Woher weiss ich, welche Reifengrösse ich brauche?

reifengrösse

„Ja dann guck doch in die Bedienungsanleitung“, darf sich der ein oder andere Fahrzeugführer von seinem Umfeld anhören, wenn es um die Wahl der richtigen Reifengrösse geht.

reifengrösseDoch was tun, wenn das Auto womöglich erst gekauft werden muss oder die Anleitung (was regelmässig vorkommt) nicht alle erlaubten Reifengrössen aufführt?

Und vorallem: Welche der ZUGELASSENEN Reifengrössen macht für das eigene Fahrzeug überhaupt Sinn?

Der Fahrzeugtyp entscheidet

Es liegt auf der Hand, dass ein Kleinwagen womöglich eine andere Reifengrösse benötigt als die Familienkutsche oder der sportlich ausgelegte SUV.

Um hier Ihnen einen groben Überblick geben zu können, betrachten wir einige Faustregeln.

wie lange kann ich meine reifen fahren

​Finden Sie den perfekten Autoreifen für Ihren Fahrstil!

Beantworten Sie nur diese 4 Fragen:

Wichtig ist: Im Einzelfall sind natürlich Unterschiede möglich!

So kann durchaus ein eher sportlich ausgelegter Kleinwagen mit Turboaufladung bei 200 PS andere Reifen benötigen als ein „typischer“ Vertreter mit wenig Leistung und dafür sparsamen Motor.

Gängige Kleinwagengrössen

  • Ein moderner Kleinwagen wird meistens mit 185/65 R15 (bis 190 km/h) bestückt.

Höhere Geschwindigkeitswerte sind für viele Kleinwagen irrelevant. Sparfüchse können auf billigere Pneus mit einer Freigabe bis 160 km/h arbeiten.

Finden Sie günstige Markenreifen!

  • Dies ist meist für viele Kleinwagenfahrer ausreichend. Teilweise sind auch 14- oder 16-Zoll-Reifen zu finden.

    Tendenziell ist die Reifengrösse in den letzten Jahren von 14- auf 15-Zoll angestiegen.

    In der Mittelklasse unterwegs – vom Kompaktwagen bis zur Limousine

    • Hier dominieren die Grössen 215/65 R16 98 H und 195/65 R15 91 V.

    Neben der entsprechenden Endgeschwindigkeitsfreigabe können Sie als Fahrer meist zwischen mehreren Breiten bei der Reifenwahl wählen.

    Immer beliebter ist hierbei die Unterkategorie der Ganzjahresreifen.

    Vereinzelt sind hier auch 17- oder gar 18-Zoll-Reifen anzutreffen, insbesondere bei sportlichen Modellen. 14-Zoll-Reifen spielen hier im Gegensatz zu früher kaum noch eine Rolle.reifengrösse

    SUV-Reifen

    Vom kleinen „hockgebockten“ Kompaktwagen bis zum „Strassenkreuzer“ finden sich bei den SUVs zahlreiche, verschiedene Varianten.

    • Allen gemeinsam ist, dass die Reifengrösse in der Regel mindestens 15 Zoll beträgt.

    Je nach Fahrzeug sind auch 18- oder gar 19-Zoll üblich.

    Als Faustregel: Eigene Fahrzeuggrösse (z.B. Kleinwagen = 15 Zoll) + 1 oder 2 Zoll.

    Gängige Grössen sind bei kleineren Fahrzeugen 205/65R16 und für grössere Modelle 225/50 R17. Den Abschluss bilden die 255/55 R19-Reifen, die ebenfalls in noch nennenswerter Zahl nachgefragt werden.

    Generell sind SUV-Reifen ausserordentlich breit ausgelegt. Schmale Reifen finden sich hier aus Sicherheitsgründen kaum.

    Sonderfall Kleinstwagen

    Besonders „kompakte“ Fahrzeuge oder betagte Kleinwagen kommen teilweise mit 13-Zoll-Reifen aus.

    • Die übliche Grössenordnung beträgt dabei 155/70 R13.

    Wer kann, sollte jedoch wenigstens auf die etwas breiteren 165/70 R14 oder gar 175/65 R14 zurückgreifen.

    Diese leisten in der Praxis ein deutliches Plus an Fahrtkomfort und Sicherheit.

    Bei älteren Fahrzeugen beachten: Nicht alle erlaubten Grössen machen Sinn

    Die Reifenoptionen sind über die Jahre auch für ältere Fahrzeuge gestiegen.

    Doch Vorsicht: Nur, weil für den betagten Wagen nun auch grössere und breitere Reifen zur Verfügung stehen, muss dies nicht zwangsläufig Sinn machen.

    Gerade vergleichsweise untermotorisierte Modelle können durch einen „eigentlich besseren“, aber grösseren Reifen schwerer zu fahren sein.

    Hier hilft im Zweifel nur in einschlägigen Foren, beim Fachmann oder ausgewiesenen Schraubern und der Zulassungsstelle nach Erfahrungswerten zu fragen.

    Wichtig: Immer Freigaben beachten

    Bei nicht im Fahrzeugschein bzw. der Bedienungsanleitung eingetragenen Reifengrössen sollten Sie immer nur jene Pneus wählen, für die der entsprechende Hersteller eine gültige Freigabe mitliefert.

    reifengrösseDies erspart nicht nur die kostenaufwändige Einzeleintragung, sondern vermeidet auch „unangenehme“ Situationen (z.B. eine Polizeikontrolle bei der Auslandsreise ohne Eintragungspapiere für die Reifen).

    Warum stehen nicht alle Reifengrössen in der Bedienungsanleitung?

    Der Fortschritt macht auch vor der Reifentechnologie nicht halt.

    Was Stand gestern noch nicht verkehrstauglich-sicher möglich war (z.B. relativ schmale Reifen für SUVs), kann heute oder in Zukunft ganz anders aussehen.

    Je älter ihr Fahrzeug ist, desto wahrscheinlicher wird es, dass von den Behörden inzwischen mehr Reifentypen zugelassen wurden – und sei es per Einzeleintragung.

    Salopp formuliert: Die Bedienungsanleitung und Fahrzeugpapiere können nur für das jeweilige Druckdatum „aktuell“ sein.

    Die gewählte Reifengrösse muss nicht nur zum Fahrzeugtyp passen, sondern auch Einsatzzweck.

    „Pauschale“ Einschätzungen helfen Ihnen eine Orientierung zu geben, müssen aber nicht der Weisheit letzter Schluss sein.

    Desweiteren muss zwingend eine Freigabe vorliegen, sofern der gewählte Pneu nicht explizit in den Fahrzeugpapieren erwähnt wird!


    9% Rabatt auf Reifen und Felgen: Nur noch bis Montag!