster Preiskategorien gibt. In der Regel müssen Sie bei einem Ölwechsel und einem herkömmlichen Fahrzeug mit etwa 300 bis 400 Franken rechnen.

Dennoch gibt es zahlreiche Anbieter, die Ihnen enorme Preise für womöglich seltsame Dienstleistungen verrechnen. Eine kurze Anekdote: Eine «Getriebeölspülung» wurde schon das ein oder andere Mal um 600 Franken und mehr verkauft. Wer hätte gedacht, dass das «Durchspülen» teurer ist als das Wechseln des gesamten Motoröls? Passen Sie daher auf, bevor Sie sich für ein Angebot entscheiden und gehen Sie mit Ihrem Motorproblem zu einer professionellen Fachwerkstatt. Damit vermeiden Sie unseriöse Dienstleistungen.

Finden Sie günstige Markenreifen!

  • WanneWenn Sie möchten, können Sie das Motoröl auch selbst wechseln. Wichtig für den Ölwechsel ist das richtige Motoröl. Dafür reicht ein kurzer Blick in das Handbuch des Fahrzeuges. In der Regel wird das Öl 5W30 verwendet, welches sich gerade für den Einsatz in der Schweiz eignet. Grund ist die Temperaturregelung. Das Motoröl sollte auch für geringe Temperaturen ausgelegt sein. Es ist also ratsam, vorab die Information im Handbuch durchzulesen, um spätere Ärgernisse zu vermeiden.

    Fazit: Was passiert, wenn man das Motoröl nicht wechselt?

    Sie wissen nun, dass das Motoröl ebenso wichtig ist, wie das Wasser für den Menschen. Ohne das richtige Öl kann es rasch zu einem Motorschaden kommen und Ihr Fahrzeug unbrauchbar werden. Auch wenn das Öl zu alt ist, kann es zu Problemen mit dem Fahrzeug kommen. Achten Sie daher regelmässig auf das Service und die Kontrollleuchte im Auto. Ist diese rot, müssen Sie Ihr Fahrzeug abstellen und das Motoröl auf schnellstem Weg wechseln. Es empfiehlt sich daher erst gar nicht so lange mit dem Wechsel zu warten und das Öl jährlich beim Service kontrollieren zu lassen. Damit stellen Sie sicher, dass das Öl nicht veraltet oder vollständig aufgebraucht ist. Nach etwa 15.000 bis 30.000 Kilometern können Sie Ihren ersten Ölwechsel einplanen.

    Wechseln Sie das Öl nicht, kann es schnell einmal teuer werden. 300 Franken sind akzeptabel, wenn Sie sich dadurch tausende Franken für ein neues Auto sparen. Darum warten Sie nicht länger auf den nächsten Motorölwechsel, von allein kommt er schliesslich nicht. Starten Sie Ihr Auto und werfen Sie einen Blick auf die Kontrollanzeige oder messen Sie den Ölstand im kalten Zustand des Autos, mithilfe des Ölmessstabes unter Ihrer Motorhaube. Sie werden sehen, wie einfach und schnell der aktuelle Ölstand überprüft werden kann und erfreuen sich so noch viele Jahre an einem funktionstüchtigen Fahrzeug.

    Verwandte Beiträge