Die 6 grössten Fehler beim Reifenwechsel

Die 6 grössten Fehler beim Reifenwechsel - Beitrag

Zwei mal im Jahr muss es bei den meisten von uns sein: der Reifenwechsel sollte ohne Fehler und der Jahreszeit entsprechend durchgeführt werden. Mit ein wenig Routine stellt diese Aufgabe kein Problem dar und kann auch selbst gemacht werden.

Diese Reifenwechsel-Fehler gilt es zu vermeiden

Doch Vorsicht: es lauern dabei einige Stolperfallen, auf die Sie achten sollen. Wir haben die grössten Fehler beim Reifenwechsel hier für Sie zusammengestellt.

Fehler #1: Sie setzen den Wagenheber falsch an!

An der Unterseite Ihres Fahrzeuges gibt es bestimmte Punkte, an denen der Wagenheber angesetzt werden sollte. Die Sache hat jedoch zwei Haken: erstens ist das nicht allen bekannt und zweitens sind die Punkte bei jedem Fahrzeug an unterschiedlichen Stellen.

Die 6 grössten Fehler beim Reifenwechsel - WagenheberSollten Sie Ihr Auto noch nicht so gut kennen, dass Sie wissen, wo die Punkte sind, sehen Sie sicherheitshalber in der Bedienungsanleitung nach und versuchen Sie anschließend, die Stellen mit Ihren Händen zu ertasten, bevor Sie den Reifenwechsel vornehmen.

Ansonsten kann es dazu kommen, dass sich der Schweller des Autos verbiegt.

Kleiner Zusatztipp für den Reifenwechsel:

Achten Sie zusätzlich auf einen glatten und rutschfesten Untergrund, damit der Wagenheber nicht wegknickt und so schwere Schäden am Fahrzeug anrichtet.

Fehler #2: Sie benutzen das falsche Werkzeug!

Wer seinen Reifenwechsel selbst durchführt, sollte dies auf jeden Fall mit einem Drehmomentschlüssel machen. Was hat es mit diesem Schraubenschlüssel mit Spezialfunktion auf sich? Ganz einfach: Im Gegensatz zu einem «normalen» Schraubenschlüssel oder einem Drehkreuz zieht er die Schraube nur bis zu einem exakten Drehmoment an.

Damit verhindern Sie, dass die Radmuttern oder das Gewinde der Felgen kaputt gehen, weil Sie zu fest angezogen haben. Bei einer scharfen Bremsung könnten die Radmuttern brechen, wenn Sie zu stark angezogen sind.

Noch schlimmer ist es, wenn Sie zu locker sitzen. Denn dann könnten Sie sich unter der Fahrt lösen und zu einem Unfall führen.

Das richtige Drehmoment finden Sie im Normalfall in der Bedienungsanleitung des Fahrzeuges. Spätestens 50 bis 100 Kilometer nach dem Reifenwechsel sollten Sie die Schrauben noch einmal ein wenig nachziehen.

Finden Sie günstige Markenreifen!

  • Fehler #3: Sie beachten die Laufrichtung der Reifen nicht!

    Bei vielen Rädern ist die Laufrichtung eingezeichnet. Zu erkennen ist dies meistens an einem Pfeil, der mit «Rotation» oder «Direction» beschriftet ist. Wenn Sie beim Reifenwechsel die Laufrichtung nicht beachten, wirkt sich das vor allem auf die Fahreigenschaften Ihres Fahrzeuges aus.

    Die richtige Laufrichtung vermeidet beispielsweise die Bildung von Aquplaning, da das Regenwasser nach aussen abgedrängt wird. Darüber hinaus haftet der Reifen schlechter auf der Straße. Das führt zu einer höheren Abnützung und auch das Fahrgeräusch im Inneren des Fahrzeuges wird lauter.

    Achten Sie also beim Reifenwechsel auf jeden Fall darauf, ob Ihr Reifen eine Laufrichtung hat.

    Fehler #4: Sie achten nicht auf den Reifendruck!

    Wenn Ihre Reifen für längere Zeit eingelagert werden, verlieren Sie in der Regel Luft. Daher sollten Sie nach dem Reifenwechsel den Luftdruck Ihrer Reifen an einer Tankstelle kontrollieren und gegebenenfalls Luft nachfüllen. Den richtigen Wert finden Sie bei den meisten Fahrzeugen auf einem Aufkleber an der Innenseite des Tankdeckels.

    Die Reifen sollten für die Kontrolle des Luftdrucks nicht zu warm sein. Fahren Sie daher im Idealfall gleich im Anschluss an den Reifenwechsel zur nächsten Tankstelle.

    Ein zu niedriger Luftdruck verkürzt die Lebenszeit des Reifens und führt zu einem erhöhten Benzinverbrauch. Ist der Druck zu hoch, verlängert sich dagegen Ihr Bremsweg. Das kann vor allem bei einer nassen oder eisigen Fahrbahn fatale Auswirkungen haben.

    Fehler #5: Sie nehmen vor dem Reifenwechsel keine Sichtprüfung vor!

    Bei der Lagerung kann allerhand mit der Beschaffenheit Ihrer Reifen passieren. Generell sollten sie dunkel, trocken und kühl gelagert werden. Kompletträder kann man auf einem sogenannten Felgenbaum stapeln. Reifen ohne Felgen sollten aufrecht gelagert und regelmäßig gedreht werden.

    Die 6 grössten Fehler beim Reifenwechsel - Wechsel-SilhouetteKontrollieren Sie die Reifen auf eventuelle Beschädigungen, bevor Sie den Reifenwechsel vornehmen und montieren Sie keinesfalls beschädigte Reifen.

    Die Profiltiefe sollte bei Sommerreifen idealerweise mindestens 2 Millimeter und bei Winterreifen mindestens 4 Millimeter betragen, um einen sicheren Grip auf der Straße zu haben. Achten Sie auch darauf, ob die Reifen einseitig oder ungleich abgefahren sind.

    Fehler #6: Sie montieren die Reifen mit rostigen Radbolzen!

    Natürlich ist das ärgerlich, wenn Sie sich gerade Zeit für Ihren Reifenwechsel genommen haben und jetzt erkennen, dass die Radbolzen verrostet sind. Doch widerstehen Sie der Versuchung, die Radbolzen erneut zu montieren, anstatt um ein paar Franken neue zu kaufen.

    Spätestes beim nächsten Reifenwechsel könnten Sie diesen Fehler nämlich bereuen, wenn die Bolzen abreissen oder sich nicht öffnen lassen.

    Sollte nach dem Reifenwechsel Ihr Lenkrad flattern, sollten Sie die Räder in einer Fachwerkstätte wuchten lassen. Ansonsten kann es zu Schäden an der Lenkung und am Fahrwerk kommen.

    Fazit für Fehler beim Reifenwechsel

    Hier haben wir auch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Reifenwechsel für alle, die sich noch am Anfang befinden.

    Der Reifenwechsel ist im Grunde genommen eine einfache Sache, wenn man sich an ein paar Grundregeln hält. Sollten Sie es das erste Mal selbst versuchen, fragen Sie doch jemanden, der in der Sache schon ein wenig Übung hat und Ihnen beim Reifenwechsel erklärend zur Seite steht und im Bedarfsfall auch unter die Arme greifen kann.