fbpx

Das Ende vieler Klassiker Auto-Modelle

Das Ende der Auto Modelle, die über Jahrzehnte auf unseren Strassen gefahren sind und für Aufmerksamkeit gesorgt haben, ist eingeläutet. Es betrifft Klassiker Modelle wie den Audi TT, den Audi R8, den beliebten Ford Mondeo oder den Galaxy. Auch VW und Mercedes nehmen Modelle aus ihrem Programm, die von den Kunden über einen langen Zeitraum gern gekauft wurden. Woran liegt das und wie sieht die Zukunft auf dem Automobilmarkt aus?

Klassiker Modelle verschwinden vom Markt

Das Ende vieler Klassiker Auto-Modelle - MondeoDie Automobilbranche befindet sich derzeit in einem Wandel. Dies ist mittlerweile auf der Strasse angekommen: Immer mehr klassische Fahrzeuge sind nur noch selten zu sehen und sorgen dabei für einen echten Hingucker. Dafür erobern neue Modelle die Strassen, die aber nicht wirklich bekannt sind. Manch ein Autofan vermisst die röhrenden Motoren des R8 oder die elegante Form der älteren Mercedes-Limousinen. Audi hat sein Konzept als einer der ersten Hersteller geändert: Der Fokus liegt auf dem E-Auto.

Die Klassiker Modelle werden nicht mehr oder nur noch in sehr kleinen Stückzahlen produziert. Das beliebte Familienfahrzeug Ford Mondeo gibt es in einer neuen und überarbeiteten Variante nicht mehr zu kaufen. Das Ende der Auto Modelle, die über Jahrzehnte die Strassen beherrscht haben, ist nicht mehr aufzuhalten.

Gründe für die Veränderungen auf dem Automobilmarkt

Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor stehen in der Kritik. Der Betrieb geht zu Lasten der Umwelt. Ein Verbot für die Zulassung von neuen Fahrzeugen, die mit Benzin oder Diesel betrieben werden, steht seit längerer Zeit in der Diskussion. Einige Staaten in Europa setzen es bereits in den 2030er-Jahren um. Andere haben die Entscheidung wieder rückgängig gemacht. Die EU gibt sich zögerlich, was ein genereller Verbot betrifft. Erst gab es einen Beschluss, dann wurde dieser wieder kassiert.

Die Ikone der Verbrenner: Der R8
Die Ikone der Verbrenner: Der R8

Klar ist, dass die Zukunft auf anderen Antriebstechologien liegt. Derzeit steht nur das E-Auto zur Verfügung. Fahrzeuge, die mit Wasserstoff betrieben werden, stecken noch in der Entwicklung. Eine Marktreife ist ebenso wenig gegeben wie ein Netz von Tankstellen, an denen Wasserstoff als Antriebsmittel bezogen werden könnte. Dennoch ist die Veränderung der Antriebstechnologie der Hauptgrund für die Entscheidung der Hersteller, das Ende der Auto Modelle einzuläuten, die einst so beliebt waren.

Gehört dem E-Auto die Zukunft?

Nahezu alle bekannten Autohersteller haben ein oder mehrere Modelle des E-Autos im Programm. Einige haben die Technologie schon heute umgestellt und Autos mit Verbrennungsmotor komplett aus dem Sortiment genommen. Zu diesen Herstellern gehört Smart. Audi bietet seine gesamte Palette mit E-Motor an. Leistungsstarke Fahrzeuge wie der TT oder der R8, bei denen der Verbrennungsmotor das Herz des Wagens war, sind aus dem Programm genommen worden oder das Ende der Fertigung steht bereits fest. Ob dies zu früh ist, kann derzeit niemand sagen. Mit dem Blick auf Europa ist die Infrastruktur für Elektrofahrzeuge sehr unterschiedlich ausgeprägt. Somit kann die Fahrt mit dem Elektroauto durch Europa in einigen Ländern eine Herausforderung sein und eine gute Planung erfordern.

In Bezug auf die Mobilität umdenken

Der Klimaschutz ist ein Thema, das die Menschen bewegt und das eine sehr hohe Priorität besitzt. Nicht nur in der Schweiz, sondern auch in anderen Ländern in Europa und anderswo auf der Welt sind die Auswirkungen des Klimawandels deutlich spürbar. Gleichermassen gehen mit der Beschaffung fossiler Brennstoffe Veränderungen einher. Öl und Gas wird teurer, weil die Krisen auf der Welt den Import erschweren. Somit ist es wichtig, dass neue Technologien angeboten werden.

Schöner See in den BergenAutos mit elektrischen Antrieb fahren ohne Emissionen. In Bezug auf den Akku gibt es Diskussionen um die Herstellung. Aber dennoch können die Emissionen reduziert werden, wenn sich viele Autofahrer für ein Elektroauto entscheiden. So sollte der Fortschritt als solcher akzeptiert werden, auch wenn sich die Mobilität ändert: Das Nachfüllen von Kraftstoff an der Tankstelle nimmt weniger Zeit in Anspruch als das Laden eines Elektrofahrzeugs. Somit ist ein Umdenken erforderlich. Und damit einhergehend auch die Akzeptanz, dass das Ende einiger Automodelle bevorsteht.

Eine Zukunft ohne Verbrenner

Die Zukunft der Mobilität wird von Fahrzeugen getragen, die ohne Verbrennungsmotor betrieben werden. Dies hat zur Folge, dass Klassiker Modelle eingestellt werden und neue Fahrzeuge den Markt erobern. Es betrifft vorrangig Autos, die von einem starken Motor profitiert haben, wie etwa bei Audi oder Mercedes. Dafür wird es aber neue Fahrzeuge geben, die das Herz der Autofans erobern und die auf der Strasse für längere Blicke sorgen.

Verwandte Beiträge