Warum Felgen auswuchten?

Sie stellen sich die Frage: Warum Felgen auswuchten? Sie fahren nichtsahnend auf der Strasse und plötzlich zieht Ihr Wagen etwas nach links oder rechts? Trotz kerzengerader Strecke bemerken Sie, dass der Wagen nicht die Spur halten kann. Keine Sorge – Sie sind nicht betrunken. Es hat sich wohl eine Unwucht bei Ihren Reifen eingeschlichen. Und gegen diese ist ein Kraut gewachsen.

Was sind Unwuchten?

Gerade StrasseAlso: Warum Felgen auswuchten? Welche Probleme können damit einhergehen? Bei einer Unwucht kommt es zu einem Ungleichgewicht Ihrer Räder. Durch die ungleichmässige Verteilung der Masse kann es passieren, dass die Räder nicht mehr symmetrisch zur Rotationsachse laufen. Dies macht sich bei Ihrer Autofahrt nicht nur durch einen schlechteren Fahrkomfort bemerkbar. Die Unwucht kann Ihnen auch teuer zu stehen kommen. Erstens nutzt sich der Reifen rascher ab, was einen Neukauf bedingt. Zweitens ist die Fahrsicherheit gefährdet. Das Risiko für Unfälle steigt.

Wir lieben unsere Felgen in allen Farben. Wussten Sie schon, welche sich am schönsten an Ihrem Boliden machen?

Sie können zwischen zwei Unwuchten unterscheiden:

  • Die dynamische Unwucht:
    Hier weist Ihr Reifen zwei schwere Stellen auf, die sich gegenüber liegen. Infolge dieser Unwucht zeigt sich während der Fahrt eine taumelnde Bewegung.
  • Die statische Unwucht:
    Hier weist Ihr Reifen eine schwere Stelle auf, die beim Auspendeln an der Unterseite zur Ruhe kommt. Diese Unwucht bemerken Sie, da Ihr Reifen «springt».

Warum sollte man Felgen auswuchten?

Das grosse Problem, das mit der Unwucht einhergeht – die Physik. Ja, hier kann Ihnen die Naturwissenschaft hohe Rechnungen bescheren. Aber warum? Bereits wenige Gramm der Unwucht können enorm hohe Kosten verursachen. Ihre Fahrsicherheit und der Fahrkomfort sind beeinträchtigt. Ihre Reifen nutzen sich rascher ab. Aber auch andere Aspekte kommen ins Spiel, die sich rasch auf Ihrer Rechnung in der Werkstatt bemerkbar machen.

Bei geringen Geschwindigkeiten wird das kaum ins Auge stechen. Sie werden gemütlich über die Strassen cruisen und gar nicht merken, dass Ihr Reifen bereits an einer Unwucht leidet. Problematisch wird diese Angelegenheit erst, wenn es an hohe Geschwindigkeiten geht. Bereits 10 Gramm können Probleme verursachen. Bei einem Tempo von 100 km/h wirkt sich die Physik auf dieses minimale Gewicht aus. Nun wirkt das 250-fache auf Ihren Reifen. Exponentiell lässt sich die ganze Sache weiterspinnen. Bei 200 km/h wirkt bereits das 1000-fache auf Ihren Reifen – also zehn Kilogramm.

Warum Felgen auswuchten - WerkstattBei diesen Werten wird augenscheinlich, was eine Unwucht mit sich bringen kann, oder? Nicht nur, dass das Lenkrad zwischen Ihren Händen etwas zu flattern beginnt. Das wäre noch das geringste Problem. Daran gewöhnt man sich irgendwann. Weitaus schlimmer ist der Umstand, dass es zu Beschädigungen an wichtigen Bauteilen Ihres Fahrzeuges kommen kann. Und diese gehen mit hohen Reparaturkosten einher. Lenkgetriebe, Radlager und die Rauaufhängung sind schneller von der Unwucht betroffen als Sie bis Drei zählen können.

Was kann gegen Unwuchten gemacht werden?

Lassen Sie Ihre Räder regelmässig auswuchten. Generell können Sie davon ausgehen, dass das Auswuchten der Räder bei jedem Reifenwechsel erfolgt. Aber lassen Sie auch abseits der Reifenwechsel ab und dann mal die Räder auswuchten. Hinweise darauf, wann Sie die Werkstatt für das Auswuchten aufsuchen sollten, sind:

  • Das Lenkrad beginnt ab höheren Geschwindigkeiten zu flattern.
  • Sie bemerken, dass ein Rad ein Felgengewicht verloren hat. Bitte nicht warten, sondern binnen kurzer Zeit eine Werkstatt aufsuchen.
  • Sie verspüren, dass Ihr Fahrzeug auf geraden Strecken nicht mehr die Spur halten kann.

Auto am BordsteinReifen, die besonders in Anspruch genommen werden, haben den Nachteil, dass sie auf der Felge verrutschen. Das begünstigt die Unwucht. Wenn Sie eine sportliche Fahrweise an den Tag legen oder gerne mal über den Randstein radieren, ist das regelmässige Auswuchten unerlässlich. Die Position der Wuchtgewichte kann durch diese Umstände verrutschen.

Gibt es einen Unterschied zwischen Reifen und Felgen auswuchten?

Klingt auf den ersten Blick unterschiedlich, ist es aber bei genauerem Hinsehen gar nicht. Auch, wenn es sich umgangssprachlich im deutschen Sprachraum bereits eingebürgert hat, wird nie der Reifen ausgewuchtet. Die Unwucht lässt sich nur durch kleine Gewichte an den Felgen ausgleichen. Und diese sollten in der Werkstatt angepasst werden. Nur in Werkstätten gibt es spezielle Geräte, die der Unwucht entgegenwirken können. Das Rad Ihres Wagens wird für das Auswuchten in eine Maschine gespannt.

Hat Ihre Felge Kratzer? Hier könnte vielleicht der Felgendoktor helfen.

Finden Sie günstige Markenreifen!

  • Fazit: Warum Felgen auswuchten?

    Der Frage warum Felgen auswuchten, wurde auf den Zahn gefühlt. Das Auswuchten der Räder ist nicht nur wichtig, um den Fahrkomfort zu steigern. In erster Linie geht es um die Fahrsicherheit. Ausserdem können Sie hohen Reparaturkosten aus dem Weg gehen. Wenn Sie merken, dass das Lenkrad in Ihren Händen tanzt oder das Auto die Spur nicht hält – bitte ab in die Werkstatt. Mit dem Auswuchten können Sie kostspielige Probleme vermeiden.

    Verwandte Beiträge