Wie kann ich meine Felgen am besten pflegen?

Die Felgen Ihres Autos müssen Sie genau so pflegen wie den Rest des Autos. Wenn Sie also zum Frühjahrsputz passend durch die Waschstraße fahren, denken Sie an Ihre Felgen. Das ist jedoch eine besondere Herausforderung. Verschiedene Felgentypen brauchen unterschiedliche Pflege. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Felgen am besten pflegen.

Stahlfelgen mit Winterreifen

Heutzutage weiss fast jeder, dass man Felgen aus Aluminium auch ohne Probleme durch den Winter fahren kann. Die Winterreifen sind dennoch meist noch auf normalen Stahlfelgen montiert, die mit Radkappen ein wenig optisch an das Auto angepasst werden können. Wer trotz der Option auf Alufelgen, Stahlfelgen vorzieht sollte auch hier die gleichen Dinge wie auch bei Alufelgen beachten.

Trotz des billigen und optisch wenig ansprechenden Erscheinens der einfachen Stahlfelge sollte sie dennoch gepflegt werden. Das Salzwasser der Winterstraßen kann die Felgen schädigen.

Wenn die Felgen ungereinigt einfach eingelagert werden, kann im nächsten Winter eine böse Überraschung auf den Besitzer warten: Im schlimmsten Fall sind die Felgen durchgerostet und müssen teuer ausgetauscht werden.

Beim Reinigen sollten die Felgen auch gründlich untersucht werden. Beulen, beispielsweise durch die berüchtigten Bordstein-Rempler, sind an Stahlfelgen nicht reparabel. Die Felge muss dann ausgetauscht werden.

Bei Stahlfelgen genügt die Demontage der Radkappen und eine kräftige Spülung mit einem Hochdruckreiniger, um alle Reste von Salz und Split zu entfernen.

Wenn die Felgen vollständig getrocknet sind, sollten Sie sich genau ansehen. Lackkratzer können mit einem Lackstift verschlossen werden. Größere Schrammen werden ausgeschliffen, dann zuerst mit Sprühgrund und anschließend mit Sprühlack versiegelt. So überstehen die Stahlfelgen schadlos die Sommermonate und sind beim nächsten Winter wieder bereit für die Montage.

Natürlich müssen auch die Radkappen gereinigt werden. Theoretisch können Sie sie in die Spülmaschine geben. Das Ergebnis wird hervorragend sein, allerdings riskieren Sie damit in der Regel einen Streit mit der Ehefrau.

Bürste, Wanne, Spülmittel und Handarbeit können hier aber ebenso zum gewünschten Ergebnis führen. Nach der Reinigung können die Radkappen mit Grundierung und Sprühlack wieder optisch so gut aufgefrischt werden, dass sie wie neu aussehen.

Alufelgen mit Sommerreifen

Felgen aus Aluminium sehen schicker und dynamischer aus. Sie sind allerdings extrem empfindlich gegen Salzwasser, darum kommen sie nur im Sommer ans Auto.

Finden Sie günstige Markenreifen!

  • Aluminium ist wesentlich leichter als Stahl, was auch den Benzinverbrauch des Autos reduzieren kann. Leider ist Aluminium auch wesentlich weicher und empfindlicher als Stahlblech. Das macht das Reinigen aus vielen Gründen etwas schwieriger.

    Die Verschmutzungen an der Aluminiumfelge kommen zur Hälfte vom aufgewirbelten Straßenstaub und zur Hälfte vom Abrieb der Bremse. Beides zusammen erzeugt eine hartnäckige Plaque, welche sich vor allem an den inneren Kavitäten der Alufelge fest setzen. Man unterscheidet deshalb drei Typen von Arbeitsaufwänden an Alufelgen:

    • Oberflächige Verschmutzung durch Staub und Abrieb
    • Korrosion durch Salzwasser
    • Tiefgehende Beschädigungen durch Kratzer und Beulen

    Die oberflächliche Verschmutzung durch Staub und Abrieb ist am einfachsten zu beheben. Hierzu bietet der Handel spezielle Felgenreiniger an, die die Arbeit erheblich erleichtern. Natürlich kann die Felge auch zunächst mit normalem Universal-Reiniger und einer Spülbürste behandelt werden.

    Investieren in professionelles Werkzeug lohnt sich

    In den meisten Fällen ist dies aber ein mühsamer und wenig Erfolg versprechender Weg. Professionelles Werkzeug und eigens auf die Felgenreinigung zugeschnittene Mittel sind hier wesentlich empfehlenswerter. Sie brauchen einen Felgen-Reinigungsschwamm, eine Sprühflasche mit Felgenreiniger, einen Hochdruckreiniger, eine Sprühflasche Felgen-Versiegelung und eine Sprühflasche Reifen-Reiniger.

    Der Felgen-Reinigungsschwamm ist ein langer Griff mit einem runden Schaumstoffschwamm an der Spitze. Er dient vor allem zur Felgen- Innenreinigung.

    Ein Schwamm ist besser als eine Bürste, da er garantiert keine Kratzer hinterlässt. Wenn eine Bürste verwendet werden soll, dann bitte eine Holzbürste. Selbst eine Plastikbürste kann die Felge schon verkratzen.

    Ganz verboten sind natürlich alle Arten von Metallbürsten wie Kupfer-, Messing- oder Stahlbürsten. Auch Stahlwolle kann bei leichten Verschmutzungen mehr Schaden anrichten als nützen. Alufelgen sind zudem meistens mit einer Schicht aus Klarlack überzogen. Dieser kann mit zu harten Reinigungswerkzeugen ebenfalls beschädigt werden!

    Idealerweise werden die Felgen im demontierten Zustand gereinigt. Der Vorteil ist, dass sie beidseitig behandelt werden können und die Bremsscheibe aus dem Weg ist. Vor allem für die anschließende Versiegelung der Felgen ist es perfekt, wenn Sie auch die Innenseite gut erreichen können.

    Schrittweise Reinigung Ihrer Felgen

    Zunächst wird die Felge gründlich mit einem Hochdruckreiniger gesäubert. Dabei kann auch ruhig genau in die Bremsscheibe „geschossen“ werden. Wenn die schwarze Wolke aus Bremsstaub aus dem Rad gespült wurde, haben Sie den besten Zustand für die Feinarbeit der Felgenreinigung erreicht.

    Anschließend wird der Sprühreiniger auf die feuchte Alufelge aufgetragen. Der Sprühreiniger ist so ausgelegt, dass er weder für die Reifen noch für die Bremsscheibe schädlich ist.

    Deshalb: Keinesfalls Bremsenreiniger (schädigt die Reifen und den Klarlack) oder WD-40 (Macht die Bremsen unwirksam) zum Reinigen der Felgen verwenden! Der Felgenreiniger sollte den Hinweis „Säurefrei“ haben.

    Nach einer Einwirkzeit von 3-5 Minuten putzen Sie mit Hilfe von Schwamm und Felgen-Reinigungsschwamm die Felgen gründlich ab. Besonders komfortabel sind hier Felgen-Reiniger, die sich nach der Einwirkzeit verfärben. So wissen Sie immer genau, wann die Felge gespült werden kann.

    Nach dem Abspülen des Reinigers wird die Felge gründlich mit einem Lappen abgetrocknet. Wenn sie vollständig trocken ist, wird die Felgen-Versiegelung aufgetragen und mit einem weiteren, sauberen Lappen verteilt. Damit ist die Felge gegen anhaftenden Schmutz gut geschützt. Außerdem glänzt die Felge anschließend wunderschön.

    Den letzten Kick bekommen die Felgen, wenn die Reifen ebenfalls wieder aufgefrischt werden. Hierzu wird der Reifen-Reiniger aufgetragen und mit einem Lappen verteilt – fertig ist die Felgenreinigung.

    Alufelgen mit Korrosionsschäden

    Wenn die Alufelgen Korrosionsschäden aufweisen, ist die Arbeit nicht mehr so einfach. Jetzt heißt es: Die Felgen retten oder austauschen. Bei normaler Felgenkorrosion lohnt sich das Aufarbeiten in der Regel aber in jedem Fall.

    Hierbei wird die Felge komplett abgeschliffen und anschließend wieder aufpoliert.

    Dazu wird von „Grob nach fein“ gearbeitet: Zunächst kann durchaus mit einer Stahlbürste, einer Topfbürste auf der Bohrmaschine oder mit Stahlwolle gearbeitet werden. Wichtig ist dabei, nur so viel Material abzutragen, bis die Korrosionsnarben entfernt sind.

    Anschließend wird zunächst mit immer feinerem Schleifpapier und schließlich mit Alufelgen-Politur die Felge wieder auf Hochglanz gebracht. Bei einer so behandelten Felge ist das anschließende Versiegeln besonders wichtig.

    Kratzer und Beulen sind Profisache

    Tiefgehende Beschädigungen durch Beulen, Kratzer und Risse sollten unbedingt von einem Fachmann begutachtet werden. Keinesfalls sollten Sie echte Beschädigungen mit Spachtelmasse und Lack wieder auffüllen und überdecken. Dies kann unter Umständen lebensgefährlich werden!

    Zertifizierte Felgen-Doktoren verfügen über die Ausbildung, das Werkzeug und die Erfahrung, um eine ramponierte Felge wieder auf Vordermann zu bringen.



    Unser Countdown Timer geht in die letzte Runde: 

    Bis Freitag 5% Rabatt auf das ganze Sortiment!