fbpx

Camping mit Haustieren – so wird es ein toller Campingurlaub mit dem Vierbeiner

Camping mit Haustieren wie Hund oder Katze hat sich in den letzten Jahren zu einem echten Trend entwickelt. Dies haben auch die Betreiber der Campingplätze erkannt und ihre Angebote dementsprechend angepasst oder erweitert.

Camping mit Tieren ist allerdings etwas aufwendiger. Dies beginnt schon bei der Planung. Damit der Campingurlaub mit Hund oder Katze zu einem tollen Erlebnis wird, solltest du folgende Punkte beachten.

Camping mit Tieren – für die Fahrt wird eine Box benötigt

Beim Camping handelt es sich im Grunde genommen um die einfachste Urlaubsform. Das zu Hause während des Urlaubs ist das Zelt, der Wohnwagen oder der Camper. Etwas anders sieht die Sache aus, wenn der Hund oder die Katze mit auf Reisen gehen. Für die Fahrt im Auto oder im Camper empfiehlt sich eine Transportbox.

HundBeim Camping mit Haustieren sollten sich die Tiere keinesfalls frei im Fahrzeug bewegen können. Bei starken Bremsmanövern können sich Hund oder Katze schwer verletzen. Auch für Fahrer und Beifahrer sind ungesicherte Tiere im Fahrzeug keinesfalls ungefährlich. Damit sich die Haustiere während der Reise in der Box wohlfühlen, sollte ausreichend Platz vorhanden sein.

Wichtig ist auch, dass du das Tier vor der Reise an die Box gewöhnst. Auf der Hin- und Rückreise sollten mehrere Stopps eingelegt werden. Dein Hund muss Gassi gehen und benötigt ein wenig Bewegung. Auch deine Katze freut sich, wenn sie die Box während einer Rast verlassen darf.

Zum Camping mit Haustieren muss der passende Campingplatz gewählt werde

Zum Camping mit Haustieren wird ein haustierfreundlicher Campingplatz benötigt. Falls du eine Rundreise machst, musst du im Vorfeld mehrere Campingplätze ausfindig machen. Das Camping mit Tieren ist mittlerweile fast überall möglich. Es ist daher wichtig, dass du einen Campingplatz wählst, auf dem sich dein Haustier auch wohlfühlt. Der Campingplatz sollte für das Camping mit Haustieren optimalerweise mit einer Freilaufzone ausgestattet sein. Die Bodenbeschaffenheit ist ebenfalls wichtig. Campingplätze mit Splitt oder Kies sind eher ungeeignet. Ein Bereich, wo die Tiere ihr Geschäft verrichten können, ist ebenfalls vorteilhaft. Vielleicht bietet der Platz zum Camping mit Tieren auch eine Hundeschule an.

Camping mit Haustieren - CampingplatzIm Vorfeld musst du auch in Erfahrung bringen, ob der Hund auf dem Campingplatz einen Maulkorb tragen muss.

Ausserdem sind beim Camping mit Haustieren auf den Plätzen nicht immer alle Hunderassen zugelassen. Auf einigen Plätzen ist das Camping mit Tieren untersagt, wenn Hund und Herrchen im Zelt übernachten möchten.

Die Betreiber geben in aller Regel zu allen Fragen telefonisch, per Mail oder über ein Kontaktformular für das Camping mit Haustieren eine genaue Auskunft.

Den Haustieren ist beim Camping ein ruhiges Plätzchen lieber

Eine lange Anfahrt und die neue Umgebung auf dem Campingplatz ist für dein Haustier fast immer eine Stresssituation. Du solltest dir daher auf dem Campingplatz einen Stellplatz wählen, der etwas abgelegen ist. Vielleicht haben die Betreiber ein ruhiges Plätzchen in einem Randgebiet des Platzes. Auf den grossen Campingplätzen herrscht in fast allen Bereichen grosse Hektik.

Finde günstige Markenreifen!

  • Die ungewohnte Geräuschkulisse solltest du nicht unterschätzen. Beim Camping mit Haustieren ist es daher wichtig, dass das Tier einen Rückzugsort hat. Ideal ist ein Hundebett im Camper oder Wohnwagen.

    Auch unter einem schattigen Vorzelt fühlen sich die Tiere in der Regel immer sehr wohl. Da die Böden je nach Jahreszeit kühl sein können, empfiehlt sich eine passende Isomatte als Unterlage für das Hundebett oder die Hundedecke. Es ist übrigens von Vorteil, wenn dein Haustier das Bett oder die Decke schon kennt und nach ihm duftet. Das Tier fühlt sich in einer Umgebung, die nach zu Hause riecht, viel wohler.

    Auf dem Campingplatz gilt immer eine Hausordnung

    Camping mit Haustieren - An der LeineWo viele Menschen und Tiere auf einem Platz sind, muss sich an verschiedene Regeln gehalten werden. Die Campingplätze haben daher unterschiedliche Hausordnungen, an die sich alle Besucher zu halten haben. Es gibt auch einen Verhaltenskodex mit ungeschriebenen Gesetzen, an den du dich beim Camping mit Haustieren halten solltest. Auf dem Gelände des Campingplatzes sind die kleinen und die grossen Vierbeiner immer an der Leine zu führen.

    Wenn das Haustier im Zelt, Wohnwagen oder Camper ist, hast du eine Aufsichtspflicht. Du solltest also nicht schwimmen oder zum Essen gehen und den Hund am Platz lassen. Bei einem Aufenthalt im Freien am Stellplatz darf der Hund nicht frei herumlaufen. Selbst dann nicht, wenn du dabei bist. Die Leine muss an einen Bodenanker oder am Fahrzeug befestigt werden.

    Beim Camping mit Haustieren ist ebenfalls wichtig, dass der Hund nicht bei jedem Geräusch bellt. Ein Sichtschutz kann sehr hilfreich sein. Auch ein Kauspielzeug hilft gegen das Bellen. Eine besondere Rolle beim Camping mit Haustieren spielt die Hygiene. Du musst die Hinterlassenschaften deines Haustiers sofort entfernen. Auf einigen Campingplätzen in Europa müssen auch die entstandenen Gerüche mit Spray neutralisiert werden.

    Für Reisen ausserhalb der Schweiz wird der Heimtierpass benötigt

    KatzeNicht jeder Camper steuert einen Campingplatz in der Schweiz an. Oftmals führt die Reise auch ins benachbarte Ausland. Wer zum Camping mit Haustieren über die Grenze nach Frankreich, Italien, Österreich oder Deutschland möchte, muss sich an die Einreisebestimmungen der jeweiligen Länder halten.

    Für Hunde und Katzen wird auf jeden Fall der sogenannte Heimtierausweis benötigt. Der alte Heimtierausweis ist übrigens ungültig. Tierärzte beraten gerne zu diesem Thema. Eine Kennzeichnung mit Mikrochip und eine gültige Impfung gegen Tollwut sind ebenfalls wichtig. Geht es nach dem Camping mit Haustieren wieder zurück in die Schweiz, müssen die Wiedereinreisebestimmungen erfüllt werden.

    Verwandte Beiträge